Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünder Woche Niege Ümgang begeistert

Von Michaela Kleinsorge | 08.07.2018, 20:30 Uhr

17. Auflage des Umzugs mit 3000 Teilnehmern eröffnet Warnemünder Woche.

Wenn bereits morgens um 10 Uhr alle Tische der Straßencafés rund um den Kirchenplatz und in der Mühlenstraße belegt sind, steht garantiert der Niege Ümgang auf der Tagesordnung. Dieses jährliche und traditionelle Spektakel wollen sich weder die Einwohner des Ostseebads noch die Urlaubsgäste entgehen lassen. Wenn möglich, beim Kaffee, in geselliger Runde und zur Not auch im Stehen.

Der Auftakt zur 81. Warnemünder Woche wurde am Sonnabend wieder zum Hingucker, als sich Vereine, Gewerbetreibende und einheimische Institutionen mit Spielmannszug an der Promenade in Bewegung setzten. Die 17. Auflage mit rund 3000 Teilnehmern zeigte deutlich auf, dass hinter den Kulissen des Ostseebads einiges los ist und der Warnemünde Verein als Organisator der Veranstaltung im Vorfeld sehr viel zu tun hatte, um die rund 60 Gruppen aus Fußgängern, Fahrzeugen und Pferden koordiniert durch die St raßen zu lotsen.

Aufgrund der Baustelle unterhalb der Promenade waren Umwege abseits der üblichen Route unumgänglich. Doch was nicht passt, wird passend gemacht – auch wenn es in der Alexandrinenstraße etwas eng wurde. Die Zaungäste am Straßenrand samt Teilnehmern des Ümgangs hatten sichtlich ihren Spaß beim großen Heimspiel.

Der Spielmannszug Neuseddin samt Blaulicht-Begleitung der Rostocker Polizeiinspektion kündigten das näher kommende Ereignis lautstark und sichtbar an. „Ich bin sehr beeindruckt, wie viele kreative Gruppen, Anwohner und Urlaubsgäste mit Begeisterung dabei waren“, sagte beispielsweise Anke Streichert aus Rostock nach der Veranstaltung. Auf der Bühne am Leuchtturm folgte dann die feierliche Eröffnung der Warnemünder Woche mit bekannten Gesichtern der örtlichen Unterhaltungsszene sowie historischen Vereinen und dem Fassbieranstich.