Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Jubiläum in Rostock Seit zwei Jahrzehnten für die Kirchenmusik im Einsatz

Von Toni Cebulla | 23.12.2019, 14:39 Uhr

Im Januar feiert Markus Johannes Langer Jubiläum als Leiter der St.-Johannis-Kantorei. Er ist stolz auf seine Arbeit.

"Es war und ist eine absolut erfüllende Aufgabe, Kirchenmusiker in Rostock zu sein. Hier wird kulturell zusammengearbeitet. Das ist in den meisten Städten anders", erzählt Markus Johannes Langer. Und er muss es wissen. Denn der Leiter der St.-Johannis-Kantorei ist im Januar 2020 bereits seit zwei Jahrzehnten in Rostock tätig und blickt damit auf eine umfangreiche Kulturarbeit in der Hansestadt zurück.

Spaß an der musikalischen Arbeit

Mit mehr als 400 Sängern ist seine Kantorei eine der größten in Norddeutschland. Doch damit nicht genug. Langer ist auch Leiter des Kinder- und Jugendchors. "Fast 400 Sängerinnen und Sänger musizieren in der Kantorei. Mehr als 170 junge Stimmen betreue ich dort, das ist zwar oft eine sehr zeitaufwendige Arbeit, macht mir aber am meisten Spaß. Das gemeinsame Musizieren ist großartig und wertvoll."

50 Auftritte im Jahr - so sieht der Arbeitsplan des 48-Jährigen aus. "Es ist eine Arbeit, in der man sich immer neu beweisen muss. Wir brauchen stets Nachwuchs für die freiwilligen Chöre", sagt Langer.

Tradition der Kantorei neu aufgesetzt

Seine Laufbahn startete Langer mit dem Studium der evangelischen Kirchenmusik und dem Chordirigieren in München sowie anschließend mit einer Anstellung in der Laudatekirche, wo der gebürtige Erlanger den Münchner Konzertchor leitete. Dann wurde im Jahr 1999 die Stelle für die Leitung der Kantorei in Rostock ausgeschrieben.

"Es war ein schwerer Schritt, aus München fortzugehen. Aber ich bin ihn dennoch gegangen und es hat sich absolut gelohnt", bilanziert der Familienvaterseine Entscheidung. Und so trat der Kirchenmusiker am 1. Januar 2000 offiziell seinen Dienst. "Ich habe die Traditionen meines Vorgängers Hartwig Eschenburg fortgeführt, aber eigene Schwerpunkte gesetzt. Herr Eschenburg kommt heute noch gerne zu unseren Auftritten, das freut mich sehr", so Langer.

Errungenschaften für Rostocks Kulturlandschaften

Besonders stolz ist der 48-Jährige nicht nur auf die Arbeit in der Kantorei, sondern auch auf die Errungenschaften für die Kulturlandschaft Rostocks. "Zusammen mit der Gemeinde haben wir im Oktober 2016 den Bau des Chorhauses im Barnstorfer Wald vollendet. Wir haben uns so lange darauf gefreut. Der Gemeindesaal war auf Dauer zu klein und mit dem Chorhaus können wir in ganz neuer Atmosphäre proben", berichtet Langer stolz.

Auch seine Kinder sind musikalisch und singen im Jugendchor. Tochter Marlene spielt Klavier, Sohn Leonard Gitarre. "Bald gehen sie ihren eigenen Weg. Ich möchte sie gerne dabei unterstützen, auch wenn es sie bestimmt aus Rostock hinaus zieht", so der Vater.

In den nächsten 20 Jahren will Langer kulturell und musikalisch eifrig weitermachen. "In Zukunft soll es mit voller Kraft weitergehen. Geistliche Chormusik wird weiterhin meine Leidenschaft bleiben", blickt der passionierte Musiker voraus.

Zur Person

Markus Johannes Langer wurde 1971 in Erlangen geboren. Nach dem Studium der evangelischen Kirchenmusik und einem Aufbaustudium zum Chordirigieren erhielt er 1999 das Meisterklassendiplom. Bis 2000 arbeitete er als künstlerischer Leiter des Münchner Konzertchores.

Neben seiner Tätigkeit als Kantoreileiter lehrt Langer an der Hochschule für Musik und Theater Rostock in den Fächern Chorleitung und Oratorien-Interpretation. Seit 2008 ist er dort Honorarprofessor und erhielt 2014 die Ehrendoktorwürde. 2009 erhielt er zudem den Kulturförderpreis der Stadt Rostock. Der Kantor produzierte zahlreiche Konzertmitschnitte und Publikationen.

TEASER-FOTO: