Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Linksfuß hofft auf seinen 16. Zweitliga-Einsatz Michael Blum: „Ich bin angekommen“

Von Peter Richter | 11.10.2011, 07:28 Uhr

Linksfuß Michael Blum ist beim FC Hansa in der vergangenen Saison unauffällig in Erscheinung getreten. Im Test gegen den FC Mydtjylland konnte er aber überzeugen.

Linksfuß Michael Blum ist beim FC Hansa in der vergangenen Saison in der 3. Liga unauffällig in Erscheinung getreten - jetzt in der 2. Fußball-Bundesliga bislang gar nicht. Doch in den vergangenen anderthalb Wochen brachte sich der blonde 1,89-m-Schlaks mit guten Trainingsleistungen sowie einer ordentlichen Vorstellung im Test gegen den FC Mydtjylland (3:0) so vernehmlich in Erinnerung, dass er am Freitag gegen 1860 München (18 Uhr DKB-Arena) auf seinen 16. Zweitliga-Einsatz hoffen darf. 15 hat er bereits für den Karlsruher SC bestritten.

Freundin Melissa gibt ihm Kraft

"Warum jetzt im Training viel funktioniert, weiß ich nicht. Ich fühle mich im Moment sehr wohl in der Mannschaft, es macht einfach Spaß. Ich bin angekommen", berichtet der gebürtige Düsseldorfer. Hundertprozentig spielt für den gegenwärtigen Blumschen Schub eine Rolle, dass dem Neu-Rövershäger vor anderthalb Monaten Freundin Melissa (23) aus seiner Heimatstadt an die Ostseeküste folgte: "Das ist natürlich wichtig und gibt mir Kraft."

In der ersten Jahreshälfte 2011 kam der damalige Zugang vom MSV Duisburg auf elf Partien in der 3. Liga. Allerdings stand er nur ein einziges Mal - am 12. Februar beim 2:0 gegen Werder Bremen II - in der Start-Elf. Vier Tage später beim 1:1 in Aalen befand sich der eingewechselte Blum gerade mal zwei Minuten auf dem Platz, da musste er auch schon wieder runter: Nach einem Übermotivations-Foul sah er die rote Karte. Beim folgenden 0:3 in Unterhaching hätte ihn Trainer Peter Vollmann wieder von Anfang an bringen wollen…

Am meisten hängen blieb noch der Siegtreffer zum 1:0 gegen den Rostocker FC im Achtelfinale des Landespokals.

2011/12 wirkte der 22-Jährige bisher nur im DFB-Pokal beim Aus nach Elfmeterschießen gegen den VfL Bochum mit (85. eingewechselt). Nicht viel, was einen vom Hocker reißen könnte. Vielleicht auch, weil er ein ruhiger, zurückhaltender Typ ist, war fast schon in Vergessenheit geraten, dass es einen Michael Blum überhaupt noch gibt beim FC Hansa. Aber jetzt will er es wissen: "Ich würde natürlich gern mal wieder ein Spiel in der 2. Bundesliga machen (zuletzt für den KSC am 21. Februar 2010 beim FSV Frankfurt 1:2 - d.- Red.). Auf welcher Position, ob im Mittelfeld oder hinten links, ist mir relativ egal. Ich würde mich auch über eine Einwechslung freuen. Aber das Wichtigste ist, dass die Fans merken, wir wollen unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren."

Michael Blum weiß natürlich, dass es schwer wird, an seinen starken Hauptkonkurrenten Sebastian Pelzer (der Linksverteidiger fehlte im gestrigen Training absprachegemäß wegen eines privaten Termins) und Timo Perthel, der zuletzt angeschlagen war, vorbeizukommen. "Man kann über jede Position reinrutschen", betont jedoch Vollmann und lobt Blum ausdrücklich: "Er hat sich in den letzten Wochen im Training und in den Spielen auch unserer U 23 mit guten Leistungen kontinuierlich empfohlen. Ich hätte keine Probleme, ihn auch von Anfang an zu bringen. Michael hat momentan das Selbstbewusstsein und die Konstanz."

>> KURZPROFIL: Michael Blum

Michael Blum wurde am 25. Dezember 1988 in Düsseldorf geboren, wo er auch mit vier Jahren beim Club für Rasenspiele (CfR) Linksrheinisch mit dem Fußball begann. In der Jugend spielte Blum für Fortuna Düsseldorf und Rot-Weiß Essen. Beim Karlsruher SC brachte er es auf 15 Einsätze in der 2. Bundesliga, erzielte auch zwei Tore, eines davon beim 2:1-Sieg des FC Hansa gegen den KSC am 21. November 2009. Im Januar 2011 kam der 22-Jährige vom MSV Duisburg (dorthin war er zur Saison 2010/11gewechselt, konnte sich jedoch nicht durchsetzen) nach Rostock. Er hat einen Vertrag bis 2013.