Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Berlin Luise bleibt im Blitzlichtgewitter gelassen

Von Juliane Hinz | 27.05.2013, 10:13 Uhr

Was gehört zum Modeljob unbedingt dazu? Ein tolles Lächeln, klar.

Eine top Figur, sowieso. Aber auf jeden Fall müssen diejenigen, die hoch hinaus wollen, aber auch den Umgang mit der Presse üben. Bislang war das Bestandteil einer jeden Staffel von "Germany’s next Topmodel", allerdings stets ein großer Schmu. In diesem Jahr war das erste große Treffen mit den Journalisten echt. Vielleicht hatte sich Heidi Klum diese Herausforderung auch deshalb für ihre vier Finalistinnen aufgespart. Gestern stellte die Model-Mama ihre vier schönsten und besten Nachwuchstalente in Berlin der Öffentlichkeit vor. Mittendrin unsere Luise.

Die Spannung im Raum war fast spürbar, kurz bevor zuerst Heidi Klum und dann die vier Finalistinnen den Raum im noblen Berliner Hotel Waldorf Astoria betraten. Und schon startete das Blitzlichtgewitter. Klum, ganz Profi, posierte für die Fotografenmeute, aus deren Reihe ihr eine Mischung aus Klick-Geräuschen und fordernden Heidi-Rufen entgegenbrauste. Und dann waren ihre Mädchen dran, sich ins Rampenlicht zu stellen. Toll sah unsere Luise in ihrem schwarz-transparenten Kleid aus. Kann es sein, dass sie noch schlanker geworden ist? Gelassen, mal zauberhaft lächelnd, mal reizend mysteriös ließ sie den Blick über die Linsen-Reihe wandern. Einem solchen Ansturm muss man erst einmal standhalten können. Hut ab!

Dass es in Luise in diesem Moment wahrscheinlich gar nicht so gelassen aussah, das weiß, wer ihren Weg bis zu diesem Moment hin verfolgt hat. Aber sie übt sich in innerer Gelassenheit, verriet sie wenig später bei der Pressekonferenz. Das sei Teil ihrer Vorbereitung auf das große Finale am Donnerstag. Wenn dann um 20.15 Uhr die Live-Show in der SAP-Arena in Mannheim beginnt, dann geht es für Luise und ihre Mitstreiterinnen um viel. Dass unsere Rostocker Kandidatin mittlerweile als klare Favoritin gilt, hilft da wenig. "Das motiviert mich schon", sagt die 18-Jährige. Aber am Ende, so die Bescheidene, helfe es nicht, dass sie bislang die größten und wichtigsten Jobs in der Show abgeräumt hat, dass ihr der New Yorker Model-Agent das Million-Dollar-Gesicht bescheinigte. "Es kommt darauf an, zu überzeugen", betont sie. Und auch Jurorin Heidi Klum hebt hervor: Noch ist überhaupt nichts entschieden.

Was erwartet die Mädchen am Donnerstag? Eine Modenschau wird es geben, tolle Gäste sind dabei und die Mädchen müssen eine ganze Reihe an Aufgaben bewältigen. "Teilweise wissen sie noch nicht, was auf sie zukommt", sagt die Model-Mama. Andere Dinge werden vorab trainiert. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Am Ende ist es ganz einfach: "Wer es am besten macht, wird gewinnen", sagt Topmodel Heidi Klum.

Bis dahin heißt es, weiter Daumen drücken für unser Rostocker Mädel. Zickereien, wie sie teilweise in den vergangenen Wochen zu erleben waren, wird es nicht geben. Das haben sich die Kandidatinnen vorab versprochen. Gewinnen will trotzdem jede.

Den Auftritt vor der Presse hat Luise schon einmal mit Bravour gemeistert. Jede Frage hat sie ruhig und freundlich beantwortet. Geholfen hat dabei wahrscheinlich auch, dass ihr solche Indiskretionen erspart blieben, wie sie Heidi Klum ertragen musste. Ist es nötig, die noch immer wunderschöne Fast-Vierzigerin nach Lifting und Botox zu befragen? Zum Glück ist das Topmodel Profi genug, solche Situationen mit einem Strahlen zu überstehen, das ein paar sympathische Lachfältchen zeigt.