Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Hoch Viktor Neuer Wärmerekord für Warnemünde im Oktober

Von Rudolf Kemnitz | 02.11.2018, 05:00 Uhr

Meteorologe Rudolf Kemnitz blickt zurück: Hoch Viktor sorgte im Seebad für ungewöhnliche Hitze und weitere Trockenheit.

Im Witterungsrückblick des vergangenen Monats hieß es noch, dass in Warnemünde nach dem 24. September keine Sommertage mehr erwartet werden können. Prompt zeigte der Oktober in diesem Jahr, dass es doch geht. Mit 26,1 Grad Celsius am 13. Oktober wurde nicht nur die Monatshöchsttemperatur gemessen, sondern auch ein neuer Wärmerekord für den zweiten meteorologischen Herbstmonat aufgestellt. Schuld daran war Hoch Viktor, das zu Beginn der zweiten Monatsdekade mit einer südwestlichen Strömung die ungewöhnliche Hitze bis in Warnemünder Breiten schaufelte. So wurden auf Tagesbasis bis zum 17. Oktober neue Rekordwerte registriert. Mit einer Monatsmitteltemperatur von 12,4 Grad fiel der Oktober überdurchschnittlich warm gegenüber dem langjährigen Mittel von 9,9 Grad aus. In der Statistik belegt er damit den fünftwärmsten Platz seit 1946.

Während der Oktober 2017 noch mit einem Niederschlagsrekord von 106 Litern pro Quadratmeter auffiel, setzte sich in diesem Jahr die Serie der zum Teil viel zu trockenen Monate fort. Mit 31,2 Litern pro Quadratmeter wurde das Soll von 42,3 Litern pro Quadratmeter nur zu 74 Prozent erreicht. Anders sieht es bei der Sonnenscheindauer mit 154,5 Stunden aus. Fast 50 Prozent mehr Sonne als üblich ließen den Oktober golden erscheinen.