Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Rinow und Hartmann sorgen für die Tore des Tages

Von Arne Taron | 03.11.2019, 20:45 Uhr

Sowohl die A- als auch die B-Junioren des FC Hansa schlagen Tennis Borussia 1:0. Die „Zweite“ spielt in Brandenburg 0:0.

Die A-Junioren des FC Hansa (11./10 Punkte) haben ihre Erfolgsserie in der Regionalliga Nordost verlängert. Am Sonnabend bezwangen die Rostocker mit Tennis Borussia Berlin (4./22) ein Spitzenteam der Liga mit 1:0 (0:0).

Es war erst die zweite Saisonniederlage für die Hauptstädter und für den FCH der dritte Sieg im vierten Spiel ohne Niederlage hintereinander (bei einem Remis). Damit liegen die Jung-Hanseaten nun knapp über dem „Strich“, der sie von den Abstiegsrängen trennt.

Das Tor des Tages gelang Jonas Rinow, der acht Minuten vor Schluss zum dritten Mal in der laufenden Serie traf. In zentraler Position freigespielt, vollstreckte er cool und überlegt.

Die Rostocker zeigten auf dem Rasenplatz an der Eishalle Schillingallee gegen die spielstarken Gäste eine insgesamt sehr gute Leistung und belohnten sich für ihren großen Aufwand mit drei wichtigen Punkten.

„Respekt an die Mannschaft, die sich in die Partie gefightet hat und keinen Ball verloren gab“, so der Mannschaftsverantwortliche Stefan Karow. „TeBe kam nicht zur Entfaltung, und gleichzeitig konnten wir immer wieder gute Angriffe starten. Die Jungs haben sich den Sieg verdient.“

FC Hansa: Kurth – Rosenberg, Gildenberg, Syrbe, Schah Sedi – Wähling (46. Stepantsev), Kozelnik, Krohn, Strubelt (90. Skliar) – Rinow (83. Nyzhehorodov), Siewert (66. Huber)

Tor: 1:0 Jonas Rinow (82.)

Siegtreffer für die B-Jugend fällt kurz vor Abpfiff

Die B-Junioren des FC Hansa bezwangen in der Regionalliga Nordost Tennis Borussia Berlin (5./ 17) mit 1:0 (0:0).

Trainer Kevin Rodewald: „Es war erneut eine ordentliche Leistung. Die Jungs legten noch mal eine Schippe drauf. Man hat gemerkt, dass es für jeden eine gewisse Erleichterung war, dass wir nicht nur ein gutes Spiel machten, sondern uns endlich auch mit einem positiven Ergebnis belohnen konnten. TeBe kam durch hohe Bälle oder Standards gefährlich vor unser Tor. Hier müssen wir noch zu sehr bangen, da wir zu oft schlecht verteidigen. Da fehlt uns eine gewisse Abgeklärtheit in den Zweikämpfen. Offensiv war es ordentlich, jedoch bekommen wir immer noch zu wenig Bälle auf das gegnerische Tor. Hier müssen wir mutiger sein und mehr Risiko gehen.“

FC Hansa: Höftmann – Frimpong, Tjark Hildebrandt, Bölter, Joshua Krüger – Korkmazyürek, Ackermann, Ogniwek (59. Hartmann), Ruschke – Schulz, Dei (67. Brzozowski)

Tor: 1:0 Robert Hartmann wenige Sekunden vor dem Abpfiff (79./Pass in den Rücken der Abwehr, flache Hereingabe von rechts zum zweiten Pfosten und eingeschoben)

„Manchmal muss man mit einem Punkt auch mal zufrieden sein“

Der FC Hansa II, Dritter der Oberliga Nordost/Nord mit 23 Punkten, musste sich am Sonntag beim abstiegsgefährdeten Brandenburger SC Süd 05 (13./9) mit einem 0:0 begnügen.

Bei den Rostockern fiel mit Sascha Schünemann (Hüftprobleme) kurzfristig ein wichtiger Spieler aus.

Von „oben“ war mit dem 19-jährigen Talent Paul Wiese nur ein Akteur dabei.

In einer umkämpften Partie mit wenigen Chancen hatte Bill Willms die beste Gelegenheit der Gäste, als er kurz vor der Pause aus bester Position am gegnerischen Keeper scheiterte (44.).

Mitte der ersten Hälfte musste Michel Ulrich mit einem tiefen Cut über dem Auge ausgewechselt werden. Er wurde zum Nähen ins Krankenhaus gebracht, konnte den Rückweg nach Rostock aber mit antreten.

In der zweiten Hälfte gelang dem FCH II nach vorne nicht mehr viel, hinten ließ er aber auch nichts anbrennen.

Trainer Axel Rietentiet: „Es gibt Spiele, da muss man mit einem Unentschieden auch mal zufrieden sein, und das war so eins. Die Brandenburger haben es uns nicht leicht gemacht und alles reingeworfen. Wir ließen hinten zwar kaum etwas zu, brachten aber nach vorne einfach zu wenig Gefährliches vor die Kiste. Der Punkt geht für uns am Ende in Ordnung. Wer weiß, wozu er am Ende noch gut ist. Fakt ist, wir bleiben weiter oben dran.“

FC Hansa II: Puls – Wiese, Frank (71. Jacob Krüger), Birkholz, Fichelmann – Willms, Steinicke, Ulrich (24. Kroh), Thore Böhm (77. Fox) – Haufe, Meyer

1:0-Führung durch Tim Glasow ist zu wenig

Mit 1:2 (1:1) unterlagen die C-Junioren des FC Hansa, Dreizehnter und damit Vorletzter der Regionalliga Nordost, beim Zehnten Tennis Borussia Berlin.

Tim Glasow hatte die Rostocker 1:0 in Führung gebracht (23.), doch die Violett-Weißen drehten mit Treffern kurz vor (33.) und nach der Pause (40.) die Begegnung.

FC Hansa: Karsten – Mayer, Wagner, Bera, Fürstenau, Glasow, Mohammadi, Hauer, Stephan (36. Dynio), Maltz (49. Venohr), Szybora (36. Bauer)