Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Straßenbahn entgleist: Weiche falsch gestellt?

Von Stefan Tretropp | 30.06.2018, 11:56 Uhr

Am frühen Samstagmorgen ist eine Straßenbahn beim Verlassen des Betriebshofes im Rostocker Stadtteil Reutershagen entgleist.

Havarie bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG): Über Stunden kam es zu technischen Störungen im Ablauf, Ersatzbusse mussten die Fahrgäste weiter befördern. Wie es hieß, hatte sich das Unglück gegen 6 Uhr ereignet. Die Bahn sollte in der Hamburger Straße in das Liniennetz übergehen, als es auf Höhe einer Weiche zum Unfall kam. Die Räder der Straßenbahn sprangen aus den Gleisen. Glücklicherweise befanden sich zum Unglückszeitpunkt keine Insassen in der Tram. Nach der Havarie kam es über Stunden zu Einschränkungen im Bahnverkehr, die Strecke musste während der Reparaturarbeiten stundenlang gesperrt werden. Die RSAG, die auf ihrer Internetseite offiziell von einer "Störung im Betriebsablauf" sprach, musste nach dem Zwischenfall Ersatzbusse einsetzen, die die Fahrgäste zwischen Doberaner Platz und Reutershagen beförderten. Mit der Hilfe von zahlreichen Mitarbeitern, Technikern und schwerem Gerät gelang es schließlich, die Straßenbahn anzuheben und wieder einzugleisen. Verletzt wurde niemand. Zur genauen Ursache konnte die RSAG noch keine Angaben machen, die Ermittlungen seien angestellt, hieß es. Vermutet wird allerdings eine falsch gestellte Weiche.