Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

FC Hansa Rostock Komfortzone der vergangenen Jahre gibt es nicht mehr

Von Arne Taron | 15.08.2019, 14:30 Uhr

Die B-Junioren starten bei Dynamo Dresden II in die Fußball-Regionalliga Nordost – Trainer Kevin Rodewald im Interview.

Es geht wieder um Punkte in der Fußball-Regionalliga Nordost für die B-Junioren des FC Hansa. Am Sonnabend um 11 Uhr sind die Rostocker bei der SG Dynamo Dresden II zu Gast. NNN-Mitarbeiter Arne Taron sprach mit Trainer Kevin Rodewald, der neben seiner Aufgabe als Coach der U 17 im Verein außerdem Koordinator des Leistungsbereichs (U 16 bis U 21) ist.

Die Vorbereitung gestalteten Sie diesmal etwas anders – wie zufrieden sind Sie mit dem Ablauf und den Testspiel-Ergebnissen?

Wir haben eine Wettkampfreise mit vier Spielen innerhalb von sieben Tagen gegen hochkarätige Gegner in die Vorbereitung eingebettet. Mit den jetzigen Erfahrungen würden wir es das nächste Mal vielleicht noch ein, zwei Wochen später machen, damit wir dann fitter und eingespielter sind. Ansonsten waren diese Leistungsvergleiche aber ungemein wichtig und lehrreich. Spiele auf diesem Niveau gegen andere Nachwuchs-Leistungszentrum-Teams auf höchstem Niveau bringen jeden Einzelnen bei uns weiter. Das werden wir auch in der Zukunft so weiterverfolgen.

Was haben Sie dabei für Erkenntnisse gewonnen?

Dass wir grundsätzlich mit unserer Top-Elf mithalten können. Bei der Generalprobe, dem 5:1 gegen den TSV Kronshagen, haben wir dann gegen eine sehr tief stehende und kompakt verteidigende Mannschaft fünf Treffer erzielen können.

Was erwarten Sie von der Partie bei Dynamo Dresden II?

Ehrlich gesagt erwarte ich ein Spiel auf ein Tor – und zwar auf das des Gegners. Ich denke, wir werden viel Ballbesitz haben. Wir müssen von Beginn an konzentriert und zielstrebig sein. Die Dresdner werden tief stehen und auf Konter lauern. Alles andere als ein Sieg und drei Punkte wäre für uns eine Enttäuschung. Wir wollen mit einem guten Ergebnis in die neue Saison starten und gleich Selbstvertrauen für alles Weitere sammeln.

Wer wird Ihnen verletzt oder angeschlagen nicht zur Verfügung stehen?

Es sind alle fit, und ich kann aus dem Vollen schöpfen. Ein Riesenkompliment geht hier an unseren Athletik-Trainer Leo Teßmann.

Wer muss in Ihrem Team diese Saison vorangehen?

In sportlicher Hinsicht erwarte ich mir von Tjark Hildebrandt einiges. Zudem wird uns Rückkehrer Theo Martens auch weiterhelfen. Er kann sicherlich in engen Spielen den Unterschied ausmachen.

Welche sportlichen Ziele geben Sie für die Saison 2019/20 heraus?

In der vergangenen Saison wurden wir mit einer sehr jungen Mannschaft Vierter. Nun sind wir weiter und erfahrener. Wir wollen unter den ersten drei Teams ins Ziel kommen. Alles andere wäre eine Enttäuschung. Es muss uns gelingen, mehr Konstanz als 2018/19 in unsere Leistungen zu bringen, dann ist vieles möglich. Trotzdem müssen wir mit Demut und Bescheidenheit an die Sache herangehen, keiner wird uns etwas schenken.

Die B-Junioren des FC Hansa werden in diesem Jahr oft in der Favoritenrolle zu erleben sein, oder?

Richtig. Wie wir uns in dieser Rolle schlagen, das ist die Herausforderung. Vorige Saison haben wir gezielt darauf hingearbeitet, jetzt erfolgreich zu sein. Aber wir wollen es von Spiel zu Spiel angehen und müssen ruhig bleiben. In dieser Saison ist bei uns mehr Feuer im Training drin, und wir haben eine höhere Qualität in der Mannschaft. Jede Position ist doppelt besetzt. Es gilt, dass jeder an seiner Einstellung zu seinem Traum arbeitet. Alle müssen Gas geben. Die Komfortzone der zurückliegenden Jahre gibt es nicht mehr. Nicht jeder im Kader kann davon ausgehen, im nächsten Jahr auch in die A-Junioren aufzurücken.

Wie ist die Leistungsstärke und Dichte der Regionalliga Nordost aktuell zu beurteilen?

Ich denke, es wird ähnlich wie 2018/19 sein – drei, vier Teams setzen sich etwas ab, dazu dann wieder die zweiten Mannschaften, die ebenfalls im oberen Tabellenbereich mitmischen sollten.

Wer ist für Sie in dieser Liga der Favorit, welche Teams werden oben dabei sein?

Hier sind der 1. FC Magdeburg, Bundesliga-Absteiger Tennis Borussia Berlin und wir zu nennen. Abwarten muss man immer, wie gut die „Zweiten“ von RB Leipzig oder Hertha BSC Berlin sind – diese Teams können zwar nicht aufsteigen, den anderen aber eben doch Punkte abknöpfen.

Die Testspiele

1. FSV Mainz 05 1:2, Hannover 96 2:6, 1. FC Nürnberg 2:4, SpVgg Greuther Fürth 1:1, VfL Wolfsburg 2:3, Eimsbütteler TV 1:1, TSV Kronshagen 5:1 (alle Partien bis auf die gegen Kronshagen auswärts)

Die Abgänge

Luca Wollschläger (Hertha BSC Berlin), Max Hagemoser (1. FC Köln) plus sechs Spieler von den eigenen A-Junioren

Die Zugänge

Theo Martens (RB Leipzig), Leon Borkovic (U16-Torwart aus Belgrad) plus sechs Spieler aus der eigenen U 15