Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Verbandsliga Rostocker FC im Torrausch

Von Sebastian Lindner | 01.09.2019, 22:10 Uhr

Im Spitzenspiel gegen den Güstrower SC 09 trifft die Dowe-Truppe siebenmal. Förderkader ringt Ueckermünde ein 1:1 ab.

Vom 4. Spieltag der Fußball-Verbandsliga:

FSV Einheit 1949 Ueckermünde – FC Förderkader René Schneider 1:1 (1:1)

Stephan Malorny (Förderkader): Mit dem Punkt sind wir auf alle Fälle zufrieden, mit der Leistung allerdings nicht ganz. Wir wollten ein eigenes Pressing aufziehen, was aber bei den Temperaturen in Kombination mit der stressigen Anreise nicht möglich war. Dann dazu der frühe Rückstand – ein Strahl aus 18 Metern direkt in den Winkel. Danach waren wir in der Abwehr enorm stabil, aber der Abschluss war weiter das Problem. Wir hatten in den letzten Minuten sogar ein leichtes Übergewicht, haben aus den Chancen aber nichts gemacht. Das hängt mit der Flickschusterei in der Besetzung für die Offensive zusammen, was auch in den nächsten Wochen erst mal nicht besser wird.

FC Förderkader: Fleischer – Böhm, Jankowski, Hopfmann (46. Jahns), Baaske, Tarra, Grest, Weder (63. Schmidt), Gildemeister, Philip Schröder (85. Ramdoun), Behn

Tore: 1:0 Fijalkowski (3.), 1:1 Baaske (32.)

Anmerkung: Yannick Weder und Philip Schröder mussten mit Knieproblemen vom Platz. Ersterem droht eine längere Ausfallzeit.

SV Pastow – TSV Bützow 4:1 (1:1)

Heiner Bittorf (Pastow): Wir sind zufrieden mit den drei Punkten, letztlich war es auch souverän. Aber wir waren am Ende in doppelter Überzahl, und da war es schon grausam, was wir vor dem Tor gemacht haben. Wir sind noch nicht da, wo wir sein wollen, vor allem beim Herausspielen von Chancen und bei der Arbeit gegen den Ball. Bützow in Normalform hätte uns heute gefährlich werden können, aber dieses Spiel haben die Gäste in Eigenregie verloren.

Pastow: Zimmermann – Kaminski (70. Maerz), Bockholt, Rudlaff, Fränk (60. Mönck), Kuster, Grahl, Schumski, Reimer, Mansour, Römer (83. Plitt)

Tor: 1:0 Grahl (8./Foulelfmeter), 1:1 Schönbrunn (15.), 2:1 Fränk (47.), 3:1 Römer (63.), 4:1 Grahl (76.)

Anmerkung: Zum ersten Mal Gelb-Rot bekam Bützow für die Kombination gelbwürdiges Foul im Strafraum und Ballwegschlagen aus Frust (35. Thiemroth). Die zweite „Ampelkarte“ gab es für ein gelbwürdiges Foul und dafür Applaus für den Schiedsrichter (56. Alsharabi).

Rostocker FC – Güstrower SC 09 7:1 (4:0)

Jens Dowe (Rostocker FC): Es war das perfekte Spiel, das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient. Der ganze Auftritt, offensiv wie defensiv, war wirklich beeindruckend. Der Gegner war nur so gut, wie wir es zugelassen haben. Wir waren schon in den zurückliegenden Spielen auf einem guten Weg, aber das war noch mal eine Steigerung.

Rostocker FC: Werk – Krause (46. Papenhagen), Ben-Cadi, Rausch, Muniz Dos Santos (69. Sabirov), Pett, Siegmund (57. Nehls), Christian Rosenkranz, Schewe, Dojahn, Greger

Tore: 1:0 Siegmund (16.), 2:0 Schewe (20.), 3:0 Siegmund (22.), 4:0 Pett (30.), 5:0 Ben-Cadi (55.), 6:0 Papenhagen (81.), 6:1 Mihajlovic (89.), 7:1 Nehls (90.)

Anmerkung: Rostock musste nach der Verletzung von Karim Ben-Cadi (umgeknickt im Sprunggelenk) in Unterzahl zu Ende spielen, weil schon dreimal gewechselt worden war.

FSV Kühlungsborn – SV 90 Görmin 4:0 (3:0)

René Schultz (Kühlungsborn): Die ersten 50 Minuten waren noch in Ordnung, aber danach haben wir uns dem Niveau angepasst. Jede andere Mannschaft der Liga hätte Görmin sicher sieben, acht Dinger eingeschenkt. Das haben wir verpasst, und deswegen war ich nach dem Spiel auch entsprechend sauer. Wir hätten hier noch gut was fürs Torverhältnis und das Selbstvertrauen tun können.

Kühlungsborn: Heskamp – Krötsching (80. Ingo Schultz), Hagedorn, Fogel, Höhndorf (66. Koopmann), Penzenstadler, Wilke, Franke, Bohm (66. Bartsch), Sebastian Müller, Werner

Tore: 1:0 Fogel (22.), 2:0 Höhndorf (33.), 3:0 Krötsching (39.), 4:0 Werner (67.)

SV Warnemünde – SG Aufbau Boizenburg 3:0 (1:0)

Thoralf Spörk (Co-Trainer SV Warnemünde): Die Mannschaft hat taktisch das umgesetzt, was wir uns vorgestellt haben. Wie schon beim 3:1 in Malchow haben wir etwas defensiver gespielt, das kommt uns eher entgegen.

Warnemünde: Ronny Peters – Paul Schröder, Benduhn (65. Jäger), Kuchel, Stein, Telemann (87. Alexander Frenzel), Martin Ahrens, Apitz, Koop, Scheller, Leutert (21. Schäfer)

Tore: 1:0 Telemann (11.), 2:0 Koop (57./Foulelfmeter), 3:0 Telemann (86.)

Anmerkung: Neuzugang Lucas Leutert hat sich ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie verletzt und wird lange ausfallen.

Grimmener SV – Malchower SV 3:3 (2:2)

Tore: 1:0 Rambow (17.), 1:1 Buchholz (19.), 1:2 Täge (29./Elfmeter), 2:2 Müller (34./Elfmeter), 2:3 Täge (86.), 3:3 Preuß (90.+2)

FC Anker Wismar – Penzliner SV 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 Esteves Lima (13.), 2:0 Unversucht (32./Elfmeter), 3:0 Plawan (32.), 4:0 Kurjanov (49.), 4:1 Christoph Lukesch (63.), 5:1 Alergush (81.)

1. FC Neubrandenburg 04 – FC Mecklenburg Schwerin 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Nawotke (7./Elfmeter), 2:0 Fischer (67./Elfmeter)