Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Positive Bilanz Messe lockt Spielbegeisterte

Von Redaktion svz.de | 12.11.2018, 05:00 Uhr

23 300 Besucher schauen an den drei Tagen bei der sechsten Auflage der Spielidee vorbei.

Mit einer positiven Bilanz der Veranstalter ist am Sonntag die dreitägige Messe Spielidee zu Ende gegangen. Organisatorin Sandra Hupfer berichtete von 23 300 Besuchern, dies sei in der sechsten Auflage der bislang zweitbeste Zuspruch gewesen. „Wenn wir die vielen fröhlichen und begeisterten Gesichter unserer Besucher
sehen, das ist der Beweis für ein erfolgreiches Konzept“, sagte Petra Burmeister, Geschäftsführerin der inRostock GmbH Messen, Kongresse & Events.

Dabei habe sich die Messeneuheit, eine Spielwiese mit 250 000 Legosteinen, als Besuchermagnet herausgestellt. Dort konnten vor allem die kleinen Besucher nach Herzenslust herumbauen. Ebenfalls durchgängig voll besetzt waren aber auch die Tische der großen Spielausleihe. Hier wurden von den Besuchern über 1000 Spiele auf Herz und Nieren getestet. Als Verkaufsschlager entpuppte sich die neue Monopoly Rostock Edition, teilten die Organisatoren mit.

Etwas ruhiger, aber nicht weniger beeindruckend, ging es im Modellbereich zu. Vereine aus nah und fern verwandelten ein Drittel der 10 000 Quadratmeter großen Hanse Messe-Halle in die größte Modellbauausstellung Mecklenburg-Vorpommerns. Der Aufbau dafür begann bereits eine Woche vor Eröffnung, als die Interessengemeinschaft Ostsee Trucker 14 Tonnen Erde für den Truck- und Baumaschinenparcours anfuhr und unter anderem die eingestürzte A 20 wieder befahrbar nachbauten. Außerdem konnten Groß und Klein auch detailreiche Modellbahnanlagen, filigrane Schiffsmodelle und Modellflieger, die eine imposante Show im Flugareal lieferten, bestaunen.

Auf dem Kreativmarkt konnten sich handwerklich Begeisterte nicht nur mit allerlei Handarbeitsmaterial eindecken, 50 Workshops und Vorführungen luden ein, Materialien und Techniken kennenzulernen und auszuprobieren. Wie in jedem Jahr seinen die Weihnachtsbastelaktionen umlagert gewesen. Bei einer Strickaktion waren die Messebesucher aufgerufen, selbst gestrickte oder gehäkelte Mützen, Schals, Handschuhe oder Socken mitzubringen, die dann gesammelt der Rostocker Obdachlosenhilfe zur Verfügung gestellt werden sollen. Dabei seien mehr als 700 Einzelteile zusammengekommen, hieß es.