Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Norddeutsche Neueste Nachrichten Schon wieder

Von Philip Schroeder | 28.08.2009, 06:57 Uhr

Schon wieder muss der Betreiberverein das Brigitte-Reimann-Literaturhaus dicht machen und seinem Personal kündigen.

Wahrscheinlich wird es dann nach ein paar Wochen oder Monaten heißen: Nun ist alles gesichert, wir machen wieder auf. Siehe 2007/2008. Wer hätte gedacht, dass nach der vor nicht einmal zwei Jahren neu geregelten Förderung durch die Stadt so schnell wieder das finanzielle Fallbeil über Haus und Träger schwebt? Diesmal prozessieren der Trägerverein Literaturzentrum Neubrandenburg und das Kultusministerium gegeneinander, das Land will Fördergeld aus dem Jahr 2007 zurückhaben, man konnte sich nicht einigen - und das Ministerium hat prompt den Förder-Antrag des Vereins für 2009 schlicht nicht beantwortet. Kein Geld, kein Publikumsverkehr: Neben der Brigitte-Reimann-Ausstellung muss auch das Fallada-Archiv in Carwitz erstmal schließen. Wohlgemerkt: Das sind zwei literaturhistorische Standorte ersten Ranges und auch touristisch keine Leichtgewichte. Es ist immer unangenehm, einen Streit um Geld vor Gericht klären zu müssen. Wenn es dann aber so weit kommt, dass der Literaturzentrums-Verein zur Schließung der von ihm betreuten Einrichtungen greifen muss, ist das ein Ausweis für ein alles andere als tadelloses Krisenmanagement des Ministeriums. Am Ende wird wahrscheinlich und hoffentlich alles gut ausgehen. Peinlich bleibt es dennoch.