Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Studenten fliegen mit Hanfzucht auf

Von NNN | 16.05.2013, 07:25 Uhr

Die Polizei hat am Mittwoch im Rostocker Nordwesten eine Hanfplantage ausgeräumt.

Nachdem die Ermittler aus der Bevölkerung den Hinweis bekommen hatten, dass zwei Bewohner eines Studentenwohnheims Hanfpflanzen züchten, rückten sie gegen 14 Uhr zu dem Wohnheim aus. Und sie wurden fündig: Bereits im Flur vor den Zimmertüren lag ein intensiver Cannabisgeruch in der Luft. Drinnen fanden die Beamten gleich mehrere Hanfpflanzen und eine richtige Aufzuchtanlage, die sie beschlagnahmten.

Die beiden 33- und 28-jährigen Bewohner hatten den Hanf in ihren Zimmern in Pflanztöpfen angebaut. Insgesamt zählten die Beamten 36 Pflanzen, einige davon mit Blütenständen. Die größte Pflanze hatte bereits eine Höhe von 1,10 Meter erreicht. Bei dem 33-jährigen Studenten wurde zudem eine selbst gebaute Aufzuchtanlage mit zusätzlichen Licht- und Wärmequellen entdeckt. Gegen die beiden Männer wurde jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Vorher waren sie bei der Polizei nicht auffällig geworden.