Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

medizin Moderner Eingriff erspart große OP

Von Redaktion svz.de | 09.06.2015, 08:00 Uhr

An der Uniklinik Rostock: Speiseröhre mit Endoskop entfernt

Seltener Eingriff: Prof. Dr. Tung Yu Tsui hat in Rostock zum ersten Mal eine krebsbefallene Speiseröhre per Schlüssellochchirurgie – also mit einem Endoskop – entfernt. Der Leiter der neu entstandenen Sektion Onkologische Chirurgie befreite auf diese Weise die Patientin Anja Lehmann von einem Tumor.

Immer noch ist dafür die große offene Operation Standard: Der Bauch wird geöffnet, aus dem Magen wird ein Schlauch gebildet, der künftig als Ersatz für die Speiseröhre dienen soll. Damit das neue Gebilde platziert werden kann, wird auch der Brustraum aufgeschnitten. „Der Eingriff ist aufwändig, viele Komplikationen drohen“, sagt der Chirurg. Bei der 45-Jährigen hingegen wählte er das komfortablere minimalinvasive Verfahren. Vorteile: Der Patient verliert weniger Blut, es gibt keine großen Narben und weniger Schmerzen. Das Immunsystem wird geschont, eine schnellere Erholung ist möglich. In einem sechsstündigen Eingriff entfernte er per Endoskop und Videotechnik die Speiseröhre seiner Patientin. Nötig waren dafür nur ein paar Einstichpunkte im Bauchraum, wo die Instrumente eingeführt wurden, und ein kleiner Schnitt seitlich am Brustkorb.