Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde Leckeres Essen digital bestellen

Von Redaktion svz.de | 08.03.2015, 09:00 Uhr

Speisekarte in 16 Sprachen im Restaurant Hummerkorb

In einer Karte, die sämtliche Speisen und Getränke auf Knopfdruck in insgesamt 16 Sprachen auflistet, können die Gäste des Restaurants Hummerkorb auf der Mittelmole ab sofort blättern. „Mit unserer digitalen Speisekarte stellen wir uns einerseits auf die Touristen aus aller Welt ein. Zudem ist sie natürlich für den Gast sehr handlich. Andererseits erleichtert sie auch die Arbeit unseres Teams, denn mit einem Klick können wir sie aktualisieren, besondere Angebote hervorheben“, sagt Kurt Weber, der dieses Restaurant gemeinsam mit seiner Frau Jana führt.

Während die Gäste auf ihre Bestellung warten, können sie in der Karte weiterlesen, sich über Inhaltsstoffe in den Speisen und über die Art der Zubereitung, über Geschäftspartner des Hummerkorbs und über Ferienwohnungen informieren oder in der Meckerkiste Lob und Kritik loswerden. Außerdem können die Gäste mit der Karte – W-Lan machts möglich – auch ins Internet gelangen.

„Solch innovative Ideen wie die einer digitalen Karte und deren Gestaltungsmöglichkeiten habe ich oft nachts“, verrät Kurt Weber, der in der Gastronomie zu Hause ist. Gelernt hat der 61-Jährige im Hamburger Hotel Atlantic, wo er viele Promis kennengelernt und allerhand erlebt hat. Nach einer guten Ausbildung arbeitete der Hotelkaufmann in zahlreichen bekannten Häusern wie im Hamburger Plaza. Irgendwann hat er sich selbstständig gemacht, bevor er während eines Segeltörns im Mittelmeer die Warnemünder Unternehmerin Jana kennenlernte. Kurt Weber packte mal wieder seine Siebensachen und strandete an der Warnowmündung, wo Hochzeit gefeiert und schließlich eine Bar eröffnet wurde. „Wir nannten sie Hummerkorb, wollten nur Getränke, Hummer und Scampis anbieten. Was auf Helgoland ein Erfolg war, schien in Warnemünde nicht zu laufen. Kurz entschlossen haben wir aus der Bar ein Restaurant gemacht und bieten seither vor allem Fisch in allen Variationen an. So ist aus meinem Sorgen- längst mein Lieblingskind geworden“, sagt Kurt Weber, dessen Restaurant über 60 Plätze verfügt. Die gleiche Anzahl bietet die Terrasse, die im Sommer angesichts der Lage und des spektakulären Sonnenuntergangs hinter dem Leuchtturm ein Geheimtipp ist.

An seiner Seite hat der Gastronom zwölf Mitarbeiter. „Deshalb erhalten sie bei uns unabhängig von gesetzlichen Regelungen ein faires Gehalt. Dennoch ist es schwer, richtig gute, hoch motivierte Leute zu finden. Wahrscheinlich werden wir selbst ausbilden“, sagt der Hummerkorb-Chef. So plant er, eine Event-Küche offiziell zu eröffnen. Etwa ein Dutzend Feinschmecker können die moderne Küche mieten, mit dem Koch und dem Servicemitarbeiter sämtliche Wünsche absprechen und schließlich gemeinsam ein Menü zubereiten und verkosten. „Der Bedarf an derartigen Veranstaltungen ist groß“, ist sich Kurt Weber sicher.