Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Jubiläumsbeitrag Persönliche Erinnerungen an Rostock

Von CLLA | 23.05.2018, 21:00 Uhr

Besondere Ausstellung öffnet am 3. Juni im Kröpeliner Tor, die Stadtgeschichte gibt es auch als Theaterstück.

Ein Souvenir-Handtuch von der 750-Jahr-Feier, das mit dem ersten Lehrlingsgeld bezahlt wurde, alte Speisekarten, ein historischer Stadtführer auf Russisch... Mehr als 130 Menschen, die mit der Hansestadt verbunden sind oder waren, haben persönliche Erinnerungsstücke und dazugehörige Anekdoten für eine einzigartige Ausstellung zur Verfügung gestellt, die am 3. Juni im Kröpeliner Tor öffnet. Die Leihgeber kommen aus Rostock, dem Umland, aber auch aus Hamburg oder Berlin.

Initiiert wurde dieser besondere Jubiläumsbeitrag von Thomas Werner vom Denkmalamt – und das bereits vor Jahren. „2015 wurde die Idee konkreter, ab 2017 haben wir dann per Zeitungsaufruf Menschen gesucht, die uns Ausstellungsstücke zur Verfügung stellen“, sagt Werner, der für die Schau Anne Paschen von der Geschichtswerkstatt als Projektleiterin und Kuratorin gewinnen konnte. Das Organisations-Trio wird komplettiert durch Martina Witte von der Bühne 602, die das Ausstellungsprogramm um einen besonderen Punkt ergänzt – das Theaterstück „1000 Jahre Rostock in 100 Minuten“, eigens geschrieben von Christoph Gottschalch. Die vier Schauspieler – Katja Klemt, Peer Roggendorf, Manfred Gorr und Markus Möller – proben unter der Regie von Sonja Hilberger bereits für die Premiere am 3. Juni und die darauf folgenden elf Aufführen. „Thematisch wird die Stadtgeschichte von 1565 bis 1989 erzählt“, sagt Martina Witte. Weil die Geschichte mit dem Kröpeliner Tor beginnt, tut es auch das Stück. „Zuschauer und Ensemble sind dort etwa 15 Minuten und ziehen dann weiter zu unserer Bühne im Klostergarten“, macht die Theaterleiterin neugierig. Da die Aufführungen um 11 sowie 15 Uhr beginnen, sei das Stück auch für Schüler geeignet.

Die Ausstellung
• heißt „Rostock. Meine Geschichte“ und ist vom 4. Juni bis 28. Oktober im Kröpeliner Tor zu sehen. Die Eröffnung ist am 3. Juni um 15 Uhr. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr (außer an Feiertagen). Führungen gibt es nach Anmeldung per Telefon oder E-Mail. • Zum Rahmenprogramm gehören auch Literarische Spaziergänge (10. Juni, 29. Juli,  26. August, 23. September, 7. und 14. Oktober) sowie ein eigenes  Hörspiel (15. Juni). • Das Theaterstück der Compagnie de Comédie feiert am 3. Juni um 17 Uhr Premiere. Weitere Aufführungen: 9., 13., 17. Juni; 8., 15. und 22. Juli; 5., 14., 19., 26. und 29. August. • Internet:  www.rostock-meine-geschichte.de