Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Verdacht der islamistischen Gefährdung

Von Stefan Tretropp | 21.02.2019, 20:09 Uhr

Kontrolle eines polnischen Transporters ruft das LKA auf den Plan.

Polizisten haben bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwochmorgen gegen 3 Uhr im Rostocker Ortsteil Dierkow einen polnischen Transporter auf der Fahrt nach Schweden gestoppt. Den Beamten war der Wagen zuvor auf der Hinrichsdorfer Straße aufgefallen. Wie Anna Lewerenz vom Landeskriminalamt MV erklärte, wurde der polnische Fahrzeugführer positiv auf den Konsum von Betäubungsmitteln getestet. Weiter ergänzte sie: "Bei der sich daran anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs wurden Gegenstände aufgefunden, die auf einen islamistischen Hintergrund der Person hindeuteten."

Daran schlossen sich weitere Prüfungen und Ermittlungen an, die unter anderem auch eine Einbeziehung der polnischen und schwedischen Polizei umfassten. Wie es hieß, konnte wenig später aber eine konkrete Gefahr ausgeschlossen werden. "Der Verdacht hatte sich nicht bestätigt", erklärte Lewerenz. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, wurde der Pole aus dem Gewahrsam entlassen und reiste per Bahn aus Deutschland aus. Laut der LKA-Sprecherin dauern die straf- und verkehrsrechtlichen Ermittlungen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie zum Führen eines Fahrzeugs unter Einfluss von Betäubungsmitteln an. Der Transporter wurde sichergestellt.