Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock RSAG bewegt 7500 Schüler mit neuem Ticket

Von Nicole Pätzold | 09.05.2012, 07:55 Uhr

Für das nächste Schuljahr gibt es ein neues Schülerticket.

Hochwertiger, praktischer - und ein wenig teurer: Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) will weg vom Fahrausweis aus Papier und hin zur Plastikkarte mit Hologrammstreifen, Barcode und integriertem Passbild.

"Junge Leute haben eine Affinität zu neuen Sachen. Außerdem ist die Karte eigentlich unkaputtbar", erklärt Jochen Bruhn vom Vorstand der RSAG. Viele Ausweise seien in den vergangenen Jahren einfach in die Waschmaschine geraten. "Das ist der Klassiker", sagt RSAG-Mitarbeiterin Andrea Doliwa. Die Schüler konnten in den Reisezentren zwar gleich, aber eben gegen eine Bearbeitungsgebühr, ein zweites Ticket bekommen. Mit dem neuen Ausweis ist dieser Aufwand nun hinfällig. Sicherer ist das Ticket auch. Geht es verloren, kann der Finder nicht einfach das Foto austauschen und damit durch Rostock fahren. Das Passbild ist ab jetzt integriert. Die RSAG-Kundenzentren am Doberaner Platz und in Lütten Klein bieten kostenlos an, Bilder aufzunehmen. Nach wie vor können aber auch Passbilder mitgebracht werden.

Bis zum 1. Juni muss das Ticket beantragt worden sein. Danach stellt die RSAG zwar noch Tickets aus, kann aber nicht dafür garantieren, dass diese rechtzeitig zum Schulanfang am 5. August ihre Empfänger erreichen. Wie auch in den vergangenen Jahren ist das Schülerticket aber wieder teurer geworden. Es kostet nun 25 Euro statt bislang 24,50 Euro pro Monat, sei aber damit im Preis nicht stärker angestiegen als andere Fahrkarten, sagt Bruhn. Und Schüler seien auch die Gruppe, die die RSAG am meisten nutzt, dafür sei die Steigerung moderat. Profitieren können Familien mit mehr als drei Kindern. Sie müssen nur zwei Tickets bezahlen.

Eltern von Grundschülern können den Schulweg mit Bus und Bahn erst mal eine Woche lang kostenfrei mit ihren Kleinen üben, bevor sie sich für ein Ticket entscheiden. Neu ist auch die Optik des Tickets. Auf der Rückseite wird ein Kite-Surfer vor der Stadtkulisse abgebildet sein. "Die Idee des Motivs ist, dass man einfach und genial durch Rostock surfen kann", sagt Bruhn.

80 Prozent nutzen das Ticket

Etwa 7500 Schüler nutzen das Ticket. 170 Familien machen Gebrauch von einer Freistellung durch die RSAG ab dem dritten Kind in der Familie. Nach Angaben der RSAG nutzen mindestens 80 Prozent der Schüler ab 14 Jahre das vergünstigte Ticket. In den vergangenen drei Jahren ist es je um monatlich 50 Cent teurer geworden. Das Ticket gibt es im Jahres-Abo. Der Antrag muss bis 1. Juni bei der RSAG gestellt werden. Neben den 7500 Schülertickets hat die RSAG 20 000 weitere Nutzer von Zeitkarten. Etwa 8000 Monatskarten sind je nach Jahreszeit im freien Verkauf. 15 000 Studenten nutzen Studententickets. Die werden auf Wunsch der Uni weiterhin auf Papier gedruckt.