Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Piranhas bezwingen Duisburg mit 4:3 nach Verlängerung

Von Arne Taron | 05.10.2019, 00:18 Uhr

Mit zwei Siegen in die Saison gestartet, packte der REC am Freitagabend gleich noch den dritten Erfolg drauf.

Nach zwei Siegen in der Oberliga Nord (Krefeld 3:2, in Halle 4:2) erkämpften die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs am Freitagabend mit einem 4:3 (1:0, 2:1, 0:2, 1:0) nach Verlängerung in der Eishalle Schillingallee gegen die Füchse Duisburg gleich den dritten Erfolg (zwei Punkte).

Am Sonntag um 19 Uhr geht es bei den Hannover Indians weiter.

Verteidiger Werner Hartmann fehlte dem REC wegen Spieldauer-Disziplinarstrafe aus der Partie bei den Saale Bulls. Im Tor begann erneut Jakub Urbisch.

Bei den Gästen standen mit Lukas Gärtner, Alexander Spister, Ricco Ratajczyk und Arthur Lemmer gleich vier frühere Rostocker im Aufgebot.

Die ersten zehn Minuten gehörten, da sich die Rostocker für einen vorsichtigen Beginn entschieden hatten, Duisburg. Urbisch musste zwei-, dreimal retten. Dann aber steigerten sich die Hausherren, gingen in Führung und waren zur ersten Pause dem 2:0 näher als die Füchse dem Ausgleich (Marvin Krüger schoss kurz vor dem 1:0 übers Tor, Roman Tomanek traf die Latte/15.).

Der Ablauf im zweiten Teil der Partie ähnelte dem im ersten: Nach anfänglicher Überlegenheit der Füchse, die auch zweimal ins Powerplay kamen, erhöhte der REC mit einem Doppelschlag (32., 34.) auf 3:0. Das Ergebnis täuschte jedoch etwas über den wirklichen Spielverlauf hinweg, denn die Gäste waren weiterhin gut im Rennen, verkürzten nicht von ungefähr auf 1:3...

… und kamen tatsächlich durch Treffer in der 47. und 56. Minute zum Ausgleich.

Die Piranhas vergaben danach noch Riesenchancen (Gerstung/56., Kohl/60.), mussten jedoch in die Verlängerung. Dort aber „saß“ gleich die zweite Möglichkeit.

REC Piranhas: Urbisch (Schneider) – Weist, Kohl, Baumgardt, Gerstung, Becker – Kurka, Krüger, Brockelt, Pauker, Beck, Voronov, Koopmann, Rabbani, Richter, Tomanek

Tore: 1:0 Gerstung (11./Vorlagen: Krüger, Rabbani), 2:0 Pauker (32./ Rabbani – herrliches Kontertor in Unterzahl), 3:0 Krüger (34./Pauker, Rabbani), 3:1 Slanina (36.), 3:0 Krüger (34./Pauker, Rabbani), 3:1 Slanina (36.), 3:2 Abercrombie (47.), 3:3 Vavrusa (56. – in Überzahl), 4:3 Koopmann (61./Krüger, Becker)

Strafminuten: Rostock 12, Duisburg 6

Zuschauer: 851