Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

FC Hansa Ungeschlagen-Serie geht mit 0:1 in Lotte zu Ende

Von Andre Gericke | 23.11.2018, 22:18 Uhr

0:1 verloren - der FC Hansa hat es am Freitagabend verpasst, in Lotte vorzulegen und auf Platz zwei zu springen.

Der FC Hansa hat es am Freitagabend verpasst, in Lotte vorzulegen und auf Platz zwei zu springen. Nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage kassierten die Rostocker trotz Feldüberlegenheit und Chancenplus zum Auftakt der 16. Runde der 3. Fußball-Liga eine bittere 0:1-Niederlage.

Hansa-Trainer Pavel Dotchev nahm keine Veränderung in der Start-Elf vor und vertraute den 4:1-Siegern vom Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern vor knapp zwei Wochen.

Beide Mannschaften überzeugten in den vergangenen Partien und traten dementsprechend selbstbewusst, aber auch mit dem nötigen Respekt vor dem Kontrahenten an. Hansa suchte zuerst den Weg nach vorn, doch ein Schuss von Cebio Soukou wurde geblockt (4.) und eine Flanke von Marcel Hilßner fand nicht den Weg zu Merveille Biankadi (14.). Praktisch im Gegenzug gerieten die Rostocker in Rückstand. Lotte schaltete schnell um, die Hanseaten kamen nicht in die Zweikämpfe und plötzlich tauchte Sinan Karweina frei vor FCH-Keeper Ioannis Gelios auf – 1:0 für Lotte (14.). Es war bereits der siebente Gegentreffer des FC Hansa in der Anfangsviertelstunde.

Die Gäste schüttelten sich kurz und suchten nach einer Antwort. Zwar verzeichnete der FCH deutlich mehr Ballbesitz, doch bis auf ein paar Halbchancen sprang vor dem Wechsel nicht viel heraus. Soukou (21./gehalten), Kai Bülow (37./drüber) und Marco Königs (44./daneben) scheiterten per Kopf.

Die beste Hansa-Chance entsprang ein bisschen dem Zufall. Ein Schuss von Biankadi wurde von der Lotter Abwehr derart abgefälscht, dass er fast ins Tor fiel, allerdings nur fast (25.).

Nach dem Wechsel bestimmten die Gastgeber zunächst das Geschehen, weil sie anfangs mit der höheren Intensität aus den Kabinen kamen. Doch Hansa ließ sich den Schneid nicht abkaufen, sondern stellte sich darauf ein und hielt dagegen.

Soukou tanzte die Lotter Abwehr aus und legte schön ab auf Biankadi, dessen Schuss jedoch von Matthias Rahn im letzten Moment zur Ecke geklärt wurde (54.). Anschließend wurden eine scharfe Direktabnahme von Hilßner (55.) wie auch ein Kopfball von Oliver Hüsing in höchster Not geklärt (58.).

Dotchev setzte alles auf eine Karte und brachte mit Pascal Breier für Sechser Kai Bülow einen dritten Stürmer (67.). Acht Minuten später hätte das Trio fast zugeschlagen. Soukou schippte auf Königs, der per Brust abtropfen ließ, jedoch scheiterte Breier am Lotter Keeper (75.).

Und Dotchev legte nach, brachte Offensivmann Anton Donkor für Rechtsverteidiger Stefan Wannenwetsch (78.). Hansa wollte wenigstens noch einen Punkt retten. Doch auch in der fünfminütigen Nachspielzeit wollte die Kugel nicht ins Lotter Tor.

Das dürfte am Sonnabend ab 13 Uhr (Ospa-Arena) zunächst auch für getrübte Stimmung auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins sorgen.

Lotte: Kroll – Langlitz, Rahn, Straith, Neidhart – Schmidt, Chato Nguendong, Dietz, Hofmann (71. Schulze) – Wegkamp (78. Al-Hazaimeh), Karweina (66. Lindner)

Rostock: Gelios – Wannenwetsch (78. Donkor), Hüsing, Riedel (V), Rieble – Hilßner (V), Pepic (86. Hildebrandt), Bülow (67. Breier), Biankadi – Soukou, Königs

Tor: 1:0 Karweina (14.)

Schiedsrichter: Tim Skorczyk (Braunschweig)

Zuschauer: 3114