Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Laufen Komplett perfekt auch ohne den Rodelberg

Von Peter Richter | 10.11.2019, 16:42 Uhr

„Noch mal eine schöne Abwechslung“: Der 5. Rostocker Herbstlauf lebt nach zwei Jahren Unterbrechung wieder auf.

Timo Liedemit, der Deutsche Meister 2018 vom 1. LAV Rostock, feuerte am Sonntag beim 5. Rostocker Herbstlauf im Fischerdorf die Startpistole ab und schickte die insgesamt 260 Teilnehmer auf die drei Distanzen. Sie waren am Ende alle entspannt und zufrieden, auch wenn der Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes, der Rodelberg (Gipfel fast 70 Meter über dem Meeresspiegel), gestrichen werden musste.

„Bei der Platzabnahme war oben Modder, in zwei Senken stand das Wasser, da haben wir gesagt, das ist nicht vertretbar und muss leider entfallen“, sagte Cheforganisator Roman Klawun. „Ich hätte mir natürlich diese spezielle Belastung gewünscht, aber so haben wir jetzt eine schöne Flachstrecke, und ich freue mich besonders, dass wir hier so viele Kleine haben und sie an das ganze Thema heranführen können.“ Beispielsweise waren die Nachwuchsfußballer des SV Hafen stark vertreten, gut erkennbar an ihren blauen Trikots und Vereinsmützen.

Der Herbstlauf habe, so Klawun, zwei Jahre nicht stattgefunden, „weil wir an gleicher Stelle auch unseren Xtrack Cross durchführen, aber wir haben uns jetzt entschieden, die Veranstaltung wieder aufzulegen, weil sie gerade über die 2,5 und fünf Kilometer für die Läufer noch mal eine schöne Abwechslung ist.“

Die Resonanz gab dem ausrichtenden Rostocker Citylauf e. V. Recht: Sportler/innen nicht nur aus der Hansestadt und Umgebung, sondern auch Laage, Greifswald, Wismar, Schwerin… genossen die körperliche Anstrengung bei perfektem Wetter: kaum Wind, genau richtige Temperaturen, trocken, bedeckt, bevor sogar noch die Sonne zum Vorschein kam. Und zum Abschluss gab es die besondere Belohnung: Nudeln mit Tomatensoße…

Die Schnellsten männlich/weiblich, 2,5 km: Arved Welenz (TC FIKO Rostock) 12:36 Minuten/Johanna Heuck (SC Laage) 12:10, 5 km: Dominic Tommy Bayerlein (Freiwillige Feuerwehr Wismar-Friedenshof) 24:10/Yvonne Dudzik (Rostock) 27:15, 7,5 km: Matthias Dahlmann (Ratzeburger SV) 30:46 vor Arne Welenz (TC FIKO) 30:50/Breanna Studenka (Rostock) 37:42

Alle Ergebnisse: my5.raceresult.com

Stimmen

„Ich gehöre zum engeren Helferteam, weil ich die Firma cool finde (Agentur Pro Event – d. Red.) und man sein handwerkliches Geschick bei der Austragung von Events weiterbilden kann, zum Beispiel unter Stress zu arbeiten.“

Timo Liedemit (18), Helfer, Deutscher Meister über 800 Meter 2018

„Nicht zu kalt, nicht zu warm, Strecke, Atmospäre – ich finde das hier komplett perfekt. Ich nehme öfter an Fünf-Kilometer-Läufen teil (u. a. Sieg beim Poeler Insellauf – d. Red.) und weiß, dass man sich die Kraft gut einteilen muss.“

Dominic Tommy Bayerlein (16), Wismar, Sieger 5 km