Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Hundert von 993 Mitarbeitern scheiden bis 2013 aus Schwerin spart am Verwaltungspersonal

Von Juliane Haendschke | 19.05.2011, 09:04 Uhr

Spart die Landeshauptstadt auf Kosten ihres Personals? Etwa einhundert von 993 Mitarbeitern sollen nach Angaben der Stadtverwaltung bis Ende 2012 ausscheiden.

Spart die Landeshauptstadt auf Kosten ihres Personals? Etwa einhundert von 993 Mitarbeitern sollen nach Angaben der Stadtverwaltung bis Ende 2012 ausscheiden. Aufgrund von Altersteilzeit verlassen 60 der Betroffenen ihren Schreibtisch - und werden nur zum Teil ersetzt. 27 neue Arbeitsverträge wurden im Jahr 2010 unterschrieben, im laufenden Jahr waren es bislang nur drei.

Die zusätzlich anfallenden Aufgaben in der Verwaltung, wie die Betreuung des Internetauftritts, werden nach Angaben der Stadt auf immer mehr Schultern verteilt. Der Grund: Schwerin muss sparen. Die Landeshauptstadt gab im vergangenen Jahr mehr als 44 Millionen Euro für ihr Personal aus. Im laufenden Jahr sind für den Posten 43,6 Millionen Euro eingeplant.

Ein weiteres Problem: Der Schweriner Verwaltungsmitarbeiter ist im Durchschnitt 47 Jahre alt. Doch mit speziellen Programmen will die Landeshauptstadt künftig auf jüngere Mitarbeiter setzen. So sollen zunächst bis 2015 jährlich zwei Hochschulabsolventen als vielfältig einsetzbare Nachwuchskräfte eingestellt werden.

"Einen generellen Einstellungsstopp wird es bei der Verwaltung nicht geben", heißt es aus dem Stadthaus. Es werde im Einzelfall entschieden. So nahmen im Amt für Ordnung elf neue Kollegen, im Amt für den Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst neun ihren Dienst auf. Letzteres ist mit 172 Menschen die größte Behörde.