Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisklasse Warnow Der SC Viktoria 06 fährt spät einen hohen Erfolg ein

Von Arne Taron | 28.05.2019, 20:19 Uhr

Beim 6:0-Auswärtssieg bei der TSG Neubukow II fällt das zweite Tor, erzielt von Marcel John, erst nach einer Stunde.

23. Spieltag Fußball-Kreisklasse Warnow:

Staffel I

TSG Neubukow II – SC Viktoria Rostock 06 0:6 (0:1)

Tore: 0:1 Adam (38.), 0:2 John (60.), 0:3 Adam (65.), 0:4 (75./Eigentor), 0:5 Corona (87.), 0:6 Morris Neu (90.)

Karsten Ruhnke (Neubukow II): Hört sich bei dem Ergebnis blöd an, aber es war eines unserer besten Saisonspiele. Wir hatten mindestens soviele Chancen wie Viktoria, bekommen den Ball aber nicht ins Tor.

Neubukow II: Bleuse – Funke, Riewe (79. Born), Drechsler (62. Frank), Gloede, P. Krüger, Rutz, Both, Tessnow, Steinmeier, Ebel (79. Lipinski)

SC Viktoria 06: Töpfer – Schröder (62. Krause), Tempel, Haase, Kluth, Bäcker, Corona, John, Drewes, Adam, Morris Neu

SV 1932 Klein Belitz II – SSV Satow II 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 M. Janczylik (16.), 2:0 Breda (48.), 2:1 Schütt (66.), 2:2 Poppe (74.), 2:3 Storbeck (79.)

Sonstiges: Der Satower Schütt verschießt einen Handelfmeter (60.)

Arne Wichmann (Klein Belitz II): Nach glücklicher Halbzeitführung hätten wir die Partie im zweiten Durchgang vorzeitig entscheiden müssen. Defensiv blieben wir aber anfällig und gaben das Spiel sogar noch komplett aus der Hand.

Klein Belitz II: Heller – Suchland, Werner, J. Möller (84. K. Nawrot), Braasch, Wichmann, J. Düntsch, Breda, M. Kracht, Dethloff (55. Tonn), M. Janczylik (46. P. Nawrot)

Satow II: Rodatz – Milewski, O. Kandula, Lumaschi, Dörner, M. Schulz (56. Schlünz), S. Schulz, Schütt, Storbeck, Mai, Poppe (85. Große)

Internationaler FC – LSG Elmenhorst II 5:0 (2:0)

Tore: 1:0 Schoel (8.), 2:0 Schuster (28.), 3:0 Schoel (53.), 4:0 Schuster (85.), 5:0 Dempwolf (90./Eigentor)

Eike Dettmann (IFC): Mit zwei Sahnetreffern von Simon Schoel und einem „Kacktor“ der Extraklasse fuhren wir einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg ein. Das Team hatte richtig Bock auf Kicken, und auch der Gegner trug positiv zu einem spaßigen, interessanten und fairen Spiel bei.

Matthias Rose (Elmenhorst II): Wir haben gut mitgehalten, aber wie so oft in dieser Saison unsere Chancen nicht genutzt und waren dann hinten etwas unkonzentriert. Das Ergebnis ist ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen, aber mit den zahlreichen angeschlagenen Spielern war das trotzdem eine ordentliche Vorstellung.

Internationaler FC: Schwartz – Wachtel, Meinert, Schoel (68. Schmidt), Schuster, Reich (54. Barkholz), Fuhrmann (54. Birkner), Berg, Köhn, Messal, Friedrich

Elmenhorst II: Katke – Black (59. Jawaheri), Grunke, Strobel, Schröder, Schickor, Maletzke, Seidel, Haghjo, Dempwolf, Baitler (68. Rose)

Hohen Luckower VfB – HSG Warnemünde II 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rohmann (42.), 2:0 Steinbach (52.), 3:0 Schreiber (74.), 4:0 Jandt (87.)

Daniel Bubolz (HSG II): In der ersten Halbzeit hielten wir gut dagegen, passten aber kurz vor der Pause nicht auf, und ein Fernschuss fand den Weg ins Tor. Zu Beginn der zweiten Hälfte führte ein Ballverlust Höhe Mittellinie zum 0:2. Nach dem Anstoß mussten wir zu zehnt weitermachen, weil sich ein Spieler an der Schulter verletzt hatte. Somit entstanden Lücken, und wir konnten nicht mehr voll mithalten. Ein gebrauchter Tag!

HSG II Warnemünde: Horst – Dittler, Koch, Müller, Hinckfoth, Matthias Klenner, Martin Klenner, Edler, Eichner, Pelz, Föllmer

BSG Retschow – SV Parkentin II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Lampen (2.), 2:0 Hellwig (47.), 3:0 Röbke (73.), 3:1 Köhn (88./Foulelfmeter)

Danilo Hellwig (Retschow): Die Mannschaft hat ein super Spiel abgeliefert. Spielerisch war eine klare Steigerung zu erkennen. Das war eine der besten Saisonleistungen.

Gunnar Stockfisch (Parkentin II): Das Spiel hätten wir nicht verlieren müssen. In der ersten Halbzeit machten wir es noch ganz gut. In der zweiten Hälfte haben wir uns durch individuelle Fehler selber geschlagen. Offensiv fehlte uns an diesem Tag auch das nötige Glück.

Retschow: Latzko – Härtel, Leu (70. Gappa), D. Hellwig, Sandau, Möller, Röbke (85. Piloth), S. Hellwig, Lampen, Sperlich (80. John), Marcath

Parkentin II: Cl. Winski – Schwarz (72. Möwius), Hassel, Fanter, Schröder, D. Schulz (64. Wollny), Horozovic, Köhn, Beese (81. Würdemann), Wiesner, Stockfisch

Staffel II

SV Teterow 90 II – TSV Rostock 2011 II 11:0 (4:0)

Tore: Schmid 4, Maciossek 3, Leonhardt 3, Neubauer

TSV 2011 II: M. Koch – Gulde, Naedler, St. Ratzek (69. Ammer), Bork, Eckhardt, Mahnke, Stoffregen, Albrecht, Gehder, Wallenta (56. Worbs)

TSV Thürkow II – SV Eintracht Groß Wokern 4:1 (4:0)

Tore: 1:0 Engel (16.), 2:0 Miekley (22./Foulelfmeter), 3:0 Stielicke (26.), 4:0 Kolzer (40.), 4:1 Hinkelmann (82.)

PSV Rostock IV – SV Alt Sührkow 4:8 (3:2)

Tore: 1:0 Dalk (7./Foulelfmeter), 2:0 Piesold (13.), 2:1 Seemann (16.), 3:1 Abushawish (40.), 3:2 Stoll (42./Foulelfmeter), 3:3 Stoll (57.), 3:4 Dobbertin (62.), 3:5 Seemann (68.), 3:6 Dobbertin (77.), 3:7 Schult (86.), 4:7 Piesold (88.), 4:8 Siegmund (88./Eigentor)

Johannes Wolf (PSV IV): Diesmal haben wir wieder einen guten Torriecher bewiesen, aber durch zahlreiche individuelle Fehler in der Abwehr leider trotz vier geschossener Treffer eine klare Niederlage kassiert. Der Trend zeigt aber nach oben.

PSV Rostock IV: Panz – J. Schulz (49. Wandelt), Schmidt, Andres, Siegmund, Jäkel, Piesold, Lettow, Dalk (64. Giertz), Schapat (70. Benn), Abushawish

TSV Eintracht Sanitz/ Groß Lüsewitz – BSV Kessin 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Wöhler (30.), 2:0 Wienczkowski (43.), 2:1 Töllner (45.), 2:2 Hutfilz (63.)

Frank Todtenberg (Eintracht): Ein erwartet schweres Spiel. Die übertriebene Härte der Kessiner (Foulspiele mit offener Sohle) wurde nicht gebührend durch Gelb bzw. Gelb-Rot unterbunden. Nach der Pause war es für uns nur noch ein Kampf- und Moralspiel und ein erkämpfter Punkt.

Daniel Lepinat (Kessin): Vor dem Hintergrund, dass wir den Aufstieg nun nicht mehr selbst in der Hand haben und auf andere Mannschaften angewiesen sind, fühlt sich das Ergebnis wie eine Niederlage an. Und ja, wir sind alle irgendwie auch enttäuscht, dass es nicht zum Sieg gereicht hat. Aber Fakt ist, dass wir gegen einen wirklich guten Gegner nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 erkämpft/erlaufen/erspielt haben. Jetzt gilt es, den Rest der Saison voll konzentriert zu Ende zu bringen.

Sanitz/Groß Lüsewitz: Berndt – Lübcke, Gebhardt, Brüdigam, Bennemann, Schwartz (34. Cappallo), Laes, Hinzmann (verletzt/73. Lemke), Wöhler, Wienczkowski (verletzt/ 52. Ahrens), R.Ihrke

Kessin: Oesterle – Birkner (86. Zimmermann), Riesner, Sturzwage, Stefan, Laubert (75. van den Bosch), Töllner, Klingenberg, Tschirner, Kolbe, Hutfilz

Schwaaner Eintracht II – SV 1926 Cammin 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Tim Hecker (34.), 0:2 Fiss (52.), 0:3 Zabel (66./Foulelfmeter), 0:4 Zabel (71.), 1:4 Hofmann (89./ Eigentor)

Andrea Hecker (Cammin): Nach zuletzt eher harm- und glücklosen Spielen war das ein überzeugender Auftritt. Nach einer wilden Angangsphase bekamen wir langsam den Gegner in den Griff und kamen immer wieder zu gefährlichen Angriffen über die Flügel. Nach der Pause wurde es noch mal hitzig, denn der Gastgeber warf alles rein, um das Spiel zu drehen. Einige heiße Zweikämpfe erhitzten die Gemüter. Wir blieben aber cool und machten die entscheidenden Treffer. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung.

Cammin: Hofmann – Benecke, Zabel, T. Hecker, Fiss, Kinter, M. Siewert, H. M. Siewert (46. Radeloff), Glawaty, Thews, Tomahogh

Post SV Rostock II – Gnoiener SV II 2:4 (2:3)

Tore: 0:1 Sonnenberg (2.), 0:2 Anders (22.), 1:2 Lange (23.), 1:3 Reimer (31.), 2:3 Sturm (37.), 2:4 Nitsch (75.)

Marco Baetke (Post SV II): In einem spannenden Spiel, in dem es auf beiden Seiten auf und ab ging, haben wir leider die ersten Minuten im Tiefschlaf verbracht, was uns vermutlich die Punkte gekostet hat.

Post SV II: Lüdigke – Sturm, M. Peters, N. Trost, Diem, Hillmann, D. Lange (73. Abdel Jawad), Cammien, Reimann, Tannenberg (46. Lewandowski), Thiel

TSV Graal-Müritz II – LSV Boddin 51 8:1 (3:1)

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Das war eine sehr gute Leistung der Mannschaft. Nach dem 0:1 haben wir ein richtig gutes Spiel gemacht, Moral bewiesen und konnten zuRecht einen hohen Sieg landen.