Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Tödlicher Unfall in Rostock Straßenbahn erfasst gehbehinderten Mann

Von Stefan Tretropp | 30.08.2017, 14:17 Uhr

Gehbehinderter Mann in Rostocker Innenstadt beim Überqueren der Gleise von Straßenbahn erfasst und getötet

Am Mittwoch ereignete sich in der Rostocker Innenstadt gegen 11:45 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einer Straßenbahn. Die Tram war zu diesem Zeitpunkt gerade von der Haltestelle Lange Straße in Richtung Kröpeliner Tor-Center unterwegs, als von links der in seiner Gehfähigkeit eingeschränkte Mann die Gleise überquerte. Offenbar nahm der 24-jährige Straßenbahnfahrer den Fußgänger nicht oder zu spät wahr. Es kam zu einer folgenschweren Kollision.

Der Fußgänger, der mit seinem Kopf in die Frontscheibe prallte, stürzte daraufhin zu Boden und war zunächst nicht mehr ansprechbar. Passanten eilten dem Mann sofort zur Hilfe, kurz darauf trafen Rettungswagen und ein Notarzt ein. Der Fußgänger kam mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Dort verstarb er wenige Stunden später.

Aufgrund der Ermittlungen am Unfallort, bei denen auch ein Dekra-Sachverständiger eingesetzt wurde, kam es im Straßenbahnverkehr teilweise zu erheblichen Verspätungen. Die Ermittlungen zum Unfallhergang sind aufgenommen worden.