Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde So schön kann die ganze Saison werden

Von Michaela Kleinsorge | 29.04.2012, 05:22 Uhr

Endlich geht die Saison wieder los.

Und am Wochenende spielte pünktlich zum Stromerwachen in Warnemünde auch das Wetter mit. Bei herrlichen Frühlingstemperaturen erwachte das Ostseebad aus dem Winterschlaf und öffnete seinen Veranstaltungskalender. Viele Besucher waren sich einig: So schön kann es weitergehen - mindestens die ganze Sommersaison lang.

Die 18. Auftaktveranstaltung Stromerwachen wurde mit dem Fassbieranstich an der Vogtei eröffnet, wie es seit Jahren Brauch ist. Gleichzeitig startete das siebte Drehorgeltreffen mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und Schweden. Die historisch gekleideten Musiker und ihre teilweise 100 Jahre alten Instrumente wurden zum Blickfang auf der gesamten Bummelmeile. Vom Leuchtturm, über den Alten Strom bis zum Fischmarkt setzten Evergreens und Schlager musikalische Akzente. Noch bis morgen sind mehrere Veranstaltungen geplant. Heute von 15.30 bis 17.30 Uhr ist ein großes Drehorgelspiel am Leuchtturm zu erwarten. Morgen drehen die Leierkastenmänner und -frauen noch einmal so richtig auf. Die Teilnehmer des Drehorgeltreffens sammeln sich für ein Abschlusskonzert gegen 16.30 Uhr wieder am Leuchtturm.

Viele Besucher gönnen sich ein erstes Sonnenbad

Neben der musikalischen Unterhalt ung boten die Kunsthandwerker und Händler eine große Auswahl auf dem Spaziergang über den erwachten Strom. Der Seenotkreuzer "Arkona" lud zum Open Ship an Bord ein. Die Besucher bekamen die Gelegenheit, Technik und Ausstattung zu bestaunen. Die Erlebnismeile führte ebenfalls über die Bahnhofsbrücke in die angrenzende Parkanlage zum Bootsverleih. Tret- und Ruderboote zeigten den Alten Strom unter Einsatz sportlicher Aktivitäten von einer anderen Seite.

Viele Besucher gönnten sich ein erstes Sonnenbad auf den Freiterrassen der Straßencafés oder Eisdielen. Philipp Amind und Stefan Gebauer aus Hamburg etwa hatten an diesem Tag noch Größeres vor und stärkten sich mit Fischbrötchen, während die gebürtigen Rostocker Uwe Langhammer und Katharina Leu beim Wochenendausflug "endlich mal wieder Seeluft schnuppern" durften. Denn die beiden leben seit einiger Zeit zusammen im fernen München. Die Straßenhändler Jens Kräger und Ingo Meschke aus Leipzig lockten mit Kurzgebratenem vom Grill - wie immer bevorzugt in Warnemünde: "Wir sind bundesweit unterwegs und freuen uns immer sehr auf diese Veranstaltungstage. Wir sind schon seit Jahren beim Stromerwachen dabei", sagte Meschke. Währenddessen orgelte Karin Kunze aus Kühlungsborn am Straßenrand Schlager von Karel Gott und sammelte Spenden für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.