Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisklasse Warnow Marcel Heß schießt mit Absicht einen Elfmeter daneben

Von Arne Taron | 22.05.2019, 15:51 Uhr

Beim 6:1 des TSV Rostock 2011 gegen Neubukow II zeigt er große Fairness. Dennis Damerau vom PSV IV macht fünf Tore.

23. Spieltag Fußball-Kreisklasse Warnow:

Staffel I

TSV Rostock 2011 – TSG Neubukow II 6:1 (2:0)

Tore: 1:0 Bork (6.), 2:0 Naedler (27.), 3:0 Bork (55.), 3:1 Rutz (60.), 4:1 Eckhardt (83.), 5:1 Heumann (86.), 6:1 Eckhardt (88.)

Sonstiges: 60. Marcel Heß (TSV 2011) schießt Foulstrafstoß daneben

Marcel Heß (TSV 2011): Wenn wir auch das Ergebnis nicht überbewerten, sind wir doch froh, nach so einer langen Durststrecke mal wieder drei Punkte geholt zu haben.

Karsten Ruhnke (Neubukow II): Bemerkenswert und ein absolutes Zeichen von Fairplay war die Aktion von Marcel Heß, der einen Elfmeter – weil es auch in den Augen der Rostocker keiner war – absichtlich vorbei schoss.

TSV 2011: Koch – Marcel Heß, Maik Heß, Bork, Leuchter, Mahnke, Postelt, Eckhardt, Sieland (46. Tom Krüger), Naedler, Heumann

Neubukow II: Bleuse – Techentin, Drechsler, Ruhnke, Brüshaber, P. Krüger, Gloede, Riewe, Rutz, Nunes de Amaral, Steinmeier

PSV Rostock III – BSG Retschow 5:1 (3:1)

Tore: 1:0 Tetzner (14.), 2:0 Lewerenz (18.), 3:0 Tetzner (28.), 3:1 Hellwig (45./Foulelfmeter), 4:1 Grabow (61./ Foulelfmeter), 5:1 Walther (89.)

Michael Olschewski (PSV III): Riesenkompliment an die Mannschaft. Sie war von Anfang bis Ende hellwach.

Danilo Hellwig (Retschow): Verdiente Niederlage. Bei uns sind sechs Leistungsträger ausgefallen. Wir haben uns aber bestmöglich präsentiert. Also kein Vorwurf an die Jungs.

PSV III: Kleminski – Baudisch, Altmann, Hünemörder, Grabow, Walther, Böttcher, Nagel, Lewerenz, R. Schulz, Tetzner (57. Studier)

Retschow: Latzko – Härtel (87. Wiechmann), D. Hellwig, Ludwig, Bartels (87. Gappa), Röbke, S. Hellwig, Lampen, Piloth, Marcath, Leu

LSG Elmenhorst II – HSG Warnemünde II 4:0 (1:0)

Tore: Schröder (26.), Seidel (54.), Jawaheri (57.), Strobel (86.)

Matthias Rose (Elmenhorst II): Das war eine starke Mannschaftsleistung von uns und letztlich auch ein in der Höhe verdienter Sieg.

Daniel Bubolz (HSG II): Die ersten 25 Minuten war es ein offenes Spiel. Auch nach dem 0:1 hatten wir Chancen. Nach der Halbzeit war Elmenhorst II wacher und konzentrierter. Wir konnten dann mit ein, zwei angeschlagenen Spielern und ohne Wechseloptionen nicht mehr voll mithalten.

Elmenhorst II: Katke – Schlaack (66. Grunke), Black (86. Rose), Schmalisch, Strobel, Schröder, Schickor, Seidel, Haghjo, Jawaheri (77. Maletzke), Baitler

HSG Warnemünde II: Föllmer – Dittler, Koch, Müller, Hinckfoth, Matthias Klenner, St. Holzhausen, Giese, Eichner, Pelz, Bubolz

SC Viktoria Rostock 06 – Internationaler FC Rostock 1:4 (1:2)

Tore: 0:1 Reihs (12.), 0:2 Schoel (37.), 1:2 Hoffmann (40.), 1:3 Messal (57.), 1:4 Friedrich (68.)

Morris Neu (Viktoria): Leider benötigten wir 25 Minuten – zu lange –, um uns auf unsere Aufstellung einzustellen. Unser Treffer half uns, den Kampf aufrecht zu halten. Zwei weitere Gegentore nach individuellen Fehlern besiegelten aber unsere verdiente Niederlage.

Eike Dettmann (IFC): Wir machten ordentlich Dampf und erarbeiteten uns so einige Chancen. Es war ein tolles Gefühl, nach dem Aufstieg nun auch die Meisterschaft klarmachen zu können. Die Mannschaft hat hart gearbeitet und sich das verdient.

Viktoria: Töpfer – Schröder, Wolfinger, D. Kreibig (59. Freitag), Strehlow (70. Krause), Bäcker, Corona, Hoffmann, John, Adam, Morris Neu

Internationaler FC: Schwartz – Wachtel, Meinert, Schuster, Reich (67. Barkholz), Schoel, Reihs (63. Lübke), Karok, Friedrich, Kuske (58. Fuhrmann), Messal

SV Parkentin II – SV 1932 Klein Belitz II 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Köhn (14.), 2:0 Beese (55.)

Gunnar Stockfisch (Parkentin II): Das Spiel war eine einseitige Angelegenheit. Wir hatten es jederzeit im Griff. Kleiner Kritikpunkt ist höchstens die mangelnde Verwertung der Torchancen.

Arne Wichmann (Klein Belitz): Mit angeschlagenem Kader waren wir von Beginn an auf Defensivarbeit eingestellt und hielten die Niederlage durch eine disziplinierte Leistung noch in Grenzen.

Parkentin II: Winski – Schwarz (66. Möwius), Hassel, Fanter, Schröder, Stockfisch, D. Schulz (70. Wollny), Wiesner, Köhn, Beese, Horozovic (71. Teutloff)

Klein Belitz II: Heller – Wichmann, J. Möller, Braasch, Breda, Werner, J. Düntsch, Breda, Clasen, T. Janczylik (11. Naujokat), Dethloff, M. Janczylik

Hohen Luckower VfB – ESV Lok Rostock II 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Gottschalt (61./Foulelfmeter), 0:2 Gottschalt (68.), 1:2 Meyer (86./Foulelfmeter)

Robert Behnke (ESV Lok II): Wir haben hinten wenige zwingende Chancen zugelassen und vorne die wenigen genutzt.

ESV Lok II: Oelschlägel – Speer, Martin, Gottschalt, Ibrahim, Haß, Steigels, Engel (72. Geß), Frenzel (46. Schröder), Herdin, Ladwig (63. Lindemann)

Staffel II

TSV Rostock 2011 II – PSV Rostock IV 3:7 (1:6)

Tore: 0:1 Damerau (3.), 1:1 Rasch (6), 1:2 Wagner (14.), 1:3 Damerau (25.), 1:4 W. Schmidt (31.), 1:5 Damerau (34.), 1:6 Damerau (36.), 2:6 Schulze (58.), 2:7 Damerau (61.), 3:7 Stoffregen (89.)

Philipp Maßloch (TSV II): Wir gingen mit drei Verletzten und einem Ersatztorhüter, der eine halbe Ewigkeit nicht mehr im Tor war, ins Spiel. Aber man muss auch einfach mal Christoph (Rasch – d. Red.) und Steve (Ratzek – d. Red.) loben, die eine sehr gute Partie machten. Beide liefen sich die Seele raus und ackerten. Christoph tat unserem Spiel nach vorne extrem gut.

Johannes Wolf (PSV IV): Endlich nutzen wir mal unsere herausgespielten Chancen und gewinnen gegen einen tapfer kämpfenden Gegner.

TSV Rostock 2011 II: Ulrich – Rasch, St. Ratzek, Ammer, Worbs, Schulze, Maßloch, Stoffregen, Albrecht, Gehder, Wilde

PSV IV: Panz – Siegmund, Giertz, Jäkel, Benn (46. P. Schmidt), D. Schulz, W. Schmidt, Anklam, Jahnke (58.

Leopolt), Damerau, Wagner

BSV Kessin – SV Teterow 90 II 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 Hammon (24./Foulelfmeter), 2:0 Oesterle (36.), 2:1 Leonhardt (45./Foulelfmeter), 3:1 Oesterle (79.)

Fiete Oesterle (Kessin): Ab der ersten Minute hat man gemerkt, dass wir heute unbedingt gewinnen wollten und bis in die Haarspitzen motiviert waren. Am Ende ist der Sieg nach einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung verdient.

Kessin: S. Nobis – Hammon, Birkner, Hutfilz, Tschirner, Laubert, Klingenberg (89. Dittmann), Töllner, Sturzwage (70. Zimmermann), Kolbe, Oesterle

Post SV Rostock II – TSV Thürkow II 2:8 (0:3)

Tore: 0:1 Schwarzhaupt (18.), 0:2 Kolzer (24.), 0:3 Stielicke (42.), 0:4 Stielicke (46.), 0:5 Stielicke (55.), 1:5 Lange (58.), 1:6 Engel (60.), 1:7 Maik Peters (72./Eigentor), 1:8 Engel (87.), 2:8 Lange (90.)

Marco Baetke (Post II): Auch dieses Wochenende gab es auf unserem Platz nichts zu holen. Wir hatten kaum etwas entgegenzusetzen. Noch Schlimmeres hat unser Torwart mit starken Paraden schon in Halbzeit eins verhindert.

Post SV II: Lüdigke – Tannenberg, M. Peters, Diem, Cammien, Hillmann, Lewandowski (72. Abdel Jawad), Lange, Kowark, Thiel (46. Bouta), Thämlitz (28. Abdul Jawad)

SV Alt Sührkow – SV 26 Cammin 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Horn (32.), 2:0 Jänsch (37.), 3:0 Seemann (67.), 3:1 Zabel (73./Handelfmeter), 4:1 Sopha (85.), 5:1 Horn (88.)

Andrea Hecker (Cammin): Wegen erneut großer Personalsorgen war allen klar, dass es sehr schwer werden würde. In der ersten Hälfte hielten wir noch ganz gut mit, in der zweiten ließen deutlich die Kräfte nach, wir kamen offensiv kaum mehr zum Zug.

Cammin: Hofmann – Zabel, Nagel, T. Hecker, Kinter, M. Siewert, Finck, Schröter, Thews, Ganzel, Radeloff

LSV Boddin 51 – TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Schwarz (85.)

Frank Todtenberg (Eintracht): Nach 20 Minuten übernahmen wir die Spielkontrolle und erhöhten den Druck Nach 30-minütiger Unterbrechung (ab 63./schwere Schulterverletzung eines Boddiners) erspielten wir uns zahlreiche Möglichkeiten bis zum erlösenden 0:1.

Eintracht: Berndt – Lemke, Lübcke, Gebhardt, Bernitt (61. Bennemann), Schwarz, Laes, Wöhler, Ahrens (80. Harcks), Wienczkowski (88. Kugle), Ihrke

Eintracht Groß Wokern – Schwaaner Eintracht II 3:3

Tore: 0:1 Suhr (61.), 1:1 Erdmann (62.), 2:1 Hinkelmann (76.), 2:2 Jürgens (82.), 3:2 Mellenthin (86.), 3:3 Schubert (90.)

Gnoiener SV II – TSV Graal-Müritz II 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Otte (16.), 0:2 Rein (31./ Foulelfmeter), 0:3 Rein (32.), 0:4 Rein (51.), 0:5 Rein (87.)

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Das war eine recht gute Vorstellung von uns. Am Ende gewannen wir auch in der Höhe verdient. Wir dürfen uns auch keine weiteren Punktverluste mehr leisten. Der Kampf um Platz drei wird noch eine ganz knappe Geschichte.

Graal-Müritz II: T. Schröter – Hallier, Prassl, Haase, Kliesch (68. Lucht), Ziese, Schultheiß, Eickhoff (77. Rudolph), Rein, Friedrich, Otte