Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Schiff als Motiv für Endstein

Von Maria Pistor | 28.05.2011, 04:34 Uhr

Für die Partner der NNN-Aktion "Einsatz in vier Hecken" hat sich Gewinner Steffen Schwarze inzwischen ein Motto zurechtgelegt.

"Ich kann nur sagen, ich bin offen für alles und lasse mich gern von den Fachleuten beraten", sagt der Mann, der hauptberuflich im Bereich Segeltouristik arbeitet. Das erklärt seine Vorliebe für die Ideen der Beteiligten. Denn diese wollen seine maritime Leidenschaft gestalterisch aufgreifen. Landschaftsarchitektin Birgit Schrenk von der Firma Garten-Ideen koordiniert die Wünsche und Möglichkeiten und passt sie in ihre Pläne für das 500 Quadratmeter große Grundstück ein.

Jetzt ist die Gestaltung in eine weitere Runde gegangen. Birgit Schrenk hat sich mit dem Gewinnerpaar Steffen Schwarze und Isrun Wiencke mit Sohn Jelle bei "Angelangt" in Biestow getroffen. Dieser Firmenname steht für vieles. Dafür, mit einer Geschäftsidee an einem passenden Ort angelangt zu sein. Und er trifft auf Kunden zu, die nach einer Suche zu der Firma hingefunden haben. Außerdem ist der Vorname der Inhaberin Angela Holz enthalten. Sie bietet Floristisches, Dekoratives, Grünes, feine Weine und mehr an.

"Ich kann mir durch den maritimen Charakter des Gartens und die Vorliebe für Schiffe etwas aus rostigem Eisenmaterial vorstellen", sagt Holz. Sie berät Isrun Wiencke und Steffen Schwarze und zeigt ihnen viele Schätze aus ihrem Laden. Auch große weiße Töpfe sind denkbar. "Ich kann mir auch etwas aus Metall vorstellen", sagt Schwarze. Bei dem Paar herrscht Einigkeit darüber, dass es der Fachfrau die Gestaltung überlassen will. Auf dem Grundstück in Langenort geht es voran. "Dort haben Bagger begonnen, zwischenzeitlich hat unser Garten einer Mondlandschaft geglichen, aber es wird bestimmt am Ende sehr schön", sagt Schwarze. Es entsteht eine barrierefreie Terrasse aus Lärchenholz.

Im Steinmetzhaus von Meister Nico Nautsch und Lars Steuer am Neuen Friedhof geht die Abstimmung in eine weitere Runde. Hier werden viele Möglichkeiten diskutiert. Steffen Schwarze kann sich sehr gut vorstellen, dass sein Dreimastschoner "Albert Johannes", mit dem er Segeltouristik anbietet, in Stein gehauen wird. Der Steinmetzmeister und sein Kollege Lars Steuer haben verschiedene Steine und Möglichkeiten gezeigt. "Wir können das Schiff auf eine Reliefplatte aufbringen, wie eine Art Steinbild", sagt Nautsch, der mit seinem Kollegen einen zweiten Standort am Westfriedhof eröffnet hat.

"Es besteht die Möglichkeit, das Abbild des Dreimastschoners auf einen Sandstein aufzubringen und als Begrenzungsstein im Garten zu platzieren", sagt er. "Diese Idee gefällt uns mit am besten", sagt Isrun Wiencke. Etwa eine Woche Zeit will der Steinmetzmeister und Steinbildhauer für diese Arbeit einplanen.

"Dieser Stein wird als Endstein der untersten Welle gesetzt, die dort gepflastert wird", sagt Planerin Schrenk. "Ich freue mich, dass das Projekt langsam als schöner Garten zu erkennen ist", sagt die Gartenexpertin, die alle drei Gestaltungsvorschläge erarbeitet hat. Nächste Woche gibt es einen Lokaltermin mit den Gewinnern, Nico Nautsch, Birgit Schrenk und weiteren Beteiligten auf der Baustelle in Langenort.