Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Erinnerung Denkmal für den Spielmannopa auf dem Uniplatz geplant

Von Claudia Labude-Gericke | 06.11.2018, 17:50 Uhr

Die Hansestadt plant, auf dem Uniplatz eine lebensgroße Skulptur zum Gedenken an Michael Tryanowski zu errichten.

Mit seinen Auftritten in den Fußgängerzonen Rostocks und Warnemündes hat er sich in die Herzen der Menschen gespielt: Auch nach seinem Tod im Juli dieses Jahres ist Spielmannopa Michael Tryanowski unvergessen. Jetzt will das Rathaus dem Willen zahlreicher Rostocker folgen und eine lebensgroße Skulptur in Erinnerung an den Ehrenbürger der Stadt anfertigen und aufstellen lassen.

Der Ortsbeirat Stadtmitte hat vorgeschlagen, den Künstler Wolfgang Friedrich damit zu beauftragen. Dieser hat bereits 2014 im Auftrag Rostocker Unternehmer eine 32 Zentimeter hohe Skulptur des Spielmannopas angefertigt, die im Restaurant Portola im Rostocker Hof ausgestellt ist. Laut Stadtverwaltung hat sich Friedrich zur Schaffung einer lebensgroßen Skulptur bereit erklärt. Dafür könne er nach Angaben des Portola-Inhabers Dieter Osterthun die Kleinplastik als Vorlage für eine neue und lebensgroße Skulptur verwenden. Diese soll am Universitätsplatz stehen. Dort, wo auch der im Alter von 98 Jahren gestorbeneTryanowski bis zuletzt mit seinem Akkordeon saß.

Für den Guss, die Aufstellung und das Künstlerhonorar rechnet das Rathaus mit Kosten von 53 500 Euro. Das Geld wird aus dem städtischen Haushalt bezahlt. Vonseiten des Rathauses wurde auch der Sohn des Spielmannopas zu dem Vorhaben befragt. Er habe der lebensgroßen Gedenk-Figur wohlwollend zugestimmt. Endgültig grünes Licht geben darf aber erst der Hauptausschuss der Bürgerschaft. Er befasst sich auf seiner Sitzung am 20. November mit dem Denkmal.