Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Shorttrack Weltcup-Platz 18 unter 45 Startern über die 1500 Meter

Von Peter Richter | 14.11.2019, 17:05 Uhr

Adrian Lüdtke ist „ganz zufrieden“ mit seinem Abschneiden in Montreal. Betty Moeske und Svea Rothe starten in Lausanne.

Mit Platz 18 unter 45 Teilnehmern auf den 1500 Metern ist Shorttracker Adrian Lüdtke vom ESV Turbine vom zweiten Weltcup der Saison aus Montreal zurückgekehrt. „Damit bin ich ganz zufrieden. Ich lief jetzt zweimal hintereinander ins Semi Final (zum Auftakt in Salt Lake City auch – d. Red.) und habe mich gut bewiesen“, so der Rostocker.

Über 1000 Meter „hatte ich etwas Pech. Da war ich gerade dabei, zwei Läufer zu überholen, als es den Push von hinten gab. Dadurch bin ich gestürzt.“ Der Verursacher, der Russe Denis Ayrapetyan, wurde mit Penalty sanktioniert (Disqualifikation).

Hätte Adrian hier, in der Viertelfinal-Quali, Platz eins belegt, „wäre ich wieder im Main Event gewesen. Aber overall war es ein guter Wettkampf mit schönen Rennen.“

Betty Moeske und Svea Rothe aus dem Altersbereich Ladies Junior B haben gestern mit Fahrer und Betreuer Martin Kisker sowie Trainer Arian Nachbar die 1200 Kilometer zum ersten Starclass-Wettstreit 2019/20 in Lausanne (französischsprachige Schweiz) bewältigt.

„Für Betty und Svea ist es der erste große Saison-Wettkampf. Sie sahen im Training gut aus auf dem Eis. Ich denke, wir werden ein gutes Ergebnis hinlegen. Erste kleine Zeichen sollen zu sehen sein. Die Mädchen sind jüngerer Jahrgang. Wenn sie im Bereich Platz zehn bis 15 einkommen, wäre das im Hinblick schon auf 2020/21 ziemlich gut“, blickt Nachbar voraus. Heute geht es los.