Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Laufen Rostock fährt mit großer „Mannschaft“ nach Baabe

Von Bernd-Dieter Herold | 13.11.2019, 16:15 Uhr

Dort findet dort die Abschlussveranstaltung im Laufcup MV statt, der von Sportlern aus der Hansestadt dominiert wurde.

Rostocks Breitensportler machen sich mit großer „Mannschaft“ am Sonnabend zur Abschlussveranstaltung im Laufcup des Leichtathletik-Verbandes MV nach Baabe auf den Weg, denn allein sechsmal ging Podestplatz eins in die Hansestadt.

Hinzu kommen noch fünf zweite und dritte Positionen. Der TC FIKO entschied zudem mit 1215 Punkten die Teamkonkurrenz vor dem SV Turbine (1183,5) und dem HSV Neubrandenburg (1134) für sich.

Überragend war das Abschneiden bei den Herren. Da gewann Erik Schoob (126,5) vom 1. LAV das Gesamtklassement. Auch Uwe Kleinschmidt (2./125,5), Adrian Karnitzki (3./124), Paul Bentzel (5./116,5) und Markus Riemer (6./114,5/alle TC FIKO) unterstrichen die Dominanz der Rostocker. In den Altersklassen trumpften ebenfalls Läufer aus der Hansestadt auf. Neben Schoob, Kleinschmidt und Karnitzki in der M 20 teilten sich in der M 30 auch Paul Bentzel (126), Markus Riemer (126) – direkter Vergleich 2:1 – und Bisrat Tekle Aweno (124) das Podium. Ihr FIKO-Gefährte Vytas Huth wurde in der M 35 Last-Minute-Dritter.

„Nur noch“ den Ausgleich zum 126:126 schaffte in der M 45 der letztlich zweitplatzierte Barther in Diensten des TC FIKO, Silvio Zippan. Im direkten Duell hatte der Neubrandenburger Christian Kittler 2:0 die Nase vorn.

Pari pari (jeweils 125,5) stand es auch in der M 50 zwischen dem Rostocker Arne Welenz und dem Teterower Sven Lindhorst. Mit 4:1 lag der Vorteil bei Welenz.

Bei den Frauen sorgten Sabine Engelmann (W 60) vom 1. LAV und die für den SV Warnemünde startende Ursula Siwon (W 65) beizeiten für klare Verhältnisse. Siwons Vereinskameradin Gudrun Berkholz wurde Zweite der W 75, während Susan Pollin (TC FIKO) im „Endspurt“ noch Platz drei der W 35 klarmachte.

Siegerin bei den Frauen wurde Katrin Bemowski von der HSG Uni Greifswald.