Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Landesliga Der PSV Rostock ist galliger und siegt verdient

Von Peter Richter | 05.05.2019, 20:24 Uhr

Das Derby der Ost-Staffel endet 1:0 beim SV Hafen. Im Westen ist der SV Warnemünde trotz Sieges nicht mehr Erster.

Staffel Ost

SV Hafen Rostock – PSV Rostock 0:1 (0:0)

Im Damerower-Weg-25-Derby holten die Gäste, da sie vor allem nach der Pause viel präsenter waren und ein klares Chancenplus hatten, verdient einen im Kampf um den Klassenerhalt eminent wichtigen Dreier. Der SV Hafen – bei dem zukunftsorientiert u. a. Torjäger Höhndorf zunächst nur auf der Bank saß – kam zu einer einzigen nennenswerten Möglichkeit. Diese vergab der ebenfalls erst eingewechselte Loßau (77.).

Mark Bresemann (Hafen): Wenn man nicht einmal aufs Tor schießt, ist dieser Spielausgang am Ende verdient. Der PSV war galliger, wir hatten nicht mehr so ganz die Spritzigkeit. Wir stellen uns nächste Saison personell neu auf. Der Ansatz heute war, dass wir auch mal Spielern die Chance geben, die sonst nicht in der Start-Elf stehen, und dabei eine hochqualifizierte Bank haben. Es ist nicht schön heute, aber auch kein Weltuntergang.

Jan Krüger (PSV): Die ersten 20 Minuten sind wir zuviel hinterhergelaufen. Danach wurde es besser. In der zweiten Halbzeit haben wir es defensiv überragend gelöst, die Konter gut ausgespielt und besaßen über das Tor hinaus noch drei, vier weitere gute Möglichkeiten. Das war ein ganz wichtiger Sieg im Derby, den wir mehr wollten, und ich sage mal: Wenn wir diese fünf Punkte jetzt nicht über die Ziellinie bringen, haben wir es auch nicht verdient.

SV Hafen: Andreas Möller – Götzke, Ohm, Philipp Cordt (84. Treichel), Glomba – Wittek (73. Loßau), Bjarne Richter – Assmann, Böhme (70. Höhndorf), Evers – Frenzel

PSV: Meuser – Gerson, Hoffmann, Dressler, Marx – Schwarze (70. Chris Schröder), Grabow, Bergmann, Sehlandt – Pustolla (58. Scheel), Meyer (14. Abushawish)

Tor: 0:1 Abushawish (71.)

Laager SV 03 – SV Jahn Neuenkirchen 3:1 (2:0)

Andreas Knoch (Laage): Wir ließen Ball und Gegner laufen, es war fast ein Spiel auf ein Tor. Wenn wir sieben, acht, neun Dinger machen, braucht sich keiner beschweren. Die schießen einmal auf unser Tor… aber da hätte es schon 7:0 oder 8:0 stehen müssen. Abgesehen von der Chancenverwertung sind wir sehr zufrieden. Wir haben Neuenkirchen beherrscht.

Laage: Großmann – Norman Müller, Schwarz, Wöstenberg, Wiegold, Denny Ahrens, Hinz, Habel, Renzsch (26. Heinrich), Fabian Knoch, Christian Klein

Tore: 1:0 Wöstenberg (3.), 2:0 Christian Klein (35.), 3:0 Wöstenberg (56.), 3:1 Holtz (81.)

SV Nordbräu 78 Neubrandenburg – FSV Mirow/Rechlin 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Fischer (40.)

Gelb-Rot: 68. Mirow/Rechlin

FC Einheit Strasburg – FSV Blau-Weiß Greifswald 0:0

Greifswalder FC II – SV Blau-Weiß 50 Baabe 3:3 (2:1)

Tore: 1:0 Greinert (19.), 1:1 Wolski (21.), 2:1 Greinert (30.), 2:2 Fründt (50.), 3:2 Memaj (65.), 3:3 Fründt (77./Elfmeter)

Penkuner SV Rot-Weiß – SG Karlsburg/Züssow 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Nikolaus (18.), 2:0 Teschner (64.), 3:0 Teschner (71.), 4:0 Mackiewicz (87.)

VFC Anklam – SV Siedenbollentin 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Oberländer (2.), 0:2 Szpetkowski (53.), 0:3 Röthemeier (54.), 0:4 Stöck (71.)

Rote Karte: 75. Anklam

VfL Bergen – Penzliner SV 2:4 (1:1)

Tore: 0:1 Drzymotta (14./Eigentor), 1:1 Thesenvitz (45.), 1:2 A. Lukesch (46.), 1:3 D. Keil (53.), 2:3 Bruch (77.), 2:4 Meyne (90.+3/Elfmeter)

Staffel West

FC Anker Wismar II – TSV Graal-Müritz 3:2 (2:1)

Reinhard Kempert (Abteilungsleiter TSV): Wir waren nie und nimmer schlechter als die, aber es war wieder der Klassiker: Latte, gehalten, knapp daneben, ein klares Tor wird uns wegen Abseits nicht gegeben… Wir vergaben bestimmt sechs oder sieben Riesenchancen. Unsere einstige Stärke ist uns total abhanden gekommen. Dafür machen wir katastrophale Abwehrfehler. Wir haben zur Zeit die Seuche am Hacken.

Graal-Müritz: Jagusch – Gutmann, Thedran, Michallik, Remy, Simon (72. Bull), Hecht (60. Kerschke), Belle, Harms, Florian Möller (75. Stegmann), Hermann

Tore: 1:0 Weißschnur (13.), 2:0 Jeghiazarjan (19.), 2:1 Remy (26.), 3:1 Westphal (52.), 3:2 Stegmann (88.)

Doberaner FC – Hagenower SV 1:1 (1:1)

Ronny Susa (DFC): In der ersten Halbzeit waren wir klar überlegen, auch wenn die drei Riesen hatten (u. a. verhindert Torwart Scheibner gegen Kanter das fast sichere 0:1/2. und rettet Garske beim Schuss von Konrad auf der Linie/26. – d. Red.), die wir ihnen durch unsere Abstimmungsprobleme auf dem Silbertablett servierten. Nach der Pause kriegten wir es nicht hin, wieder Druck aufzubauen. Wenn wir das Tempo aus der ersten Hälfte mitnehmen, sind die vielleicht nach 70, 80 Minuten „tot“, aber wenn wir so spielen, haben wir es auch nicht verdient zu gewinnen.

Doberaner FC: Scheibner – Garske, Capito, Nino Dowe, Wähnke – Reinisch, Eulner (65. Tilo Rosenkranz), Wiencke (65. Baor), Kozlowski (80. Düsing) – Engert, Grenz

Tore: 1:0 Grenz (17./Kopfball aus Nahdistanz), 1:1 Konrad (28.)

SV Plate – SV Warnemünde 0:2 (0:1)

Die Gäste sind seit 18 Begegnungen ungeschlagen, holten 2019 zehn Siege und ein Remis (35:5 Treffer). Dennoch zog der punktgleiche FC Schönberg dank der besseren Tordifferenz wieder auf Platz eins vorbei, da er Warin zweistellig schlug.

Eckerhard Pasch (SVW): Es war kein gutes Spiel von uns, aber wir sind vorher dreimal an unsere Leistungsgrenze gegangen (in den Spitzenpartien gegen Dynamo Schwerin/2:1, in Schönberg/1:1 und gegen den Doberaner FC/2:1 – d. Red.). Da muss es dann mal reichen, die drei Punkte mitzunehmen, auch wenn wir teilweise Sommerfußball gespielt haben. Aber das gestehen wir den Jungs zu, solange das Ergebnis stimmt. Es war ja auch dennoch ein hochverdienter Sieg. Das 2:0 hätte viel früher fallen können (u. a. Pfostentreffer von Scheller/50. sowie weitere Top-Möglichkeiten für Telemann/53. und Benduhn/75. – d. Red.).

Warnemünde: Ronny Peters – Paul Schröder, Benduhn, Kuchel, Becksmann, Schäfer, Martin Ahrens (85. Kozak), Mirzoyan (46. Telemann), Koop, Scheller, Hojenski

Tore: 0:1 Martin Ahrens (45./Kopfball), 0:2 Telemann (83.)

SG Dynamo Schwerin – Lübzer SV 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 Grube (17.), 2:0 Lingk (30.), 3:0 Klingberg (31.), 4:0 Lingk (73.)

SpVgg Cambs-Leezen Traktor – SV Blau-Weiß Polz 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Weidmann (21.), 1:1 Christian Möller (45.), 1:2 Wilkens (75.), 2:2 Möller (87.)

PSV Wismar – SG 03 Ludwigslust/Grabow 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Mednow (50.)

FC Mecklenburg Schwerin II – SC Parchim 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 L. Krüger (18.), 1:1 Ihle (52.), 2:1 Paper (59.), 2:2 Luther-Schlenker (62.), 2:3 Luther-Schlenker (77.)

FC Schönberg – FC Seenland Warin 10:1 (3:1)

Tore: Komoss 6, Kaben 3, Heymann (Elfmeter) – Khlan