Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Shorttrack Die Turbine-Sportler liegen alle gut im Rennen

Von Peter Richter | 24.09.2019, 18:39 Uhr

Rostocks Kurzbahn-Eisschnellläufer fiebern dem Saisonstart entgegen und wollen an die großen Erfolge von 2018 anknüpfen.

WM-Fünfzehnter und Achter über 1000 Meter (Adrian Lüdtke), für ihn sowie Svea Rothe und Betty Moeske insgesamt fünf Medaillen und zwei Mehrkampf-Pokale beim Europacup-Finale, sechsmal Edelmetall bei den Deutschen Meisterschaften, davon vier Titel – die Shorttracker des ESV Turbine Rostock feierten in der vergangenen Saison riesige Erfolge.

In dieser Fülle wiederholbar sind sie kaum. Schon allein deshalb, weil die Aushängeschilder Moeske und Rothe (beide B1) ebenso wie Franziska Zander, Louis Ross und Hannes Enger (alle C1) „jetzt wieder jüngerer Jahrgang sind, und wenn sie unter die Top Zehn von Europa kommen würden, wäre das eine gute Ausgangslage für das Jahr danach“, so Trainer Arian Nachbar.

Gleichwohl wird 2019/20 vor allem für Betty und Svea ein spannendes Jahr, denn für sie geht es um die Teilnahme an den Olympischen Jugend-Winterspielen (nur je ein Starter männlich und weiblich pro Nation) und den Junioren-Weltmeisterschaften. Adrian Lüdtke (20) wird als „Leader“ der deutschen Herren-Nationalmannschaft bei Welt- und Europameisterschaften sowie Weltcups wieder für Aufsehen sorgen wollen.

Nach drei Jahren erfolgreicher Ausrichtung von Starclass-Wettkämpfen bzw. des Europacup-Finales 2018 macht der ESV Turbine in dieser Saison international eine „Gastgeber-Pause“.

Gleichwohl wird mit den Deutschland-Cups II (29./30. November, zugleich 25. Hanse-Cup) und III (28./29. Februar 2020) in der Eishalle Schillingallee zweimal Shorttrack live zu erleben sein.

Den Auftakt 2019/20 bildete ein von Nachwuchscoach Karol Bartanus organisiertes Sommer-Camp im slowakischen Spisska Nova Ves unter der einst erfolgreichen tschechischen Shorttrackerin Katerina Novotna.

Es folgte der obligatorische Athletiktest. Hier ordneten sich Franziska Zander (2.), Wilhelm Friedrich Harder (3.) und Lene Escher (3.) national weit vorn ein, gab es zudem Platz drei in der Teamwertung hinter Chemnitz und Dresden.

Der „scharfe“ Saisonstart erfolgt nächste Woche beim Deutschland-Cup I in Dresden. „Unsere Sportler liegen alle gut im Rennen, sind stark drauf“, versichert Arian Nachbar.

Die weiteren Termine 2019/20

Alta Valtellina Trophy: 18. bis 20. Oktober in Bormio

Starclass C/D: 25. bis 27. Oktober Bergamo, 22. bis 24. November Lommel, 21. bis 23. Februar Groningen

Starclass Senioren/A/B: 15. bis 17. November Lausanne, 13. bis 15. Dezember Turin, 10. bis 12. Januar Epinal (Frankreich)

Youth Olympic Games: 17. bis 22. Januar Lausanne

Europameisterschaften: 24. bis 26. Januar Debrecen

Junioren-Weltmeisterschaften: 31. Januar bis 2. Februar Bormio

Weltmeisterschaften: 13. bis 15. März Seoul

Europacup-Finale: 20. bis 22. März Kolomna (Russland)

Lehrgang mit der Bundestrainerin

Ab Donnerstag führt Junioren-Bundestrainerin Diana Scheibe (Dresden) in der Eishalle Schillingallee einen Lehrgang ihrer Nachwuchsakademie durch. Auch eine Reihe Rostocker – so von den älteren Talenten Franziska Zander, Louis Ross, Silja Gustavs und Bent Schoob – werden dabei sein.

Helfer aus den eigenen Reihen

Neben den „Hauptamtlichen“ Arian Nachbar, Ivonne Bolt und Karol Bartanus bringen sich aus den eigenen Reihen Konrad und Klemens Neumann, Oliver Giese, Paul Nitsche, Moritz Kreuseler, Leonie Herzog und Lara Rakow ehrenamtlich als Übungsleiter und Unterstützer ein. Nachbar: „Sie leisten einen ganz großen Beitrag, der uns weiterbringt. Das zeugt auch vom guten Klima im Verein.“