Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Nach brutalem Überfall Brutale Schläger kommen in die JVA

Von Stefan Tretropp | 27.11.2018, 16:07 Uhr

Nach brutalem Überfallversuch in Rostock: Die mutmaßlichen Räuber werden vom Haftrichter zur JVA gebracht.

Nach dem schweren Überfallversuch auf einen 23-Jährigen am Montag sind die beiden mutmaßlichen Tatverdächtigen, ein 22- und ein 25-Jähriger, am Dienstag am Rostocker Amtsgericht - auf Antrag der Staatsanwaltschaft - einem Haftrichter vorgeführt worden. Die beiden jungen Männer wurden in Handschellen am Vormittag in das Gerichtsgebäude von Zivilpolizisten geführt. Sie wurden am Montag vorläufig festgenommen, nachdem sie versucht hatten, einen 23-Jährigen in Evershagen zu überfallen. Nur dem Mut des Opfers war es zu verdanken, dass die Räuber von ihm abließen und flüchteten. Laut Polizei hatten die Tatverdächtigen, beide mehrfach polizeilich bekannt, sogar Pistolen während des Überfalls eingesetzt. Der Vorfall hatte sich am helllichten Tag gegen 12 Uhr in einem Fußgängertunnel in der Ehm-Welk-Straße ereignet. Laut Schilderungen der Polizei wurde der 23-Jährige von den zwei Tatverdächtigen bedroht, dass er all seine persönlichen Sachen herausgeben solle. Dieser Aufforderung kam das Opfer aber nicht nach. Mit zwei Faustschlägen ins Gesicht "rächten" sich die Angreifer. Im Ergebnis der Haftrichtervorführung erließ das Amtsgericht schließlich Haftbefehl gegen die beiden. Sie kamen im Anschluss in die JVA Waldeck. Die Ermittlungen gegen sie dauern weiterhin an.