Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde Neuer Name ehrt Forscher

Von MAPP | 24.06.2015, 08:00 Uhr

Tjarda Wigmans tauft Spezialschiff auf den Namen „Esvagt Froude“. Es wird bei der Wartung von Offshore-Windparks im Einsatz sein.

Der schwimmende Blickfang in Orange hat einen neuen Namen: „Esvagt Froude“ heißt das Service-Schiff. Vor zahlreichen Schaulustigen hat Taufpatin Tjarda Wigmans dem auf der Havyard Shipyard im norwegischen Fosnavag gebauten Service-Schiff für Offshore-Windparks gestern am Neuen Strom einen Namen gegeben. Mit dem Vorschlag hatte sich ihr Mann, René Cornelis Wigmans, Chef von Siemens Wind Power A/S durchgesetzt. Er soll an William Froude erinnern, einen englischen Schiffsingenieur und Hydrodynamik-Forscher.

Das Schiff versorgt von Rostock aus den Windpark Baltic 2, knapp 32 Kilometer nördlich von Rügen. Auf diese Weise erübrigen sich die Reisezeiten für die Crew. Außerdem bietet es den Service-Technikern Unterkunft, dient als Lager für Ersatzteile und ist schwimmendes Büro. Eine Besonderheit ist die hydraulisch stabilisierte Gangway, die hohen Wellengang ausgleicht. So gelangen die Techniker direkt vom Schiff zur Windturbine. Gebaut wurde das Service-Schiff im Auftrag von Siemens und dem dänischen Schiffseigentümer Esvagt.

Am Donnerstag wird ein baugleiches Schiff in Hmaburg getauft, das für Arbeiten am Windpark Butendiek vor Sylt eingesetzt wird. Siemens betitelt sich als Nummer Eins beim Bau von Offshore-Windparks.