Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Rostocker Freibeuter unterliegen Bremerhaven mit 3:9

Von Arne Taron | 13.11.2019, 17:57 Uhr

Vom Nachwuchs des REC stach die U 13 der SG Timmendorf/Rostock mit einem 22:2 über die SG Sande/Timmendorf/Molot hervor.

In ihrem zweiten Heimspiel in der Verbandsliga Nord unterlagen die Freibeuter des Rostocker Eishockey-Clubs dem REV Bremerhaven 3:8 (0:4, 1:1, 2:3)

Nach klarem Rückstand nahmen sich die Gastgeber für den Mittelabschnitt mehr Aggressivität und Laufbereitschaft vor. Doch das spielerische Bild blieb recht unverändert, sie hatten wenig entgegenzusetzen. Keeper Timm Kolodziejczak war es zu verdanken, dass nur ein weiterer Treffer für die Gäste fiel. Zudem verkürzte Wilhelm Sponholz zwischenzeitlich auf 1:4. Im etwas offeneren letzten Drittel konnten Christoph Kuhlmey und erneut Wilhelm Sponholz mit ihren Toren etwas Ergebniskosmetik betreiben.

„Die vier Gegentore im ersten Drittel waren als Hypothek für das gesamte Spiel zu schwer für uns“, sagte Stürmer Peter Sponholz.

REC Freibeuter: Kolodziejczak, Apel – Berg, Höpcke, Dickmanns, Silas Rudolphi, Eichelbaum, Lukas Richter, Bergemann – Wilhelm Sponholz, Peter Sponholz, Christoph Kuhlmey, Scheltz, Lasar, Frost, Jeremy Richter, Klebba, Unruh

Tore für die Freibeuter: 1:4 Wilhelm Sponholz (36./Vorlagen: Peter Sponholz, Fiete Lasar), 2:5 Christoph Kuhlmey (47./Jan Frost, Felix Klebba), 3:7 W. Sponholz (57./Höpcke, P. Sponholz)

U 17 muss sich mit 2:8 geschlagen geben

Die U17-Eishockey-Spielgemeinschaft REC Piranhas/Timmendorf unterlag auf heimischem Eis den Jungfalken aus Braunlage mit 2:8 (2:4, 0:1, 0:3).

In einem ereignisreichen ersten Drittel lagen die Gastgeber schnell (2.) 0:2 in Rückstand. Nach zehn Minuten stand es schon 0:4. Es spricht für die Moral des Teams, dass es sich durch Treffer von Arthur Krenz und Richard Ulbrich zumindest zwischenzeitlich ins Spiel kämpfte.

Rostock/Timmendorf U 17: Both, Kappler – Mache, Krenz, Jabs, Anja Neumann, Trautmann, Manhart, Matzek, Dragon – Ulbrich, Clasen, Caja Fittkau, Lina Ahrens, Gellert. Tore für Rostock/Timmendorf: 1:4 Arthur Krenz (17./Vorlage: Fittkau), 2:4 Richard Ulbrich (18./Ahrens)

Erster Treffer fällt nach weniger als einer Minute

22:2 (8:2, 8:0, 6:0) bei der SG Sande/Timmendorf/Molot – die U 13 der SG Timmendorf/Rostock setzte sich nach dem 6:2 gegen die Crocodiles Hamburg B auch in ihrem zweiten Saisonspiel durch und stürmte damit an die Tabellenspitze. Am treffsichersten waren Toby Teichmann (sechs Tore und zwei Vorlagen) sowie Louis Frese (4/3).

„Sofort machte unser Team klar, dass dieser Tag ein guter wird. Der erste Treffer fiel nach weniger als einer Minute. So ging es munter weiter. Unsere Spieler behielten stets den Zugriff auf das Geschehen und ließen der Heimmannschaft keine Chance“, so Spielervater Jan Grabow.

Rostock/Timmendorf U 13: Jensen – Rocksien 1 Tor/2 Vorlagen, Engel, Rißmann 2/0, Kuhn, Klimach 2/2 – Ernst, Hertlen, Lichtenfeldt 2/1, Frese 4/3, Trenkenschuh, Jan Luca Grabow 2/2, Schaumlöffel 2/0, Ehlert 1/0, Teichmann 6/2

Zumindest ein Sieg für die U 11

Für die U 11 von Rostock/Timmendorf gab es beim Turnier in Timmendorf einen Sieg (TuS Harsefeld 3:1) und ein 4:4 gegen die Hausherren der SG Timmendorfer ESV/Molot/Sande.

REC-Jugendwartin Dana Rudolphi: „Nach dem 0:1 und 0:3 gegen die Young Grizzlys Wolfsburg wirkte die Mannschaft im Duell mit den Gastgebern etwas erschöpft und unkonzentriert und wurde mit der nächsten Niederlage (0:5) abgestraft. Nach der Pause kamen wir neu motiviert aus der Kabine und erkämpften das 4:4. Harsefeld wurde 3:1 besiegt, bevor dann das 3:4 ebenfalls gegen Harsefeld wieder von Erschöpfung und Wechselpannen gekennzeichnet war. Wir verloren in letzter Minute.“

Rostock/Timmendorf U 11: Dietrich, Mieke Rudolphi 1 – Klimach, Heider, Esins 2, Benn, Schell 1 – Brandt, Stapelberg, Jacob, Ernst 2, Klein, Glock, Wagner 1, Hausmann 1, Puckhaber 1, Lening 1