Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisliga Warnow Die „Zweite“ des Post SV dreht nach der Pause auf

Von Arne Taron | 27.05.2019, 16:56 Uhr

Beim 5:0 in Bargeshagen fallen alle Treffer in der zweiten Halbzeit. Bei Obotrit musste wieder ein Feldspieler ins Tor.

Vom 23. Spieltag der Fußball-Kreisliga:

Staffel I

SV Wittenbeck – SV Rethwisch 76 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Hering (2.), 2:0 Möller (4./ Foulelfmeter), 3:0 Hering (24), 4:0 Hering (49.), 4:1 Blankenburg (64/Foulelfmeter)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Wir stellten die Weichen früh auf Sieg. In der zweiten Hälfte verpassten wir es, das Ergebnis hoch zu schrauben, die Chancen waren da.

Kai Nierebinski (Rethwisch): In einem gleichwertigen Spiel konnten wir unsere Chancen nicht verwerten, was Wittenbeck bestraft hat.

Wittenbeck: Vrabec – F. Voigt, Zietz (85. Kurrat), Bruhn, Mietzelfeld, Hönisch (76. Kul), Meisenburg, Strupp (69. Wegner), Pusch, Hering, Möller

Rethwisch: Wilken – J. Richter, Susemihl, Schröder, Jung, B. Richter (76. Musazghi), Blankenburg, Braun (59. D. Hessek), Linzmaier, Eltner (59. Johannsen), Seelmann

SKV Steinhagen – SG Motor Neptun II 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Schäfer (7.), 1:1 Zicker (45.), 2:1 Nowak (83.)

Henry Lampe (Motor II): Trotz Rumpf-Elf war zumindest ein Punkt drin. Nach dem Gegentor zum 1:2 hatten wir leider kein Glück im Abschluss, um zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Motor Neptun II: Schmäh – Zicker, Neuenfeldt, Hell, Ritter, Lentz, Kaben, Schröder, Vietinghoff, Oprea, Bergschmidt

PSV Rostock II – Kröpeliner SV 4:0 (0:0)

Tore: 1:0 Seidel (67.), 2:0 Eisermann (79.), 3:0 Seidel (83.), 4:0 Eisermann (90.)

Dennis Damerau (PSV II): Wir hatten gerade in Hälfte zwei sehr viel Tempo in den Aktionen und haben Kröpelin damit den Zahn gezogen.

Christopher Schäfer (Kröpelin): Bis zur 35. Minute hatten wir das Spiel im Griff, verpassten es aber wieder, uns zu belohnen. Der PSV kam besser aus der Halbzeit und ging mit einem abgefälschten Schuss in Führung. Danach überließen wir dem Gegner das Feld und konnten aufgrund der dünnen Personaldecke keinen ausreichenden Druck mehr ausüben. Individuelle Fehler führten zu weiteren Gegentreffern. was wir einfach cleverer lösen müssen.

PSV II: Gabriel – Walter (71. Chr. Eisermann), Szymanski, Kappis, Gienapp, J. Eisermann, Brüning, Seidel (83. Seipelt), Bose, D. Richter, Murselaj (58. Karpuschkat)

Kröpelin: Dupke – Klose, Frehse, Panke, Zöller, Steinmacher, Säger, Tielert (58. Treichel), Almstädt, M. Burmeister, Maciejczky

1. FC Obotrit Bargeshagen – Post SV Rostock 0:5 (0:0)

Tore: 0:1 Gareis (47.), 0:2 Heinrich (69.), 0:3 Saß (69.), 0:4 Schulz (82./Eigentor), 0:5 Gareis (83.)

Michael Ohde (Obotrit): Wegen unseres schwachen Kaders müssen wir immer wieder alles umstellen, ging der nächste Feldspieler ins Tor. Trainingsmangel vieler Spieler bringt automatisch Konditionsmangel… Erste Halbzeit konnten wir das 0:0 halten, kamen auch zu Chancen, aber nach dem 0:2 war keine Gegenwehr mehr vorhanden.

Andreas Theis (Post SV): Der Plan der Gastgeber, auf dem kleinen Platz zu spielen, um ihre Defizite auszugleichen, ging in der ersten Hälfte auf. Nach der Pause machten wir dann endlich unsere Tore.

Bargeshagen: Sperber – F. Schulz, Böttcher, Gühlke, D. Burmeister, Bruhnke (85. Roland Krebs), Vollbrecht, M. Christoffers, M. Voigt, Schumacher, Chr. Christoffers

Post SV: Eick – Paetz, Theis, Arndt (70. Knobloch), Saß, Heinrich, Weiß, Schmidt, Braum, Gareis, Schwanbeck (75. Frank)

SV 1932 Klein Belitz – Sievershäger SV II 12:1 (4:0)

Tore: Loppnow 3, Dukat 2, Laatz 2, Bahr 2, Kracht, Cerncic, Radke (Foulelfmeter) – Seebruch

Arne Wichmann (Klein Belitz): Unser höchster Punktspielsieg seit 1986. In der Offensive gelang uns fast alles, und wir festigten damit vorerst den zweiten Aufstiegsplatz.

Stephan Voigt (Sievershagen II): Belitz stark, wir nicht da. Ich verkneife mir jeden Kommentar. Einfach nur peinlich so ein Auftritt.

Klein Belitz: Radke – Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf, Schmidt, Block, Riemann (46. D. Kracht), Laatz, Bahr (75. Marcinkowski), Loppnow, Dukat

Sievershäger SV II: Strzelczyk – Wordell, Mahnke, Voigt, Körber, Böhme, Heuer (66. Schulz), Mende, Spliedt, Seebruch, Hampel (72. Rohde)

SV Reinshagen – FC Nebelküste Rostock 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Büttner (27.), 0:2 Lucyga (69.)

Ronny Sagert (FC Nebelküste): Ein wirklicher Arbeitssieg. Wir ließen defensiv wenig zu. Lediglich nach Standards hatten wir so unsere Probleme. Die Tore fallen dann zu den richtigen Momenten.

Sidney Berlin (Nebelküste): Der dritte Aufstieg in Folge ist für unseren kleinen Verein sensationell. Jetzt wollen wir auch die dritte Meisterschaft klar machen, um mit einem guten Gefühl in die Kreisoberliga zu starten. Glückwunsch an Ronny Sagert, der es versteht, das Team immer optimal vorzubereiten, und dessen engagierte Arbeit weiter Früchte trägt.

FC Nebelküste: Frost – Dreyer, Khurshid (10. Hoffmann), R. Büttner, Lucyga (70. Splinter), Marquardt, Leistikow, Chr. Klaus, Hantke, Draheim, Vahl (59. Marten)

Staffel II

SG Lalendorf/Liessow – Rostocker BSG 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 Schneider (6.), 0:2 Kaula (7.), 0:3 Pötzsch (36.), 0:4 Clemens (68.)

Sonstiges: Clemens (BSG) scheitert mit Foulelfmeter am Torwart (66.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Das 4:0 für uns war eigentlich zu wenig, da Lalendorf deutlich unterlegen war. Wir hatten sehr viel Pech im Abschluss. Im Spiel waren wir von Anfang an dominant, ließen wenig zu, bauten stabil von hinten auf, suchten nur zu schnell den Weg nach innen – weil aber auch Platz da war. In der zweiten Halbzeit begannen wir nervös, fingen uns dann aber gut, wobei man sagen muss, dass nach der Pause alle angefressen waren wegen des Schiris.

BSG: Scharschmidt – Schweninger, Kaula, Hasso, Vorwerk (82. Uhlmann), Starck, Schneider, Clemens, Bank, Völz, Pötzsch

SV Prebberede – SV 90 Lohmen 2:3 (1:1)

Tore: 1:0 Klausch (8.), 1:1 Zepick (35.), 1:2 Zepick (54.), 1:3 Sudow (61.), 2:3 Möller (63.)

SV Gelbensander Grashopper – Gnoiener SV 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Lewerenz (59.), 0:2 Millert (73.), 0:3 Prengel (90.)

Martin Rusik (Gelbensande): Nachdem wir den Spielstand fast eine Stunde ausgeglichen halten konnten, ging uns am Ende die Puste aus. Verdienter Sieg von Gnoien, aber kämpferisch top von den Jungs.

Gelbensande: Bührig – Böhme, Koch, Bitterling, Rusik, Bergunde, Pach, Ziegenhagen, Tintjer, Kirk, Labuzinski (53. Jeschke)

FSV Nordost Rostock II – Rostocker FC III 5:1 (1:1)

Tore: 1:0 Himpenmacher (5.), 1:1 Drebenstedt (45.), 2:1 Kölzow (53.), 3:1 Rodert (64./Foulelfmeter), 4:1 Kölzow (65.), 5:1 Rodert (75.)

Tim Tritter (Nordost II): Ein großes Kompliment an die Jungs, sie gaben sich nie auf, machten eine klasse Partie.

Dennis Rehfeldt (RFC III): Schlechtes Spiel und schlechtes Ergebnis. Mund abputzen und weiter. Nun heißt es, die Saison achtbar zu beenden.

FSV Nordost II: Schult – Isbarn, Geisler (80. Friedrich), Bringmann, Himpenmacher (28. St. Kölzow), Fröhlich, Rodert, Forminych, Dräger, Voß, Chr. Widlitzki

Rostocker FC III: Müller-Krumwiede – Lübbe, Hofmann, König, Brodkorb (53. M. Schubert), Westendorf, Schenk (21. Drebenstedt), Krauter, Renner-Schwarz, Witt, Bräuer

FSV Dummerstorf 47 II – Laager SV 03 II 0:7 (0:5)

Tore: 0:1 Hagemann (3.), 0:2 Beutel (4.), 0:3 Borchert (14.), 0:4 Beutel (17.), 0:5 Schmechel (27.), 0:6 Klein (49./Foulelfmeter), 0:7 Molnar (52.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Wir unterlagen einem deutlich stärkeren Gegner. Durch die frühen Gegentore kamen wir überhaupt nicht ins Spiel. Die deftige Niederlage geht in Ordnung.

Dummerstorf II: Til Krüger – Normann (52. Neumann), Fentzahn (70. Glimm), Alt, Wresch, Ost, Kunkel, Matthe, Avtorchanov, Karow, Hamel

Laage II: Stern – Klein, M. Retzlaff, Meinke, Molnar, Haß, Hagemann (63. Dittmann), Borchert, Dievenkorn, Beutel, Schmechel

TSV Langhagen/Kuchelmiß – SG Fiko Rostock 3:4 (2:1)

Tore: 1:0 Gerads (4.), 2:0 Niedballa (34.), 2:1 Burmeister (44.), 2:2 Thoms (53.), 3:2 Gerads (60.), 3:3 Werner (79.), 3:4 Severin (80.)

Jens Reinke (Fiko): Verschenkte Chancen und geschenkte Tore zeichneten uns in den ersten 44 Minuten aus, bis „Bummi“ noch vor der Pause traf. Halbzeit zwei war dann noch mehr durch uns bestimmt, doch nach dem Ausgleich lagen wir wieder hinten. Eine taktische Umstellung brachte am Ende doch noch das endscheidende Tor.

SG Fiko: Suckow – R. Graap, Kauffeldt, A. Graap, R. Griesberg, Werner, Severin, Chr. Burmeister (70. Hackel), Klein, Tamm, Thoms

Sukower SV – SG Warnow Papendorf II 5:4 (3:3)

Tore: 1:0 Ode (8.), 2:0 Ode (15.), 2:1 Renz (19.), 2:2 Slappendel (21.), 2:3 Muschkatewitz (26./Foulelfmeter), 3:3 Hahn (39.), 3:4 Panter (55.), 4:4 Panter (79./Eigentor), 5:4 Helms (90.)

Kai-Ole Christiansen (Papendorf II): Am Ende unglücklich verloren. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.

Papendorf II: Goebels – Luchterhand, Morawietz, Steinfurth, Lorenz, Deiß, Krohn, Panter, Slappendel, Muschkatewitz, Renz