Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Goalball Lokalmatadoren besiegen die Nationalmannschaft 5:3

Von Andreas Fuchs | 02.09.2019, 18:46 Uhr

Erstmals fand in der Stadthalle ein Goalball-Spiel statt. Fünf Wochen vor der EM wurde damit der Countdown eingeleitet.

Dazu traf die deutsche Nationalmannschaft auf die Allstars des Rostocker GC Hansa: John Turloff (17 Jahre), Julian Bleifuß (17), Ernst Kroisl (21) und Nationalspieler Reno Tiede (29) wurden vom Ex-Rostocker Thomas Steiger (24) verstärkt. Und die altbekannte RGC-Tugenden sorgten für eine kleine Sensation.

Nachdem Bleifuß das 1:0 erzielte und Tiede einen Penalty parierte, begann das Duell seine eigene Geschichte zu schreiben. Deutschland glich zwar zum 1:1 aus, lag aber durch einen verwandelten Penalty von Tiede zur Pause abermals zurück. Ein weiteres Tiede-Tor führt sorgte zum 3:1. Doch innerhalb von zwei Würfen glich die deutsche Auswahl aus. Aber Tiede und Steiger stellten den alten Abstand wieder her - 5:3!

Ex-Leistungsringer und Fitness-Ass verstärken Trainerteam

Mit Bundesliga-Bronze und der Deutschen U19-Meisterschaft feiert der Rostocker GC Hansa die erfolgreichste Saison der jungen Vereinsgeschichte. „Für uns kein Anlass, uns auszuruhen. Auch in Zeiten des Erfolges sollte man sich immer kritisch hinterfragen, um den nächsten Schritt gehen zu können“, so Vereins-Chef und Nationalspieler Reno Tiede.

Mit Paul Steingräber und Heiko Prinz bekommt Chefcoach und Stützpunktleiter Mario Turloff zwei hochkarätige Neuzugänge für sein Trainerteam.

Steingräber, der im Ringen nationale und internationale Erfolge feiern durfte, bevor ihn eine schwere Verletzung stoppte, erlebte am Sonntag einen ganz besonderen Einstand: „Es war für mich ein überragendes Gefühl, auf einer Teambank zu sitzen und dann gleich gegen Deutschland zu spielen und zu gewinnen.“ Paul Steingräber, Sohn des Olympia-Teilnehmers von 1980 Reinhold Otto Steingräber, wird sich um die Bereiche Taktik und Technik kümmern.

Ebenfalls neu im RGC-Trainerteam ist der selbstständige Personal Coach und ehemalige Fitnesstrainer der Zweitliga-Volleyballerinnen Stralsund Wildcats, Heiko Prinz. „Meine Aufgabe sehe ich schwerpunktmäßig im Athletikbereich. Dort möchte ich den Spielern helfen, sich optimal auf die Anforderungen vorzubereiten. Dies zielt speziell in die Bereiche Kondition, Ernährung und Regeneration.“