Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Tobias Banke erzielt die Trosttore für die BSG bei 2:16

Von Arne Taron | 01.10.2019, 16:16 Uhr

Die NNN-exklusive, ausführliche Übersicht vom 6. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisliga Warnow:

Staffel I

SV Rethwisch 76 – Sievershäger SV II 0:0

Kai Nierebinski (Rethwisch): In einem kämpferischen Spiel gab es keinen Sieger. Gute Abwehrarbeit sicherte uns den Punkt.

Stephan Voigt (Sievershagen II): Spielerisch waren wir besser, brachten aber unsere Angriffe nicht konzentriert zu Ende. Rethwisch blieb mit langen Pässen stehts gefährlich. Schade, dass der Schiri einen nicht so guten Tag hatte: klare rote Karte und klaren Handelfmeter nicht gegeben. Fazit: zwei verschenkte Punkte.

Rethwisch: Nierebinski – Susemihl, J. Richter, Nadler (55. Johannsen), Liebau, B. Richter, Musazghi (47. Stubbe), Blankenburg, Braun (60. D. Hessek), Eltner, Mohr

Sievershagen II: Strzelczyk – Böhme, Oelschläger, Wordell, Mende, Biemann, Schmidt, H. Voigt, Tiedt, Spliedt (83. Dähling), Schröder

SG Motor Neptun Rostock II – PSV Rostock II 1:7 (0:4)

Tore: 0:1 Brüning (7.), 0:2 Brüning (12.), 0:3 Brüning (33.), 0:4 Julian Krüger (37.), 0:5 Krüger (49.), 1:5 Strohecker (54.), 1:6 Murselaj (61.), 1:7 Eisermann (84.)

Nico Zicker (Motor Neptun II): Der Gegner war einfach besser.

Dennis Damerau (PSV II): Wir konnten frühzeitig die Weichen stellen. Es war ein ungefährdeter Sieg.

Motor Neptun II: Cl. Winski – Schröder, Felsko, Hell, Schwarz, Strohecker, Th. Busecke, Ritter (82. Michael Fischer), Bergschmidt, Dieckmann, A. Busecke

PSV II: Lahrs – Chr. Eisermann, Gienapp, Brüning, Seidel (63. J. Eisermann), Bose, Walter, Piesold, Krüger (64. Gabriel), Murselaj, M. Klenzendorf

SV Wittenbeck – SV Reinshagen 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 Ziemann (18.), 1:1 Hönisch (19.), 2:1 Hering (55.), 2:2 Feller (60.), 2:3 Eichhorst (80.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): In einem schwachen Spiel glichen wir das 0:1 fast im Gegenzug aus. Danach entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten. Kurz nach der Pause erzielte Hering mit direktem Freistoß die Führung. Sicherheit brachte diese aber nicht. Und so fiel der Ausgleich auch durch einen Freistoß. Dabei sah Vrabec im Tor nicht gut aus. Auch beim 3:2 der Gäste half die Hintermannschaft kräftig mit. Ein ganz schwacher Auftritt von uns. Wir konnten in keiner Phase an die guten letzten Spiele anknüpfen.

Wittenbeck: Vrabec – F. Voigt, Gustke, Kul, Hönisch (78. Kurrat), Pätzold (57. Knoop), Meisenburg, Pusch, Hering (78. Czarnowske), Blaczyk, Möller

Rostocker FC III – BSG Retschow 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Völschow (7.), 1:1 Ludwig (30.)

Dennis Rehfeldt (RFC III): Insgesamt sind wir mit dem 1:1 zufrieden. Wir kamen ganz gut ins Spiel und gingen sehenswert mit einem direkten Freistoß in Führung. Danach bekamen wir durch individuelle Fehler den Ausgleich. Am Ende ist der Gegner sicherlich besser im Spiel, und nur durch eine kämpferische Leistung halten wir das Unentschieden. Aus gegebenem Anlass möchten wir gern noch mal darauf hinweisen, dass auf unserem Kunstrasenplatz nur mit Multinocken gespielt werden kann.

Danilo Hellwig (Retschow): Gute Leistung der Mannschaft, diesmal leider ohne Belohnung. Die Chancenverwertung muss sich allerdings wieder bessern.

Rostocker FC III: Müller-Krumwiede – Garrido Sanchez, Lübbe, Starke, Schenk, Beier (78. Drebenstedt), Bräuer, Völschow, Biernetzky, Rehfeldt, Krauter

Retschow: Gappa – Weigt, Sandau, Kagel, John (70. Schneider), Lampen (80. Writschan), Röbke, Marcath, D. Hellwig, Zerbel, Ludwig (56. E. Ohde)

SV Pepelow – Internationaler FC Rostock 3:2 (1:2)

Tore: 0:1 Schoel (11.), 1:1 Gatzke (24.), 1:2 Bordji (40.), 2:2 Weihrauch (66.), 3:2 Gehrmann (82.)

Gelb-Rot: 58. IFC, 85. Pepelow

Eike Dettmann (IFC): Eine unnötige Niederlage. Vom Start weg hatten wir Probleme. Der Platzverweis gegen uns war dumm. Dass wir danach nach einer Verletzung auch noch mit neun Mann weiterspielen mussten, passte irgendwie dazu.

Pepelow: Stirnat – Fröhlich (46. Braun), Meißner (68. T. Schulz), Joost, Weihrauch (82. Almstädt), Bierbaum, Meissner, Gehrmann, Grünthal, Thede, Gatzke

Internationaler FC: Messal – Kunz (68. Karok), Schoel, Baarck, Schuster, Linda, Bordji, Kujat, Dassow (68. Thinh), Köhn, Kuske (60. Berg)

Kröpeliner SV – SKV Steinhagen 2:2 (2:2)

Tore: 1:0 Schäfer (1.), 1:1 Koszinski (3.), 1:2 Nowak (7.), 2:2 Batke (43.)

Christopher Schäfer (Kröpelin): Wir sind in der ersten Minute voll da und machen direkt das 1:0. Danach geraten wir binnen fünf Minuten durch zwei schwere individuelle Fehler mit 1:2 in Rückstand. Kurz vor der Pause machen wir dann durch einen sehenswerten Fernschuss das 2:2. In Halbzeit zwei hatte Steinhagen dann keine zwingenden Möglichkeiten mehr und wusste sich oft nur mit langen Bällen zu helfen. Wir verpassten es aber wieder, beste Möglichkeiten zu nutzen, um das 3:2 zu machen. Erneut ärgerlich für Punkte und Selbstvertrauen.

Kröpelin: Steinmacher – Batke, Frehse, Panke, Matthews, Burmeister, Wulff, Schäfer, Dinse (53. Klimt), Kords, Schalke (81. Treichel)

Staffel II

SV Teterow 90 II – FSV Dummerstorf 47 II 7:0 (5:0)

Tore: 1:0 Maciossek (5.), 2:0 Küster (18.), 3:0 Fentzahn (31./Eigentor), 4:0 Mittag (37.), 5:0 Brigmann (40.), 6:0 Sahr (51.), 7:0 Küster (85.)

Sonstiges: Dummerstorf II spielte nur zu zehnt

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): In diese Partie gingen wir bereits von vornherein geschwächt rein, da uns der elfte Mann fehlte. Uns war klar, dass es dazu gegen den Tabellenführer ohnehin kein leichtes Spiel werden würde. Dies bewahrheitete sich dann auch im Laufe des Spiels. Trotzdem muss man am Ende sagen, dass das Ergebnis aufgrund des Spielerischen etwas zu hoch ausfiel.

Dummerstorf II: Krull – Fentzahn, Diderich, Kunkel, Sill, Matthe, Karow, Zander, Kraus, T. Krüger

SV Prebberede – TSV Einheit Tessin II 5:5 (3:2)

Tore: 1:0 Renaldo Izdebski (7.), 1:1 Dominik (8.), 2:1 Renaldo Izdebski (10.), 3:1 Luth (28.), 3:2 Reichl (45.), 4:2 Marco Schröder (47./Foulelfmeter), 4:3 Krebes (75.), 5:3 Waczenski (77.), 5:4 Reimer (81.), 5:5 Höhn (83.)

Manuel Krebes (Tessin II): Wie erwartet trafen wir auf einen unangenehmen Gegner. Wir liefen stets einem Rückstand hinterher. Dennoch war es am Ende gefühlt kein gewonnener, sondern zwei verlorene Punkte.

Prebberede: Schuldt – Lukas Möller, Luth, Waczenski, Schröder, R. Izdebski (67. Schlapmann), M. Klausch, Lennart Möller, Kasten (78. Mohr), M. Izdebski, E. Klausch

Tessin II: Siegert – Reimer (90. Ziegenhagen), Reichl, Schädlich, Höhn, Dannenberg, Krebes, Hejazi (83. Krohn), Kayser (64. Jahnke), Dominik, Hallgans

SG Fiko Rostock – SV 90 Lohmen 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Barachini (77.), 0:2 Barachini (82.), 0:3 Zepick (84.)

Jens Reinke (Fiko): Ein temporeiches Spiel mit einer starken kämpferischen Leistung meiner Mannschaft. Leider haben wir unsere Angriffe nicht ausgespielt. Nach dem 0:1 machten wir auf und liefen in Konter.

Fiko: Lüdigke – Brockmann, Klein, Holleiter (46. A. Graap), Kauffeldt, Griesberg, R. Graap (85. Krassow), Müller, Lautenschläger, Chr. Burmeister (36. Reimann), Beyer

SV Gelbensander Grashopper – Sukower SV 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Maik Koch (16.), 1:1 Karl (21.), 2:1 Thoms (37.)

Rote Karten: 73. Sukow, 88. Denz (Gelbensande) wegen Beleidigung

Martin Rusik (Gelbensande): Das war die richtige Antwort nach dem 0:9 in Lohmen. Wir zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mich freut besonders, dass Maik Koch erstmals seit 18 Monaten wieder in einem Pflichtspiel traf.

Gelbensande: Bührig – Denz, Christian Koch, Rosenke, Rusik (64. Jensen), Linke (82. Papenfuß), Thoms, Ziegenhagen, Tintjer, Dörfel (70. Labuzinski), Maik Koch

SG Warnow Papendorf II – TSV Eintracht Sanitz/ Groß Lüsewitz 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Wöhler (10.), 1:1 Schnöll (65.), 1:2 Robert Ihrke (70.), 1:3 Ihrke (78.), 2:3 Schnöll (86.)

Mario Slappendel (Papendorf II): Gut gekämpft, aber das Spielglück war nicht auf unserer Seite.

Frank Todtenberg (Eintracht): Nach der Führung überließen wir Papendorf das Spiel. Die aus den zurückliegenden Wochen resultierende Verunsicherung war deutlich zu spüren. Das 1:1 war dann ein Weckruf, der in der Mannschaft zur besseren Spielkontrolle, Zweikampfverhalten und Tormöglichkeiten führte. Papendorf hätte sich ein Unentschieden redlich verdient, belohnte sich aber selbst nicht für den abgelieferten Aufwand.

Papendorf II: Meier – Hein, J. Neumann, H. Koschinski, Sievers (46. Morawietz), Schnöll, W. Koschinski, Slappendel, Grußendorf (80. Bliemeister), Bulgrin, Fregin

Eintracht: Berndt – König, Cappallo (70. Laes), Lübcke, Gebhardt, Brüdigam (56. Ahrens), Wöhler, R. Ihrke (90. Kugler), Bennemann, Gröschke, Albrecht

TSV Langhagen/Kuchelmiß – Rostocker BSG 16:2 (6:1)

Tore: Hildebrandt 6, Erik Gerads 3 (davon ein Foulelfmeter), Dreier 2, Fröhmel 2, Oliver Schulz, Bolgovics (Handelfmeter), Toni Gerads – Banke 2

Sonstiges: Die BSG spielte von Beginn an mit nur neun Mann, und dann sah auch noch Shiar Hasso wegen Handspiels auf der Torlinie die rote Karte (50.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Wir traten wieder personell gebeutelt, jedoch mit wesentlich besserer Stimmung und Moral an. Wir freuen uns über die beiden Treffer und ärgern uns über die rote Karte, die es mit Fingerspitzengefühl nicht geben muss (Hand vorm Gesicht beim Stand von 9:1). So spielten wir mit acht Mann zu Ende.

Rostocker BSG: Uhlmann – Wetuschat, Hasso, Vorwerk, Löwe, Banke, Jagusch, Zell, Bruning