Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Rostocker HC: Teambildung in schwindelerregender Höhe

Von Klaus-Peter Kudruhs | 20.08.2019, 16:06 Uhr

Dem 32:18 im Testspiel gegen den TSV Bützow folgen für die Oberliga-Frauen des RHC Aufgaben im Kletterwald.

Die zurückliegenden Trainingstage in der Vorbereitung auf die Saison in der Oberliga Ostsee-Spree verliefen für die Handballerinnen des RHC etwas entspannter. Ein Testspiel beim Landesligisten TSV Bützow wurde mit 32:18 gewonnen. Co-Trainer Torsten Deil: „Es war ein netter Aufgalopp. Wir sahen schon gute Ansätze und auch schöne Spielzüge. Doch auch alte Unzulänglichkeiten kamen durch, die abgestellt werden müssen.“

Damit sich die Mannschaft besser kennenlernt und die fünf Neuzugänge weiter integriert werden – sie wurden mittlerweile mit echtem Warnow-Wasser als Rostock Dolphins getauft – stand tags darauf Teambildung auf dem Plan. Mit Fahrrädern ging es zum Kletterwald nach Markgrafenheide.

„Die Mädels halfen einander und sprachen sich Mut zu, um in schwindelerregender Höhe Aufgaben zu meistern. Dabei gingen viele an ihre Grenzen und sogar darüber hinaus“, berichtete Cheftrainerin Ute Lemmel über das gut zweistündige „Geschehen“ in den Bäumen. Was den Handball betrifft, „können wir uns mit unseren fünf Verstärkungen im Kader breiter aufstellen. Vor allem für den Rückraum verspreche ich mir von ihnen mehr Variabilität und Durchschlagskraft.“

Am Mittwoch testet der RHC bei der TSG Wismar.

Das sind die fünf Neuen beim Rostocker HC

Sophie Powierski

… lernte das Handball-Abc von Kindesbeinen an bei ihrer Mutter Grit beim VfL Blau-Weiß Neukloster. Die fast 22-Jährige war beim SV Grün-Weiß Schwerin in der Jugend-Bundesliga und 3. Liga am Ball und spielte für die TSG Wismar (zuletzt von 2016 bis Sommer 2019 Oberliga und 3. Liga). Seit 2017 studiert die Rückraumspielerin an der Universität Rostock Good Governance (Wirtschaft, Gesellschaft, Recht).

Julia Böhme

… wurde in Zwickau geboren und wird im September 22. Der SC Markranstädt war ihre erste Station. Von dort wechselte sie ans Sportgymnasium und sammelte beim HC Leipzig erste Erfahrungen im Frauenbereich. Mit dem Studium in Halle/Saale folgte der sportliche Wechsel zum SV Union Halle-Neustadt und später zum HC Burgenland: „Nach einem Jahr Pause möchte ich jetzt wieder meiner Leidenschaft Handball nachgehen.“

Lea Dalinger

Im Mai gerade erst 19 geworden, spielt sie seit elf Jahren Handball (u. a. VfL Bad Schwartau Jugend-Bundesliga sowie mit Zweitspielrecht für den TSV Travemünde 2017/18 in der 3. Liga). Ziele der Rückraumspielerin (Mitte und links) und künftigen Studentin (Grundschul-Lehramt): „Mit Rostock in die 3. Liga aufsteigen, Spaß am Sport haben und nach einer Verletzungspause wieder an frühere Leistungen anknüpfen.“

Lena Bunke

Die waschechte Rostockerin wurde beim SV Eintracht unter den Trainern Peter Itner und Heinz Börger „groß“. Mit der C-Jugend wechselte sie zum SV Warnemünde. Für die Frauen des SVW warf die 1,76 Meter große Rückraumspielerin 2017/18 164 Tore. Nach einem Erfahrungsjahr bei der TSG Wismar in der 3. Liga Nord ist die Studentin (Lehramt für die Gymnasialstufe) in ihre Heimatstadt zurückgekehrt.

Celin Kellert

Auch sie kommt von der TSG Wismar. In Bützow aufgewachsen, spielt die 21-Jährige seit 2005 Handball. Trainerin Ute Lemmel betreute sie im Nachwuchs bereits in der MV-Auswahl und in der Saison 2013/14 auch beim RHC. Danach lief Celine für Grün-Weiß Schwerin in der Jugend-Bundesliga auf. Seit Oktober 2017 studiert sie (Lehramt für Regionale Schulen/Fächer Deutsch, Sozialkunde und Sport) in Rostock.

Der SV Pädagogik wird Turnierzweiter

Die Frauen von MV-Landesligist SV Pädagogik Rostock nahmen nach nur zwei Trainingseinheiten mit dem Ball am 3. Scharff-Cup in Dorf Mecklenburg teil. Bei einer Spielzeit von jeweils 25 Minuten gab es dabei diese Ergebnisse: Güstrower HV 11:6, Mecklenburger SV 11:4, VfL Blau-Weiß Neukloster 10:10 und TSG Wismar 6:13.

„Wir gingen mit 14 Spielerinnen, also mit fast dem vollen Kader, an den Start“, berichtete Trainerin Christiane Weber. „Ich wechselte blockweise und gab allen Spielerinnen ausreichend Praxis. Gegen die TSG Wismar ging es um den Turniersieg. Bei uns lief hier am Anfang nicht viel zusammen. Gute Chancen wurden nicht genutzt. Aber unsere Mannschaft kämpfte sich bis fünf Minuten vor Schluss noch bis auf zwei Tore heran.“

Am Ende setzte sich der Turniersieger noch deutlich durch. Pädagogik wurde Zweiter.

SV Pädagogik: Heike Suckow, Kerstin Awe – Victoria Grube 2, Anja Schultz 7, Kerstin Schümann 3, Catharina Drobek, Peggy Wandel 2, Anne Nickel 2, Sandra Stepanek 4, Maria Wedel 7, Stefanie Asmus 2, Alexis Waack 4, Julie Klützow, Nicole Rosentreter 5

TEASER-FOTO: