Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Marcel John vom SC Viktoria 06 gelingt ein Fünferpack

Von Arne Taron | 06.11.2019, 15:03 Uhr

Die NNN-exklusive, ausführliche Übersicht vom Geschehen am 10. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisklasse Warnow:

Staffel I

TSV Rostock 2011 – SC Viktoria 06 2:8 (2:3)

Tore: 0:1 John (8.), 1:1 Sieland (22.), 1:2 John (32.), 2:2 Sieland (35.), 2:3 John (42.), 2:4 Adam (55.), 2:5 John (72.), 2:6 Corona (81.), 2:7 Adam (86.), 2:8 John (88.)

Marcel Heß (TSV 2011): Leider spiegelt das Ergebnis überhaupt nicht das Spiel wider. Es hätte auch 6:6 enden können. Beide Mannschaften zeigten ein klasse Spiel, nur war der Gegner einfach cleverer vor dem Tor. Leider versagten uns mehrfach vor dem Tor die Nerven, deswegen gucken wir jetzt bedeppert aus der Wäsche.

Morris Neu (Viktoria): Durch die sehr offensive Spielweise des TSV blieb uns viel Platz zum Kontern, wir hatten aber Probleme, da wir gefühlt im Mittelfeld in der Unterzahl waren. In der zweiten Hälfte stellten wir etwas um. Nun hatten wir besseren Zugriff, konnten die Stürmer besser in Szene setzen. Glückwunsch an Marcel John zum Fünferpack!

TSV 2011: Koch – Livin Schultz (84. Matthias Klenner), Krüger, Worbs (69. Stoffregen) – Bork, Sieland (75. Eckhardt), Leuchter, Heumann – Marcel Heß, Postelt, Mahnke

SC Viktoria 06: Töpfer – Morris Neu (75. Freitag), Wolfinger, Bäcker, Corona – Hoffmann, John, Adam, Müller – Drewes, Franz

1. FC Obotrit Bargeshagen – SG Groß Wokern/Lalendorf 1:4 (1:3)

Tore: 0:1 Gebert (3.), 1:1 Abdul Jawad (4.), 1:2 Baxmann (11.), 1:3 Bruß (43.), 1:4 Bruß (67.)

Thomas Ohde (Obotrit): Wir hatten uns gegen den Tabellenführer viel vorgenommen. Durch die Umstellung der Mannschaft war es für uns klar, dass dieses Spiel schwer wird. Am Ende können wir sagen, dass wir gekämpft haben, aber die bessere Mannschaft hat verdient gewonnen.

Bargeshagen: Trensinger – Böttcher, Kawaletz (84. Roland Krebs), Burmeister, Shaveshyan, Diem, Bouta, Hillmann, Tannenberg, Abdul Jawad, J. Schumacher

ESV Lok Rostock II – SV 1932 Klein Belitz II 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Herdin (14.), 2:0 Speer (45.), 3:0 Bongertmann (60.), 4:0 Speer (78.)

Robert Behnke (Lok II): Nach kurzem Abwarten brachten wir das Spiel unter Kontrolle und erarbeiteten uns zahlreiche Torchancen. Folgerichtig gingen wir auch in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert.

Arne Wichmann (Klein Belitz II): Nach guten Anfangsminuten wurde unser Spiel zunehmend fehlerbehaftet. Insgesamt konnten wir nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und verloren gegen keineswegs übermächtige Gastgeber verdient.

ESV Lok II: Oelschlägel – Schröder, Lindemann (63. Hinze), Speer, Gottschalt, Nucke (69. Sonnevend), Ibrahim (69. Heider), Naedler, Stäglin, Herdin, Bongertmann

Klein Belitz II: Rachow – Braasch (46. Naujokat), Suchland, Bohnsack, Th. Janczylik, Möller (59. Heller), Breda, Werner, Wichmann, D. Burmeister, Dethloff (78. M. Janczylik)

SV Parkentin II – LSG Elmenhorst II 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Vagt (45.), 1:1 Danny Schulz (73.), 1:2 Seidel (77.), 2:2 Danny Schulz (90.)

Michael Möwius (Parkentin II): Auch diesmal mussten wir wieder auf die Hilfe von Spielern der Ü 35 zugreifen. In der ersten Halbzeit konnten wir uns gute Torchancen erarbeiten, den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Elmenhorst ging dank eines gut herausgespielten Konters mit dem Pausenpfiff 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit glichen wir durch ein Tor Marke „Nimm du ihn, ich habe ihn sicher“ aus. Elmenhorst ging kurz danach wieder in Führung, und mit dem Schlusspfiff konnten wir erneut ausgleichen. Das 2:2 fühlt sich für uns wie ein Sieg an.

Felix Rösler (Elmenhorst II): Wir haben zwar das 2:2 in der 92. Minute bekommen, aber das Spiel fast über die komplette Zeit verschenkt. Das war wohl von beiden Seiten nicht sehr ansehnlich. Wir spielen leider noch nicht konstant genug, und somit gehen wir sehr unzufrieden aus diesem Spieltag.

Parkentin II: Flügel – Zaddach, Höpfner, T. Matz, D. Schulz, Wollny (66. Möwius), Köhn, R. Schulz, Schönfeld, Stockfisch, R. Knauthe

Elmenhorst II: Burchard – Maletzke, Schlaack, Schröder, Seidel, Haghjo, Jawaheri, Dempwolf (76. Black), Schmalisch, Baitler (84. Berg), Vagt

TSG Neubukow II – Hohen Luckower VfB 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Rachow (51.), 0:2 Jandt (81.)

Hannes Both (Neubukow II): Defensiv standen wir ganz ordentlich, aber nach vorne ging überhaupt nichts. So kann man keine Tore erzielen und demzufolge auch nicht gewinnen.

Neubukow II: Rutz – Manthe, Riewe, Born (46. Al Beef), Pannenborg, Seidel (87. Lipinski), Funke, Krüger, Both, Al Hassan, Ghish (67. Frank)

Staffel II

SV 1926 Cammin – BSV Kessin 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Büttner-Janner (25./Foulelfmeter), 0:2 Witte (62.), 0:3 Oesterle (73.)

Andrea Hecker (Cammin): Nach den zuletzt guten Ergebnissen und der deutlich besseren Spielanlage des SV 26 Cammin hatten Fans und Spieler die Hoffnung, auch im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Kessin den einen oder anderen Punkt zu holen. Allerdings mussten wir auch die Absagen einiger Stammspieler verkraften und konnten nicht in gewohnter Stärke und Aufstellung antreten. Am Ende gewinnt Kessin dieses Derby zwar verdient, aber vom Ergebnis her deutlich zu hoch. Die spannende Frage, wie das Spiel ohne das Elfmeter-Geschenk ausgegangen wäre, wird wohl nie beantwortet werden.

Enrico Dittmann (Kessin): In einem stellenweise hitzigen Derby trafen wir zu den richtigen Zeitpunkten und haben unserem Schlussmann Erik Büttner-Janner zu danken, der uns mit starken Paraden in Führung hielt. Ein Riesendankeschön an unseren scheidenden Trainer Daniel Lepinat für die jahrelange phantastische Arbeit.

Cammin: Hofmann – Möser (67. Nehls), T. Hecker, Fiß, Kinter, Wehler, Schröter, Glawaty, Richter, Nagel, Tomahogh (72. Plump)

Kessin: Büttner-Janner – Jannott, Hutfilz, Riesner, Tschirne, Töllner, Witte, Nobis (68. E. Dittmann), Kolbe (73. Heese), Klingenberg, Oesterle (79. Zimmermann)

TSV Thürkow – SV 47 Rövershagen II abgesagt

Stephan Braun (Rövershagen II): Zu unserem größten Unverständnis stimmte Thürkow einer Verlegung nicht zu.

SG Groß Wokern/Lalendorf II – FSV Bentwisch III 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Hübner (75./Foulelfmeter), 0:2 Bahr (81.), 0:3 Bahr (86.)

Denes Griska (Bentwisch III): Die Anfangsphase begann schleppend. Die erste halbe Stunde spielten beide Mannschaften ohne eine zwingende Chance vor dem jeweils gegnerischen Tor. Nach der Halbzeitpause drehten wir dann noch mal auf und hatten eine Chance nach der anderen, aber der Ball wollte nicht über die Linie. In der 75. Minute konnte Yanneck Bahr nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, und wir gingen durch einen Elfmeter in Führung. Danach war der Bann gebrochen.

Bentwisch III: Naundorf – Bernhard, Gutknecht, Burecek, Neumann (65. Griska), Raufi, Wandtke, Hübner, Porath, Bahr, Meinzer

Internationaler FC II – SV Alt Sührkow 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Horn (21.), 0:2 Horn (62./ Foulelfmeter), 0:3 Seemann (90.)

Eike Dettmann (IFC II): Ein Spiel auf Augenhöhe, aber dafür kein besonders gutes. In der ersten Hälfte müssen wir in Führung gehen, in der zweiten Hälfte versuchen wir etwas in Schönheit zu sterben. Leider belohnen wir uns nicht für den Aufwand.

Internationaler FC II: Lenz – Glandien, Quade, Kujus (46. Noetzel), Rothamel, Lenschow, Scharf (58. Krumrick), Dylla, Behrendt, Fuhrmann (74. Czarnecki), Naber

LSV Boddin 51 – FSV Nordost Rostock II 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Dräger (7.), 1:1 (90./Foulelfmeter)

Carsten Müller (FSV Nordost II): Wenn man in der Nachspielzeit einen Elfmeter gegen sich bekommt, ist das immer ärgerlich. Trotzdem Kompliment an die Jungs.

FSV Nordost II: Schult – Weck, Zierott, Kleinow, Rukaber, Richter, Rose, Dräger, Kühn, Ricardo Voß, Isbarn