Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisliga Warnow Ein perfektes Jahr 2019 für den FC Nebelküste

Von Arne Taron | 18.06.2019, 16:26 Uhr

Das 3:0 bei der SG Motor Neptun Rostock II ist der elfte Sieg im elften Spiel für den Meister der Staffel I.

Saisonabschluss 2018/19 in der Fußball-Kreisliga Warnow:

Staffel I

SV Pepelow – PSV Rostock II 2:4 (1:2)

Tore: 1:0 Gatzke (12.), 1:1 Müller (15.), 1:2 Karpuschkat (40.), 1:3 Brüning (76.), 1:4 Hasse (85.), 2:4 Meissner (90.)

Dennis Damerau (PSV II): Eine intensive, hochklassige Partie, in der wir uns verdient durchsetzen konnten.

Pepelow: Falk – Saß, Fröhlich, Windt (36. Alwardt), Meißner (86. Neumann), Joost, P. Ohde, Meissner, Almstädt (51. Grünthal), Gehrmann, Gatzke

PSV III: Gabriel – Walter, Szymanski, Chr. Eisermann, J. Eisermann, Karpuschkat (44. Hasse), Brüning, Müller (66. Piesold), Bose, D. Richter, Murselaj (84. Seipelt)

Kröpeliner SV – SV Reinshagen 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Klose (20.), 2:0 Burmeister (30.), 3:0 Säger (50.), 4:0 Maciejczky (60.), 5:0 Dodszoweit (70.)

Christopher Schäfer (Kröpelin): Das Spiel stand auf der Kippe, da kein Schiri vor Ort war. Jens Rodatz vom SSV Satow erklärte sich mit Einverständnis beider Teams bereit, die Spielleitung zu übernehmen. Großes Dankeschön hierfür. In der ersten Halbzeit hatten wir noch mehrere Großchancen, die wir nicht nutzten. In der zweiten spielten wir den Schuh dann runter.

Kröpelin: Steinmacher – Klose, St. Burmeister (78. Almstädt), Frehse, Schaufelberger (65. Klimt), Zöller, Höniger, Säger, M. Burmeister, Dodszoweit, Maciejczky (71. Treichel)

SG Motor Neptun Rostock II – FC Nebelküste Rostock 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Draheim (2.), 0:2 Büttner (78.), 0:3 Lucyga (79.)

Henry Lampe (Motor II): Wirklich gutes Spiel meiner Mannschaft. Trotz frühen Rückstandes ließen wir uns nicht beirren und hatten bis zum Doppelschlag mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß.

Sidney Berlin (Nebelküste): Danke an die Mannschaft für ein perfektes Jahr 2019 mit elf Siegen in elf Partien. Danke an die Sponsoren, die seit dem ersten Tag dabei sind und mit uns die dritte Meisterschaft in Folge feiern. Danke an den Trainer, der ehrenamtlich viel Zeit in unseren kleinen Verein investiert und mit Leidenschaft die Truppe führt. Und danke an die NNN, die jede Woche ausgeglichen über den Amateursport berichten.

Motor Neptun II: Schmäh – Beese, Maryniak, Hell, Oprea, Lentz, Th. Busecke, Schröder, Ritter, Felsko, Schwartz (60. Martin Kaben)

Nebelküste: Auhl – Splinter, Büttner, Berlin, M. Klaus, Lucyga, Marquardt, Leistikow (30. Kirschner), Hoffmann, Chr. Klaus, Draheim

SKV Steinhagen – SV 1932 Klein Belitz 0:9 (0:5)

Tore: Loppnow 4, Bahr 2, Riemann, Dukat, dazu ein Eigentor von Mauck

Arne Wichmann (Klein Belitz): Wir zeigten uns noch mal spielfreudig und landeten mit diesem überraschend deutlichen Ergebnis den höchsten Auswärtssieg in einem Punktspiel seit 1986.

Klein Belitz: Radke – Tempelmann, Heuckendorf, D. Kracht, Dukat (46. Laatz), Bahr (81. Reich), Block (81. Woschniak), Macinkowski, D. Cerncic, Riemann, Loppnow

1. FC Obotrit Bargeshagen – Sievershäger SV II 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Seebruch (20.), 0:2 Mende (47.), 0:3 Sperber (53./Eigentor), 0:4 Niefeldt (57.), 1:4 Bruhnke (58.)

Michael Ohde (Bargeshagen): Beide Trainer hatten ihren Mannschaften vor dem Anpfiff erklärt, dass heute im Derby nur ein faires Spiel zählt, denn es geht um nichts mehr, und wir brauchen keine Verletzten. Alle haben sich daran gehalten, und trotzdem war es spannend. Spielerisch gleichstark, aber im Durchsetzungsvermögen war Sievershagen besser.

Stephan Voigt (Sievershagen II): Verdienter Sieg in einem sehr fairen Derby und ein versöhnlicher Saisonausklang.

Bargeshagen: Müsebeck – Böttcher, F. Schulz, D. Burmeister, Bruhnke, Sperber, M. Voigt, Kawaletz (68. Krebs), Schumacher, Arndt, T. Meier

Sievershäger SV II: Strzelczyk – Oelschläger, Körber, Mende (74. Salomon), Holz, Seebruch, Niefeldt (69. Hampel), Mahnke (53. Ph. Peters), Dähling, Böhme, Tech

SV Wittenbeck – Post SV Rostock 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Schwanbeck (31.), 0:2 Schwanbeck (43.), 0:3 Gareis (87.), 1:3 Hönisch (88.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Post führte zur Pause mit zwei Toren und wusste gar nicht, warum. Wir waren mindestens gleichwertig und hatten die besseren Chancen. Auch nach der Pause waren wir weiter offensiv um ein Tor bemüht, aber an diesem Tag ohne Glück und auch mit einigem Unvermögen. Die Chancenverwertung war wieder einmal mangelhaft.

Andreas Theis (Post SV): Ein versöhnlicher Saisonabschluss. Wittenbeck hatte zwar ein paar gute Chancen, war aber nie die tonangebende Mannschaft.

Wittenbeck: Vrabec – F. Voigt, Zietz (82. Kurrat), Bruhn, Mietzelfeld, Timm, Wegner (82. Kul), Hönisch (90. Schiemann), Meisenburg, Pusch, Möller

Post SV: Eick – Paetz, Theis, Griesemeier, Sauer (70. Schmidt), Saß, Heinrich, Weiß, Baum, Gareis, Schwanbeck

Staffel II

SG Lalendorf/Liessow – Rostocker FC III 1:9 (0:3)

Tore: 0:1 Rehfeldt (7.), 0:2 Rehfeldt (35.), 0:3 Westendorf (45.), 1:3 Ebeling (53.), 1:4 Westendorf (60.), 1:5 Renner-Schwarz (70.), 1:6 Drebenstedt (75.), 1:7 Renner-Schwarz (77.), 1:8 Drebenstedt (78.), 1:9 Westendorf (80.)

Dennis Rehfeldt (RFC III): Versöhnlicher Saisonabschluss und ein deutlicher Sieg. Auch in dieser Höhe mit Sicherheit so in Ordnung.

Rostocker FC III: Schrötter – Lübbe, Renner-Schwarz, Rasoli, Schilling, Westendorf, Garrido Sanchez, Krauter, Rehfeldt, Bräuer, Drebenstedt

Rostocker BSG – SV Prebberede 8:4 (4:3)

Tore: 0:1 Waczenski (25.), 1:1 Clemens (28.), 1:2 Izdebski (31.), 2:2 Starck (32.), 3:2 Clemens (39.), 3:3 Waczenski (44.), 4:3 Clemens (45./Foulelfmeter), 5:3 Banke (73.), 5:4 Strehlow (75.), 6:4 Pötzsch (79.), 7:4 Clemens (90.), 8:4 Starck (90.)

Robert Zell (BSG): Ein ansehnliches Abschlussspiel. Wir erwarteten die langen Bälle des Gegners und ließen uns diese dennoch einschenken. Zum Glück konnten wir uns wieder einmal auf unsere Offensive verlassen.

Rostocker BSG: Uhlmann – Kaula (75. Scharschmidt), Schweninger, Wetuschat, Hasso, Vorwerk, Löwe, Starck, Schneider (65. Banke), Clemens, Pötzsch (87. Zell)

Prebberede: Schulz – Mirbach (83. Schuldt), Bürger, Waczenski, Hörner, Lau, Mohr, Klausch, Müller (66. Strehlow), Izdebski, Ulbricht

SV 90 Lohmen – Sukower SV 4:4 (4:3)

Tore: 0:1 Ode (4.), 1:1 Zepick (10.), 1:2 Ode (19.), 2:2 Geibrasch (28.), 2:3 Assmus (30.), 3:3 Zepick (34.), 4:3 Zimmermann (41.), 4:4 Ode (65.)

Laager SV 03 II – SG Warnow Papendorf II 6:1 (4:0)

Tore: 1:0 Mattias Retzlaff (4.), 2:0 Beutel (24.), 3:0 M. Retzlaff (45.), 4:0 Beutel (45.), 5:0 Heinrich (60.), 6:0 Göhner (65.), 6:1 Slappendel (71.)

Sonstiges: Papendorf II trat mit nur zehn Mann an

Mario Slappendel (Papendorf II): Trotz 90-minütiger Unterzahl haben wir uns wacker geschlagen.

Laage II: Stern – Klein, Ruynat, Meinke, Beutel, Haß, Heinrich, M. Retzlaff (72. Luppa), Dievenkorn, J. Retzlaff (46. Göhner), Steinberg

Papendorf II: Klobe – Koschinski, Hein, Wilde, Lorenz, Krohn, Niemann, Bliemeister, Slappendel, Bublat

FSV Dummerstorf 47 II – SV Gelbensander Grashopper 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Dörfel (8.), 0:2 Rux (30.), 1:2 David Glimm (89.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Es war ein enges Spiel, das von den frühen Treffern der Gäste geprägt war. Am Ende geht auch diese Niederlage in Ordnung und eine für uns doch sehr enttäuschende Saison zu Ende.

Martin Rusik (Gelbensande): Trotz nachlässiger Chancenverwertung schließen wir die Saison mit einem Sieg ab. Als Aufsteiger auf dem dritten Platz zu landen ist eine tolle Leistung.

Dummerstorf II: T. Krüger – Normann, Fentzahn, Alt (73. Zander), Marsollek, Kunkel, Diderich, Matthe, Glimm, Avtorchanov, Hamel

Gelbensande: Templin – Rux, Christian Koch, Rosenke, Kirk, Bitterling, Bergunde (87. Papenfuß), Denz, Tintjer, Protsch, Dörfel

Gnoiener SV – TSV Langhagen/Kuchelmiß 9:3 (2:2)

Tore: 1:0 Schultz (2.), 1:1 Gerads (13.), 1:2 Gerads (17.), 2:2 Friedel (35.), 3:2 Lewerenz (60.), 4:2 Balz (68.), 5:2 Balz (77.), 6:2 Balz (84.), 7:2 Balz (86.), 8:2 Krecklow (87.), 9:2 Millert (88.), 9:3 Niedballa (89.)

SG Fiko Rostock – FSV Nordost Rostock II 11:1 (4:0)

Tore: 1:0 Werner (13.), 2:0 Krause (14.), 3:0 Donner (24.), 4:0 Werner (41.), 4:1 Voß (58.), 5:1 Andreas Graap (60./Foulelfmeter), 6:1 Donner (61.), 7:1 Müller (65.), 8:1 Robert Graap (75.), 9:1 A. Graap (81.), 10:1 A. Graap (84.), 11:1 R. Graap (89.)

Jens Reinke (Fiko): Ein auch in der Höhe verdienter Sieg gegen zehn und dann nach einer Verletzung nur noch neun Nordostler.

Tim Tritter (Nordost II): Das Ergebnis ist zweitrangig. Wie sich die Mannschaft in Unterzahl verkauft hat, davor muss ich den Hut ziehen.

SG Fiko: Schult – Klein, Kauffeldt, A. Graap, Werner (57. Suckow), Krause (57. Lautenschläger), Holtz, R. Graap, W. Müller, Donner, Tamm (65. Krassow)

FSV Nordost II: Gaida – Geisler, Kleinow, Jasinski, Fröhlich, Fominych, Schaepe, Voß, Bielicke, Tröbs

TEASER-FOTO: