Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Rostocker BSG beim 1:6 in der Defensive überfordert

Von Arne Taron | 03.09.2019, 16:18 Uhr

Der NNN-exklusive, ausführliche Überblick zum Geschehen am 3. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisliga Warnow:

Staffel I

SV Pepelow – PSV Rostock II 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Gatzke (33.), 1:1 Bose (75./Foulelfmeter), 1:2 Walter (76.)

Dennis Damerau (PSV II): Kämpferisch vorbildliche Einstellung der Mannschaft. Beim Resultat hatten wir den Funken mehr Glück. Ganz wichtige drei Punke für uns.

Pepelow: Falk – Meißner, Joost (84. Gutzeit), Braun (60. Neumann), Weihrauch, Alwardt, Bierbaum, Gehrmann (75. Brüsehaber), Thede, Almstädt, Gatzke

PSV II: Gabriel – Richter, Kappis (23. Olschewski), Machatsch, Seidel, Bose, Hasse (84. Seipelt), Walter, Szymanski, J. Eisermann, Klenzendorf (50. Piesold)

SV Wittenbeck – SG Motor Neptun Rostock II – Gäste nicht angetreten

Henry Lampe (Motor Neptun II): Aufgrund von Verletzungen, Arbeit und Urlaub waren wir nicht spielfähig. Eine kurzfristige Verlegung war leider nicht möglich.

SKV Steinhagen – SV Rethwisch 76 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 Nadler (9.), 0:2 Liebau (36.), 0:3 Muszaghi (88.)

Rote Karte: 88. Steinhagen

Kai Nierebinski (Rethwisch): Verdienter Auswärtssieg für uns. Wir ließen kaum bis nichts zu und verwerteten dafür unsere Chancen.

Rethwisch: Nierebinski – D. Hessek (54. St. Hessek), Susemihl, J. Richter, Nadler (70. Stubbe), Liebau, B. Richter, Muszaghi, Blankenburg, Braun, Eltner

Sievershäger SV II – BSG Retschow 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Schwemer (7.), 1:1 Sandau (17.), 1:2 Beckmann (54.)

Stephan Voigt (Sievershagen II): Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Durch zwei schlecht verteidigte Standards gerieten wir in Rückstand. Die Jungs haben alles versucht, aber der Ausgleich wollte einfach nicht mehr fallen, obwohl er mehr als verdient gewesen wäre.

Danilo Hellwig (Retschow): Gute Leistung der Mannschaft. Sie hat das Spiel aufgrund einer starken Willensleistung gewonnen. Allerdings war der Sieg nicht ungefährdet.

Sievershagen II: Strzelczyk – Böhme, Schubert, Wordell (85. Peters, 90. Hampel), Körber, Mende (80. D. Heuer), Holz, H. Voigt, Tiedt, Schröder, Schwemer

Retschow: Gappa – Beckmann (82. Härtel), Weigt, Kagel, Sandau, Ludwig (70. Carstens), D. Hellwig, Röbke, S. Hellwig, Marcath, John (46. Lampen)

PSV Rostock II – Rostocker FC III 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Westendorf (36.), 1:1 Machatsch (51.)

Rote Karte: 39. Bräuer (RFC III) wegen Grätsche von hinten

Dennis Damerau (PSV II): Nach dem Kampf am Freitag (siehe oben – d. Red.) war es für uns schwierig, in einigen Aktionen die richtigen Lösungen zu finden, so dass wir gegen zehn wacker verteidigende gegnerische Spieler einfach zu wenig Durchschlagskraft entwickelten.

Dennis Rehfeldt (RFC III): Sehr gute Mannschaftsleistung in einem nicht ganz einfachen Spiel, denn wir waren ja schon vor der Pause nur noch zehn Mann. Spielerisch war der PSV sicherlich stärker, am Ende konterten wir jedoch und waren sogar knapp daran, wieder in Führung zu gehen. Insgesamt aber ein gewonnener Punkt.

PSV II: Gabriel – Gienapp (46. Bose), Machatsch, Brüning, Seidel (75. Mittelstädt), Walter, Müller, Szymanski, Piesold (66. Klenzendorf), Olschewski, J. Eisermann

Rostocker FC III: Müller-Krumwiede – Völschow, Lübbe, Hofmann, König, Westendorf (46. Krauter), Schilling, Bräuer, Starke (75. Renner-Schwarz), Biernetzky, Johannsen (64. Rehfeldt)

SV Reinshagen – Post SV Rostock 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Heinrich (39.), 1:1 Bodenteich (46.), 2:1 Langkau (63./Foulelfmeter), 2:2 Scherer (66.)

Andreas Theis (Post SV): Durch zwei mehr als unnötige Gegentore nahmen wir uns selbst den Sieg. Das Remis ist für uns zu wenig.

Post SV: Eick – Paetz (72. Frank), Theis, Arndt, Saß, Heinrich, Weiß (80. Welz), Schmidt, Baum, Scherer, Backmaier (72. Horstmann)

Internationaler FC – Kröpeliner SV 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 Almstädt (45.), 1:1 Baarck (58.), 2:1 Lübke (80.), 3:1 Kunz (90.)

Eike Dettmann (IFC): Die erste Hälfte war echt grauenhaft. Wir ließen nichts von dem erkennen, was uns sonst stark macht. Nach der Pause waren wir aber bissiger, erzwangen den Ausgleich und erarbeiteten uns immer mehr Chancen. Die Tore waren die logische Konsequenz. Ein wichtiger Arbeitssieg.

Christopher Schäfer (Kröpelin): Für uns eine recht unglückliche Niederlahe. In der ersten Halbzeit waren wir in einem kampfbetonten Spiel die bessere Mannschaft, ließen aber leider mehrere gute Chancen aus. In der zweiten Hälfte überließen wir dem IFC das Spiel und konzentrierten uns aufs Verteidigen. Das 1:1 fiel leider regelwidrig, da unser Keeper beide Hände am Ball hatte und diesen durch ein Stoßen des Gegenspielers verlor. Wir belohnten uns wieder nicht für unseren Aufwand.

Internationaler FC: Schöppener – Wachtel, Karok, Schoel (86. Barkholz), Lübke, Baarck, Bordji (73. Quade), Kujat, Berg (66. Nimczyk), Kunz, Schwartz

Kröpelin: Steinmacher – Almstädt, Batke, Frehse, Maciejczky (73. Sager), Panke, Burmeister, Thielert, Schäfer, Gieseke, Dodszoweit

Staffel II

SV Teterow 90 II – TSV Langhagen/Kuchelmiß 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Johannson (5.), 2:0 Maciossek (45.), 3:0 Niedballa (63.), 4:0 Niedballa (76.)

SV 90 Lohmen – Sukower SV 4:2 (2:2)

Tore: 1:0 Schmidt (10.), 1:1 Mache (13.), 2:1 Semsrott (20.), 2:2 Freitag (32.), 3:2 Barachini (57.), 4:2 Schmidt (85.)

TSV Einheit Tessin II – SG Fiko Rostock abgesetzt (Spiel wird neu terminiert)

TSV Eintracht Sanitz/ Groß Lüsewitz – SV Prebberede 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Kasten (4.), 1:1 Wienczkowski (22./Foulelfmeter), 1:2 Renaldo Izdebski (85.)

Frank Todtenberg (Eintracht): Ein absolut unverdienter Sieg für Prebberede. Das frühe 0:1 brachte keine Verunsicherung bei uns – im Gegenteil, danach übernahmen wir die Spielkontrolle, ließen Ball und Gegner laufen. Nur reicht es nicht, wenn man 80 Prozent Ballbesitz hat, aber seine Möglichkeiten nicht konsequent ausspielt.

Eintracht: Berndt – Albrecht, König, Brüdigam, Bennemann, Gebhardt, Wohlt, Wöhler, Hinzmann (73. Lemke), Wienczkowski (60. Laes), Bernitt (78. Ahrens)

Prebberede: Waczenski – Bürger, Luth, M. Izdebski (90. Strehlow), Schröder, R. Izdebski (90. Fritz), M. Klausch, Kasten, Müller (57. Mohr), Hörner, E. Klausch

Rostocker BSG – SV Gelbensander Grashopper 1:6 (1:3)

Tore: 1:0 Banke (30.), 1:1 Dörfel (31.), 1:2 Tintjer (44.), 1:3 Rusik (45.), 1:4 Protsch (58.), 1:5 Ziegenhagen (76.), 1:6 Protsch (81.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Wieder einmal mussten wir ersatzgeschwächt antreten. Dies sah man: Kaum Spielfluss, kaum Chancen und ein unterirdisches Defensivverhalten machten es Gelbensande mächtig einfach.

Martin Rusik (Gelbensande): Nach dem Rückstand antworteten wir schnell und stellten die Weichen auf Sieg. Vor allem unsere agilen Außenbahnspieler waren für die BSG selten zu greifen.

Rostocker BSG: Uhlmann – Wetuschat, Hasso, Holm, Scharschmidt (71. Zell), Löwe, Starck, Olthoff, Banke (46. Bruning), Jagusch, Völz

Gelbensande: Templin – Kirk, Christian Koch, Denz (85. Papenfuß), Rusik, Rux, Thoms, Ziegenhagen, Tintjer, Protsch, Dörfel (70. Maik Koch)

FSV Dummerstorf 47 II – TSV Graal-Müritz II 4:2 (2:2)

Tore: 0:1 Stegmann (3.), 1:1 Matthe (16.), 2:1 Matthe (18.), 2:2 Schröter (25.), 3:2 Matthe (60.), 4:2 Kraus (62.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Das Spiel begann mit einer turbulenten Startphase, in der beide Teams recht unsortiert waren. Dann wurde das Spiel geordneter, aber dennoch sehr kämpferisch betont. In der zweiten Halbzeit übernahmen wir das Ruder und entschieden die Partie mit einem erneut schnellen Doppelpack endgültig für uns.

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Wir hatten mal wieder einen Koffer mit drei Punkten als Gastgeschenk mit. Knackpunkt war der Treffer zum 2:3. Eigentlich hatten wir den Gegner gut im Griff, ließen aber mal wieder beste Chancen aus. Langsam müssen wir den Schalter umlegen.

Dummerstorf II: Krull – Normann, Fentzahn, Alt, Kunkel (82. Avtorchanov), Ost, Sill, Matthe, Zander (46. Glimm), Kraus, Werner

Graal-Müritz II: Scheler – Bull, Gutmann, Haase, Eickhoff, Schultheiß, Lebermann, Stegmann, Friedrich, Schröter (63. Rein), Werner