Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Wasserball U 10 des WSW Rostock wird Norddeutscher Meister

Von Uwe Richter | 21.11.2018, 15:58 Uhr

Die U10-Wasserballer des WSW Rostock sind in Wingst inoffizieller Norddeutscher Meister geworden.

Die U10-Wasserballer des Vereins Wassersport Warnow (WSW) haben in Wingst (Landkreis Cuxhaven) den Norddeutschen Mini-Cup, das wichtigste Turnier der jüngsten Altersklasse (Jahrgang 2008 und jünger), gewonnen. Schon zum Auftakt der Vorrundengruppe B präsentierte sich der einzige Vertreter aus MV beim 12:1 gegen den MTV Aurich in Top-Form. Auch den HTB 62 Hamburg schickten die Rostocker deutlich geschlagen mit 7:1 aus dem Becken. Zum Abschluss hieß es 20:0 gegen den Außenseiter ETV Hamburg.

In der Endrunde ging es gegen die White Sharks Hannover, den SV Georgsmarienhütte und HTB62 mit Hin- und Rückspiel um den Titel.

Gegen den Sieger der Gruppe A, die White Sharks, wurde WSW das erste Mal richtig gefordert. Nach schnellem Rückstand und fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters verbreitete sich ungewohnte Unsicherheit, was zur einzigen Turnierniederlage führte (3:5). Es folgten jedoch souveräne Erfolge gegen Georgsmarienhütte (10:3, 11:2) und HTB62 (12:4, 13:1). Über den inoffiziellen Norddeutschen Meister der U 10 entschied nun das Finale. WSW hatte die bessere Tordifferenz, benötigte aber im zweiten Duell mit den White Sharks einen Sieg. Voll konzentriert und motiviert zeigten die Rostocker eine herausragende Abwehrarbeit. Fiete Sweers, mit acht Jahren der Jüngste seines Teams, traf beim einzigen Überzahlspiel zur 2:1-Halbzeitführung ins kurze Eck. Zuvor hatte Marius Schimanski mit einem schönen Centertor das 1:0 erzielt. In der zweiten Hälfte erhöhte Kapitän Marian Kob per Distanzwurf zum 3:1. In den verbleibenden gut fünf Minuten machten die Hannoveraner enormen Druck, es gelang ihnen aber nur noch der Anschlusstreffer zum 2:3.

WSW-Trainer Sándor Vass zum ersten Meistertitel des Vereins auf norddeutscher Ebene: „Meine Mannschaft konnte zum entscheidenden Zeitpunkt im Finale ihre Bestleistung abrufen. Darauf bin ich enorm stolz. Die Entwicklung des traditionsreichen Wingst-Turniers von einer Anfänger- zu einer hochklassigen Veranstaltung ist beeindruckend.“

Die zweite Mannschaft wurde Achter. Die besten Ergebnisse waren ein 4:7 gegen Bremen/Cuxhaven und ein 6:8 gegen ETV Hamburg.

WSW Rostock: Oskar Hoffmann, Jules Meyer, Marian Kob, Magnus Gatniejewski, Aleks Haak, Anton Haak, Fiete Sweers, Marius Schimanski, Alexander Fadeev, Ansgar Wandschneider, Amina Haydra, Emily Wilde, Victoria Vassermann, Paula Stolzenberg, Matthis Krafft