Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Personalie Nordwasser-Chef vor Wechsel

Von tohi | 28.08.2018, 08:00 Uhr

Wolf-Thomas Hendrich will Rostock Richtung Hoyerswerda verlassen.

Nach rund einem Jahr an der Spitze der neu gegründeten Nordwasser GmbH will Wolf-Thomas Hendrich das Unternehmen wieder verlassen. Der bisherige technische Geschäftsführer soll ab Januar 2019 neuer Chef der Versorgungsbetriebe Hoyerswerda GmbH (VBH) werden. Heute berät der Stadtrat der sächsischen Kreisstadt über seine Ernennung. Hendrich gilt dabei als aussichtsreicher Kandidat.

Ausschlaggebend für den Wechselwunsch sollen familiäre Gründe sein. Hendrich selbst will sich während des laufenden Bewerbungsverfahrens nicht äußern. Rathaussprecher Ulrich Kunze sagt: „Die Stadtverwaltung respektiert das natürlich.“ Zusammen mit der kaufmännischen Geschäftsführerin Michaela Link habe Hendrich eine ausgezeichnete Arbeit rund um den Start des kommunalen Wasserversorgers für Rostock und weite Teile des Landkreises geleistet. Nun sei es Sache der zuständigen Gremien im Unternehmen selbst, des Warnow-Wasser- und Abwasserverbands (WWAV) sowie der Rostocker Versorgungs- und Verkehrs-Holding (RVV), eine geeignete Lösung für die Nachfolge zu finden. Laut Vertrag hätte Hendrich noch vier Jahre in Rostock bleiben müssen.

Mit dem angestrebten Umzug nach Sachsen würde der Dresdener in eine gewohnte Umgebung zurückkehren – aus dem Freistaat war Hendrich an die Ostseeküste gewechselt. Er kann auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Wasser- und Abwasserwirtschaft zurückblicken. In Hoyerswerda soll Hendrich den bisherigen Geschäftsführer Steffen Grigas ersetzen, dessen Vertrag ausläuft und in beiderseitigem Einvernehmen nicht verlängert wird. Damit würde er einen Betrieb mit rund 110 Mitarbeitern leiten.