Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Graal-Müritz Kosten sparen bei Mehrzweckbau

Von kindlera | 17.08.2018, 05:00 Uhr

Gemeinde muss neu planen, weil Fördermittelquoten sich verändert haben.

535 500 Euro hat die Gemeinde für den Bau des neuen Mehrzweckgebäudes auf dem Seebrückenvorplatz in Graal-Müritz veranschlagt. Nun soll über Kostenreduzierung nachgedacht werden. Hintergrund sind veränderte Berechnungsgrundlagen bei den Fördermitteln.

Ursprünglich ist die Gemeinde von einer 50-prozentigen Kostenübernahme ausgegangen. Zwar sei noch nicht über den Antrag entschieden, aber laut Landesförderinstitut sei ein Teil der Kosten (15 550 Euro) nicht förderfähig, andere Kostengruppen hingegen könnten mit einem Satz von 60 Prozent unterstützt werden.

Allerdings seien die veranschlagten 535 500 Euro in diesem Fall insgesamt zu hoch. Als Richtwert wird ein Satz von 2200 Euro pro Quadratmeter vorgegeben. Damit würde sich der Eigenanteil der Gemeinde von zunächst geplanten 267 750 Euro um rund 93 540 Euro auf 361 300 Euro erhöhen. Da das Vorhaben aber trotzdem weitergeführt werden soll, will der Finanzausschuss die Verwaltung nun damit beauftragen, eine Kostenreduzierungen zu prüfen, sodass es beim ursprünglich veranschlagten Eigenanteil bleibt.