Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Mit der Kraft schwand auch die Motivation in der Truppe

Von Arne Taron | 04.12.2019, 17:18 Uhr

Die Freibeuter verlieren gegen die EC Pferdeturm Hunters mit 2:13 und gestalten dabei nur das Mitteldrittel offen.

In der Eishockey-Verbandsliga Nord unterlagen die Rostocker Freibeuter (5./7 Punkte) den EC Pferdeturm Hunters aus Hannover mit 2:13 (0:3, 2:4, 0:6).

Im ersten Drittel wurden drei Gegentore kassiert. Im Mitteldurchgang gestalteten die Mecklenburger das Geschehen recht offen. Fiete Lasar verkürzte auf 1:3 (21.). Wilhelm Sponholz gelang das 2:5 (34.). Beim Stand von 2:7 ging es ins Schlussdrittel, in dem es über die Freibeuter richtig hereinbrach.

„Mit einem Kader von nur elf Feldspielern und zwei Torhütern waren wir dem Gegner wieder zahlenmäßig deutlich unterlegen“, sagte Stürmer Peter Sponholz. Die Motivation sei riesig gewesen, allerdings habe es von Beginn an an klaren Strukturen auf dem Eis gefehlt, „und so machten wir den Gegner stark. Mit der Kraft schwand auch die Motivation in der Truppe. Das Endergebnis ist aber deutlich zu hoch ausgefallen.“

Freibeuter: Kaydan, Apel – Höpcke, Dickmanns, Eichelbaum, Lukas Richter – W. Sponholz, P. Sponholz, Chr. Kuhlmey, Kasparek, Lasar, Frost, Unruh

Tore für die Freibeuter: 3:1 Fiete Lasar (21./Vorlagen: Peter Sponholz, Wilhelm Sponholz), 5:2 W. Sponholz (34./P. Sponholz, Lukas Richter)