Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

12. Indoor-Cup in Rostock Kräftemessen im Drachenboot

Von Katrin Zimmer | 14.01.2018, 21:00 Uhr

Mehr als 70 Teams haben sich beim 12. Indoor-Cup im Drachenboottauziehen gemessen. Erstmals stiegen auch Prominente mit ins Boot.

Um den Sieger zu ermitteln, brauchen die Teilnehmer des Indoor-Cups im Drachenboottauziehen keinen Strick, sondern Paddel, Bizeps und Teamgeist. Zum 12. Mal haben am Sonnabend mehr als 70 Teams aus Rostock, MV, Norddeutschland und Polen in der Neptun-Schwimmhalle ihre Kräfte gemessen. Erstmals sind auch Prominente für einen guten Zweck an den Start gegangen.

„Schön weit nach vorne lehnen und dann hart durchziehen“, instruiert Sven Schleiff vom SV Breitling die Promis, die das Drachenboot schneller drei Meter in ihre Richtung bewegen müssen als ihre Gegner. Unter dem Motto „Wir paddeln für Rostock“ sind Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur für das Team der Ostseesparkasse (Ospa) gegen Sportgrößen der Hansestadt angetreten. Viel trainiert haben sie für das Benefiz-Duell nicht, aber die Teilnahme nicht abschlagen können: „Ich habe vor 20 Jahren mal in einem Drachenboot gesessen – aber es geht hauptsächlich darum, in Rostock Teamgeist zu zeigen“, sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). Er war als Schirmherr Mitglied im Ospa-Team um Vorstand Frank Berg. Methlings Ansicht war auch FC Hansa-Trainer-Legende Juri Schlünz, der einst mit Ex-Box-Profi Axel Schulz einen Sieg im Drachenboot eingefahren hat, so Schlünz.

Zwar musste sich die Ospa-Garde den Sportlern vom FC Hansa, HC Empor, den Griffins, Seawolves und dem SV Warnemünde nach 87 Sekunden geschlagen geben. Die von der Ospa gestifteten 5000 Euro durften die Sieger dennoch einsetzen. „Die Hälfte bekommt die Initiative Wir helfen Matteo, die dem schwer kranken Jungen eine Delfintherapie ermöglichen soll und die andere geht an die Frühstückszwerge, die dafür sorgen, dass Rostocker Kinder etwas Gesundes zum Frühstück bekommen“, verkündet Griffins-Vorstand Jens Putzier nach dem Sieg.

Mit zehn Teams mehr als im Vorjahr ist der Rostocker Cup laut Organisator Tom Reiser das größte Indoor-Drachenboot-Event Deutschlands. „Wir sind an der Obergrenze der Kapazität der Halle angekommen. Das Ganze ist kaum noch zu toppen“, so der Breitling-Sportsmann. Trotzdem wolle der Verein alles daran setzen, den Cup auch im nächsten Jahr wieder auszurichten.

Die Promi-Teams
• Team Ospa: Oberbürgermeister Roland Methling, Frank Berg, Karsten Pannwitt, Frank Habermann (Ospa), Juri Schlünz (AOK), Marcus Diestel (Diestel GmbH), Uwe Neumann (Kunsthalle), Ralf Markert (NDR) • Team Sport: Robert Marien, Markus Thiele (FC Hansa Rostock), Jens Putzier, Andre Mahler (Rostock Griffins) Stephan Stübe, Jürgen Rohde (HC Empor), Frank Thiessenhusen (SV Warnemünde), Wolfi (Seawolves)