Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Nach Drama in Rostock Tod auf Silvesterfeier: Drogen im Blut von 18-Jähriger

Von Stefan Tretropp | 22.01.2016, 13:02 Uhr

Leichnam von 18-Jähriger obduziert, die in der Zuckerfabrik Rostock tot zusammengebrochen war. Das toxikologische Gutachten steht fest. Es wurden Drogen in ihrem Blut gefunden.

Drei Wochen nach dem Tod einer 18-Jährigen auf einer Silvesterparty in der Alten Zuckerfabrik in Rostock wurde nun der Leichnam obduziert. Harald Nowack, Sprecher der Staatsanwaltschaft Rostock, bestätigte, dass nun das toxikologische Gutachten vorliegt. Nach seinen Aussagen wurde im Blut der 18-Jährigen ein Drogencocktail von MDMA (bekannt als Extasy) und amphetaminhaltigen Betäubungsmitteln nachgewiesen.

Die Staatswaltschaft muss nun ermitteln, ob sie selbst die Drogen eingenommen hat oder ob sie ihr verabreicht wurden. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages brach die 18-Jährige auf dem Gelände der Alten Zuckerfabrik zusammen und starb wenig später. Zudem hatten drei weitere Partygäste gesundheitliche Probleme gemeldet.