Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Rostocker FC setzt sich knapp in Kühlungsborn durch

Von Sebastian Lindner | 10.11.2019, 22:10 Uhr

12. Spieltag der Verbandsliga: Der SV Pastow kann wieder siegen, Klatsche für den SV Warnemünde, FC Förderkader im Pech.

Güstrower SC 09 – FC Förderkader René Schneider 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 Keil (48.), 1:1 Tarra (80.), 2:1 Keil (89.)

Stephan Malorny (Trainer Förderkader): Die Niederlage ist genauso schmerzlich wie jede andere, wenngleich es auch langsam makaber wird, dass wir nun schon zum vierten oder fünften Mal kurz vor Schluss noch ein entscheidendes Tor fangen. Aus unserer Sicht war es trotzdem ein gutes Spiel. Wir waren mutig, haben die Anfangsphase bestimmt. Nach der Pause kassieren wir das Gegentor, stellen von Vierer- auf Dreierkette um. Dann machen wir den Ausgleich. Stehst du sicher im Mittelfeld, spielst du dann weiter auf Sieg. In unserer Situation wollten wir den Punkt halten, stellen wieder zurück auf Viererkette – und kriegen noch den Konter kurz vor Schluss. Für uns war heute wichtig zu sehen, dass wir auch gegen die besseren Teams der Liga mithalten können. Und wenn es dafür reicht, wird es auch irgendwann wieder mit Punkten klappen.

FC Förderkader: Fleischer – Böhm, Jankowski, Baaske, Tarra, Pagels, Weder, Gottschalk (46. Gildemeister), Schröder, Buchman (63. Grest), Behn

FSV Einheit 1949 Ueckermünde – SV Pastow 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Maerz (9.), 0:2 Grahl (59.), 0:3 Wandt (66.), 0:4 Grahl (73.)

Heiner Bittorf (Trainer Pastow): Der Sieg war lange überfällig, wir wollten unbedingt gewinnen, denn es ging schon etwas an die Ehre zuletzt. Wir haben auch überhaupt keine Zweifel dran gelassen, wer das bessere Team ist. Unser Keeper musste nicht einen Ball halten, so was habe ich auch noch nicht erlebt in der Verbandsliga. Aber das spricht auch für unsere gute Defensive. Aufgrund von Verletzungen und viel Zufall in den vergangenen Spielen mussten wir uns im Angriff ein wenig neu erfinden, haben unseren Abwehrchef Johannes Grahl als Zielspieler vorne drin eingesetzt. Dass er auch gleich zweimal trifft, hatte ich nicht erwartet. Mal sehen, ob das was für die Zukunft sein kann.

Pastow: Zimmermann – Kaminski, Bockholt, Rudlaff, Laudan (66. Mönck), Kunze, Wiek, Kuster, Grahl, Wandt (83. Lehner), Maerz (59. Plitt)

SV Warnemünde – 1. FC Neubrandenburg 04 0:5 (0:4)

Tore: 0:1 Grube (18.), 0:2 Kühl (23.), 0:3 Ehlers (27.), 0:4 Kliefoth (35.), 0:5 Kliefoth (72.)

Eckerhard Pasch (Trainer Warnemünde): In der ersten Halbzeit waren wir zu ängstlich. Ich bin froh, dass wir nach der Pause ein anderes Gesicht gezeigt haben. Durch Philipp Scheller hätten wir da sogar noch den Ehrentreffer erzielen können, aber der Ball landete leider nur an der Latte. Das Spiel müssen wir einfach schnell abhaken und übernächste Woche nach der Pokalpause wieder voll konzentriert da sein. Glückwunsch jedenfalls an Neubrandenburg und alles Gute nächstes Jahr in der Oberliga. Das Tempo der Mannschaft sucht seinesgleichen in unserer Spielklasse.

SV Warnemünde: Otto – Schröder, Benduhn, Kuchel, S. Stein (72. Mahlke), Becksmann, Schäfer, Schevtschuk (80. C. Stein), Apitz, Koop (46. Marcel Peters), Scheller

FSV Kühlungsborn – Rostocker FC 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Papenhagen (61.)

Jens Dowe (Trainer RFC): Vom Spielverlauf her hätte das Ergebnis auch anders ausfallen können. Wir haben über weite Strecken schon dominiert. Hätten wir unsere Konter besser ausgespielt, wären auch zwei Tore mehr für uns drin gewesen. Wir hatten uns vorgenommen, das Spiel zu gewinnen. Das hat auch geklappt, deswegen bin ich zufrieden. Um jetzt aber irgendwelche Saisonziele nach oben zu korrigieren, ist es trotzdem zu früh, auch wenn ein Großteil der Hinserie schon gespielt ist. Es müssen nur mal fünf Leute ausfallen wie gegen Wismar oder Neubrandenburg, und dann wird alles über den Haufen geworfen.

Kühlungsborn: Heskamp – Sibrins, Krötsching, Hagedorn (67. Nuglisch), Höhndorf, Penzenstadler (67. Fogel), Wilke, Franke, Bohm, Müller, Werner

Rostocker FC: Werk – Krause, Ben-Cadi, Nehls (74. Sabirov), Rausch, Papenhagen (90.+3 Mahama), Mosch, Doagbodzi (81. Patzenhauer), Schewe, Dojahn, Greger

FC Anker Wismar – Malchower SV 5:1 (2:0)

Tore: 1:0 Bode (11.), 2:0 Ottenbreit (23.), 3:0 Ottenbreit (56.), 4:0 Wahab (59.), 5:0 Pais Rodrigues (64.), 5:1 Täge (68.)

Penzliner SV – TSV Bützow 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 A. Lukesch (7.), 2:0 Normen Richter (25./Elfmeter), 3:0 Kuchenbecker (42.), 4:0 Ahrndt (52.), 5:0 Chr. Lukesch (73.)

Gelb-Rot: 63. Loßau (Bützow)

SV 90 Görmin – FC Mecklenburg Schwerin 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Witkowski (14.), 0:2 Kirilov (27.), 0:3 Kirilov (35.), 0:4 Witkowski (68.), 0:5 Schultz (80./Eigentor)

SG Aufbau Boizenburg – Grimmener SV 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Anders (31.), 2:0 Schilling (52.)