Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Sally-Steven Tintjer bindet für Gelbensande den Sack zu

Von Arne Taron | 19.11.2019, 18:04 Uhr

Die NNN-exklusive, ausführliche Übersicht vom Geschehen am 12. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisliga Warnow:

Staffel I

SG Motor Neptun Rostock II – SV Rethwisch 76 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Felsko (7./Handelfmeter), 2:0 Krüger (25.), 2:1 Schröder (72.), 3:1 Baschinski (81.)

Rote Karte: 24. Wilken (Rethwisch) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums

Gelb-Rot: 47. Schneider (Motor Neptun II) wegen Handspiels

Henry Lampe (Motor Neptun II): In einer sehr hart umkämpften Partie endlich der erste Saisonsieg. Nach dem 2:0 verflachte das Spiel zusehends, Rethwisch kam vermehrt zu Torgelegenheiten. Das 3:1 brachte die erlösende Entscheidung.

Kai Nierebinski (Rethwisch): Das Spiel begann für uns überaus unglücklich mit einem Handelfmeter. Durch die unberechtigte rote Karte gegen unseren Keeper wurden wir stark geschwächt. Der anschließende Freistoß führte zum 0:2. In der zweiten Hälfte kamen wir, auch bedingt durch Gelb-Rot für Motor Neptun, besser ins Spiel. Nach dem Anschlusstreffer drängten wir auf den Ausgleich, ließen aber beste Chancen liegen. Wer seine Chancen nicht macht, muss sich nicht beschweren, wenn es dann der Gegner besser macht.

Motor Neptun II: Schmäh – Chr. Schönberg, Felsko (84. Bergschmidt), Hell, Simmen (46. Bätje), Lentz, Bünger (89. Oprea), Maik Krüger, Nico Zicker, Rainer Schneider, Christian Baschinski

Rethwisch: Wilken – Susemihl (70. Stubbe), J. Richter, Dirk Schröder, Nadler (46. Linzmaier), Liebau, B. Richter (81. St. Hessek), Blankenburg, Eltner, Braun, Mohr

SV Wittenbeck – SV Pepelow 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 Weihrauch (23.), 0:2 Almstädt (44.), 1:2 Knopp (45.), 1:3 Gatzke (83.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Nach einer rasanten ersten Halbzeit vor fast 100 Zuschauern hätte es auch gerne 4:3 für uns stehen können. Nach dem 0:1 kamen wir immer besser ins Spiel und erarbeiteten uns beste Chancen. Nach einer Ecke klärten wir eigentlich auf der Linie, der Schiedsrichter entschied aber auf Tor. In der zweiten Hälfte passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel bis auf den Konter zum 1:3. Pepelow gewann am Ende etwas glücklich.

SV Wittenbeck: Wessolowski – Ulrich, Kul (46. Gustke), Timm, Pusch, Neumann, Hering (24. Rak), Knopp (73. Harms), Blaczyk, Möller, Czarnowske

Pepelow: Falk – Saß, Fröhlich (70. Alwardt), Grünthal (46. Neumann), Meißner, Joost, Meissner (36. Almstädt), Weihrauch, Gatzke, Schulz, Gehrmann

SKV Steinhagen – Sievershäger SV II 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Schröder (30.), 1:1 Nowak (51.)

Stephan Voigt (Sievershagen II): In der ersten Hälfte waren wir überlegen, nach der Pause dann nicht wiederzuerkennen. Wir spielten keinen Fußball mehr und verschenkten zwei Punkte.

Sievershäger SV II: Strzelczyk – Wordell, Körber, Mende (84. Hampel), Schmidt, H. Voigt, Dähling (81. Heuer), Weiher (54. Tiedt), P. Voigt, Schwemer, Christoph Schröder

Internationaler FC Rostock – Post SV Rostock 6:2 (2:0)

Tore: 1:0 Lübke (3.), 2:0 Bordji (44.), 3:0 Bordji (54.), 4:0 Bordji (59.), 5:0 Schuster (71.), 5:1 Heinrich (76.), 6:1 Lübke (89.), 6:2 Heinrich (90.)

Rote Karte: 61. Borji (IFC) wegen Unsportlichkeit

Eike Dettmann (IFC): Man hat schon vor dem Spiel gemerkt, dass die Mannschaft heute richtig Bock hat. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spielchen, in dem das Chancenplus klar bei uns lag. Wir konnten uns für den geleisteten Aufwand endlich mal belohnen und so hochverdient in Führung gehen. Nach der Pause machten wir weiter Dampf, spielten unsere Angriffe sauber zu Ende und konnten so einen auch in der Höhe verdienten Sieg einfahren. Eine richtig starke Teamleistung!

Andreas Theis (Post SV): Das war unsererseits die schlechteste Saisonleistung.

Internationaler FC: Schwartz – Karok, Lübke, Feldmann (80. Kujat), Schuster, Messal (72. Barkholz), Kunz, Bordji, Baarck, Berg, Kuske (66. Nimczyk)

Post SV: Eick – Paetz, Knobloch (50. Schückel), Theis, Arndt, Frank (55. Windisch), Heinrich, Weiß, Baum, Sauer (55. Welz), Schwanbeck

Kröpeliner SV – Rostocker FC III 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Thielert (54.), 2:0 Gieseke (57.)

Christopher Schäfer (Kröpelin): Wir gewannen am Ende souverän. Wir hatten von Beginn an das Spiel im Griff und haben unsere Ziele über weite Strecken gut umgesetzt. Lediglich die Torausbeute ließ zu wünschen übrig. Gleich mehrere gute Möglichkeiten ließen wir kläglich aus oder scheiterten am gut aufgelegten Keeper des RFC III. Nach dem ersten Wechsel kam die Ordnung dann zu kurz, und wir ließen den Gegner mehrere Male gewähren. Aber bis zum Schluss nichts Zwingendes. Unser Defensive hatte heute einen guten Tag. Die drei Punkte wurden geschlossen verteidigt.

Dennis Rehfeldt (Rostocker FC III): Kein gutes Spiel von uns und leider verdient verloren. Ein Sieg wäre sehr wichtig gewesen, um Platz sechs zu festigen. Sehr enttäuschend.

Kröpelin: Steinmacher – Almstädt (67. Matthews), Batke, Frehse, Panke (67. Treichel), Höniger, Burmeister, Thielert (82. Maciejczky), Schäfer, Gieseke, Dodszoweit

Rostocker FC III: Müller-Krumwiede – Lübbe, Menzel (46. Renner-Schwarz), König (46. Garrido Sanchez), Westendorf (60. Schenk), Völschow, Salopiata, Buchholz, Bräuer, Rehfeldt, Krauter

Staffel II

SV Teterow 90 II – SG Warnow Papendorf II 7:2 (3:1)

Tore: 1:0 Peters (3.), 2:0 Johannson (20.), 3:0 Leonhardt (28.), 3:1 Lorenz (41.), 4:1 Küster (47.), 4:2 Schnöll (66.), 5:2 Johannson (82.), 6:2 Neubauer (85.), 7:2 Niedballa (88.)

Mario Slappendel (Papendorf II): Jetzt kommen auch noch Verletztungspech und Personalsorgen dazu…

Papendorf II: Meier – Morawietz, H. Koschinski (58. Fahnow), Lorenz, Lange, Osterloh, Schnöll, Luca Bliemeister, Slappendel, Dunsky, Lutter

TSV Einheit Tessin II – SV 90 Lohmen 0:6 (0:3)

Tore: 0:1 Montschko (7.), 0:2 Bornemann (32.), 0:3 Schmidt (43.), 0:4 Schmidt (60.), 0:5 Wienholtz (68.), 0:6 Montschko (90.)

Manuel Krebes (Tessin II): So einseitig wie das Ergebnis war der Spielverlauf nicht, doch schaffen wir es nicht, aus viel Ballbesitz zwingende Torchancen zu generieren. Lohmen dagegen war eiskalt.

Tessin II: Siegert – Heuck, Reichl, Schädlich (64. Halier), Futh, Krebes, Hejazi, Jahnke, Hallgans, Rohde, Dominik (71. Osten)

SV Prebberede – SV Gelbensander Grashopper 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 Maik Koch (52.), 0:2 Maik Koch (64.), 0:3 Tintjer (75.), 1:3 Fritz (80.)

Martin Rusik (Gelbensande): Nachdem wir es in der ersten Halbzeit versäumten, unsere Chancen zu nutzen, münzten wir in der zweiten unsere spielerische Überlegenheit in Tore um und gewannen zur Brunch-Zeit verdient.

Frank Lau (Prebberede): Ein gebrauchter Sonntag bei uns. Die Verletztenliste wird länger, und wir sehnen die Pause herbei.

Prebberede: Schulz – Schlapmann, Luth, M. Izdebski, Schröder, Strehlow, M. Klausch (33. Mohr), Lennart Möller, Kasten, Hörner (68. Hintz), E. Klausch (76. Fritz)

Gelbensande: Thoms – Böhme, Christian Koch, Rux, Rusik (65. Heitmann), Denz, Schulze, Ziegenhagen, Tintjer, Kirk, Maik Koch (78. Jensen)

TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz – TSV Graal-Müritz II 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Gebhardt (7./Eigentor), 1:1 Robert Ihrke (10.), 2:1 Wöhler (66.)

Jan Niklas Cappallo (Eintracht): Wir erarbeiteten uns aus einer guten Ordnung heraus schnell ein optisches Übergewicht. Trotzdem gerieten wir durch ein kurioses Eigentor in Rückstand, glichen aber fast im Gegenzug aus. Nach der Pause entwickelten wir in einer sehr intensiv geführten Partie dann doch die größere Torgefahr und gingen schließlich folgerichtig in Führung, die wir über die Zeit brachten.

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Erneut hatten wir große Personalprobleme, dafür machte es die Mannschaft aber ganz ordentlich. Nach vorne ging bei uns leider nicht so viel.

Eintracht: Berndt – König, Lübcke, Gehbardt, Wöhler, R. Ihrke, Bennemann, Schwarz, Wohlt (85. Laes), Gröschke, Schlüter (85. Brüdigam)

Graal-Müritz II: Werner – Bull, Gutmann, Haase, Weber, Hallier, Lucht, Lebermann, Jabs, Schröter, Friedrich

FSV Dummerstorf 47 II – Sukower SV 4:3 (0:1)

Tore: 0:1 Marcus Ode (20.), 1:1 Buckentin (47.), 2:1 Buckentin (54.), 2:2 Enno Ode (57.), 3:2 Kraus (61.), 3:3 Ziesemer (66.), 4:3 Kraus (81.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Es ging hin und her, letztlich mit dem besseren Ende für uns. Wir gerieten mal wieder früh in Rückstand, wovon wir uns erst nach der Pause erholten. In Halbzeit zwei wurde es dann eine fulminante Partie, in der wir uns endlich belohnten. Es war eine starke Mannschaftsleistung unsererseits.

Dummerstorf II: Häfke – Diderich, Schöning, Ost, D. Melchert, Buckentin, Krüger (46. Alt), Glimm, Zander (87. Avtorchanov), Kraus, Werner

TSV Langhagen/Kuchelmiß – SG Fiko Rostock 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Reimann (7.), 0:2 Andreas Graap (33.), 1:2 Missal (84.), 2:2 Hildebrandt (90.)

Jens Reinke (Fiko): Wenn du deine sehr vielen Chancen nicht nutzt, wirst du leider am Ende auch bestraft. Ansonsten war es aber wieder gute taktische Leistung meiner Mannschaft.

SG Fiko: Lüdigke – Brockmann, Griesberg, A. Graap (82. Herfert), Krause, Krassow (78. Werner), Müller, R. Graap, Reimann, Chr. Burmeister (76. Ullrich), Beyer