Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Entsorgung Nach dem Großbrand: Veolia regelt Müllproblem

Von nicp | 30.07.2018, 05:00 Uhr

Die Entsorgung von gelbem und Sperrmüll bleibt beim Unternehmen.

Trotz abgebrannter Verwertungshalle auf dem Gelände des Recyclingbetriebs in Neu Hinrichsdorf nimmt Veolia weiter den gelben und den Sperrmüll an. Das stand bis vor Kurzem noch mächtig auf der Kippe. Das Umweltamt und die Stadtentsorgung hatten eine Krisensitzung einberufen. Die Stadtentsorgung sammelt den Müll im Auftrag der Hanse- und Universitätsstadt ein und brachte ihn bisher zu Veolia.

Jetzt sollten Alternativstandorte gefunden werden, damit der Müll nicht in den Tonnen bleiben muss. Nun sorgt Veolia aber wohl selbst für die Lösung und bleibt „ein vertrauenswürdiger Partner“, sagt Umweltsenator Holger Matthäus (Grüne). „Es wird dort weiter angenommen und im Konzern alles umverteilt. Die Entsorgung ist damit gesichert“, so der Senator. In Neu Hinrichsdorf war am Dienstag der Brand ausgebrochen – vermutlich durch falsch entsorgte Batterien, die geschreddert wurden. Insgesamt waren in der Nacht über 100 Feuerwehrleute der Rostocker Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehren Nienhagen, Bentwisch und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes im Wechsel eingesetzt.